Jordi Masip: „Ich hege große Hoffnungen, Spiele bestreiten zu dürfen“

StartFC BarcelonaKaderJordi Masip: „Ich hege große Hoffnungen, Spiele bestreiten zu dürfen“
- Anzeige -
- Anzeige -

Kurz nach Freitag Mittag hielt Jordi Masip seine erste Pressekonferenz als Spieler der A-Mannschaft des FC Barcelona ab. Der 25-Jährige äußerte sich dabei über seine Chancen auf Einsatzzeiten, seine Konkurrenten, seine neue Rolle und den Trainer Luis Enrique. Als dritter Torwart sieht sich der Spanier dabei auf keinen Fall automatisch. Das stellte der Katalane unmissverständlich klar.

Jordi Masip

ist neu in der ersten Mannschaft des FC Barcelona und einer von drei Kandidaten auf einen Platz im Team. Dazu meinte er Folgendes: „Wir müssen alle hart arbeiten, um uns einen Platz im Team zu verdienen und unseren Teil dazu beitragen, in dieser Saison die erforderlichen Titel zu gewinnen.“ Der Schlussmann führte fort: „Ich hege große Hoffnungen, Spiele bestreiten zu dürfen und dem Team zu helfen. Wir wollen schönen Fußball zeigen, um die Fans zu erfreuen. Marc [Anm.: ter Stegen] möchte eine Menge lernen, einschließlich Katalanisch und Spanisch. Und es ist sehr wichtig, einen Torhüter zu haben, der so gut mit den Füßen ist. Er ist sehr komplett und jung, das heißt, es gibt noch reichlich Raum für Verbesserungen. An alle drei Torhüter werden hohe Forderungen gestellt, aber ein solcher Konkurrenzkampf kann für ein Team nur gut sein.“

Laut Luis Enrique habe Masip gar gute Chancen im morgigen Testspiel gegen Recreativo de Huelva zu beginnen. Doch auch so scheint der Schlussmann bereits einen sehr guten Draht zum neuen Trainer gefunden zu haben. „Luis Enrique kennt mich bereits, aber bis jetzt kennt er ter Stegen und Bravo noch nicht wirklich. Er ermutigte mich durch seine Worte und sie haben mich motiviert so hart weiterzuarbeiten, wie ich kann. Luis Enrique hatte schon immer Vertrauen in junge Spieler. Wenn er mit einem sehr jungen Spieler spielen will, dann tut er das. Das bedeutet für die Reservespieler zusätzliche Motivation. Wir müssen alles geben, um es für die Spieler härter zu machen, die schon länger hier sind.“

Jordi Masip: „Ich muss immer 100% geben“

Falls der Katalane tatsächlich Spiele bestreiten darf, muss der Einsatz jedoch stimmen. Dessen ist sich der 25-Jährige auch voll und ganz bewusst, wie diese Worte beweisen: „Ich muss in jeder einzelnen Trainings-Session 100 Prozent geben. Egal ob Regen oder Sonnenschein, man muss hart kämpfen. Luis Enrique macht keinen anderen Eindruck als damals, als er die Barça B trainierte. Die Intensität, der Charakter und der Enthusiasmus ist derselbe. Er hat sich entwickelt, also sind manche Dinge anders, aber die Idee ist die Gleiche. Er mag es, mit den Spielern zu reden und das hilft enorm.“

Jordi Masip erwähnte zudem, dass ihm kein Geringerer als Víctor Valdés für die Aufnahme ins erste Team gratulierte. Er beschreibt seinen Vorgänger als „den besten Torhüter in der Geschichte Barças und einer meiner Helden.“ Schlussendlich äußerte er sich noch über Neuzugang Luis Suárez: „Ich hoffe, er kommt so bald wie möglich hier her, weil er uns noch viel Freude bereiten wird.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -