Lionel Messi: Fünf interessante Fakten zum Zauberfußballer

StartFC BarcelonaKaderLionel Messi: Fünf interessante Fakten zum Zauberfußballer
- Anzeige -
- Anzeige -

Lionel Messi lässt sich schwer mit einem Wort beschreiben. Rekordjäger trifft es momentan wohl am besten. Oder doch lieber Legende, Held, Außerirdischer? Wie auch immer man ihn umschreiben will, am besten verwendet man zwei Wörter für den Superstar: Lionel und Messi. Barçawelt beleuchtet einige Fakten, die vielleicht nicht all zu verbreitet sind.

1. Lionel Messi als Stürmer Spaniens

Der kleine Floh hatte damals die Qual der Wahl, ob er für Spanien oder für Argentinien auflaufen soll. Für Lionel Messi stand jedoch von Anfang an fest, dass er für keine andere Nationalmannschaft als die Argentiniens spielen wird. So widerlegte der Wunderknabe je mit dem Gedanken gespielt zu haben, für die Furia Roja aufzutreten: „Ich hätte niemals für Spanien gespielt. Mein Herz schlägt in den Farben Argentiniens, und das kann nichts und niemand ändern.“
Eine ziemlich deutliche Aussage – die zumindest nachdenklich stimmt, wenn man sich vorstellt, was für Erfolge der Argentinier mit der spanischen Staatsangehörigkeit zusätzlich hätte einfahren können.

2. Fundación Leo Messi

Nicht nur auf dem Fußballplatz wird Lionel Messi als Superheld betrachtet, sondern auch abseits des Spielfeldes. Jedoch sind die Leute, die in diesem Fall gemeint sind, nicht zwingend Fußballfanatiker, sondern Menschen mit weniger Glück im Leben. Im Jahr 2007 berief La Pulga die Fundación Leo Messi in die Welt. Sinn und Zweck der Organisation sind die Förderung von Bildung, Gesundheit und Chancen für Kinder aus Ländern, in denen dies nicht in ausreichendem Maße geschieht. So bietet die Organisation unter anderem einen Dienst an, der es Kindern aus Argentinien ermöglicht, zwecks besserer medizinischer Versorgung nach Spanien zu reisen.

(Bildquelle: http://fundacionleomessi.org/)

3. Ein Gruß in den Himmel

Sicherlich hat sich jeder, der sich auch nur ein wenig mit dem Phänomen Lionel Messi beschäftigt, schon einmal gefragt, wer den Grundbaustein für seine Karriere legte. Die Antwort auf diese Frage ist sein Torjubel. Lionel Messi widmet seine Tore seiner verstorbenen Großmutter, welche ihn zum Fußball brachte und sein Talent damals immer wieder förderte. Zitiert wird der Argentinier von der Marca wie folgt: „Ich tue das [Anm.: die Geste Richtung Himmel], weil ich meine Tore meiner Großmutter widme. Sie hat mich zum Fußball gebracht und nun kann sie leider nicht sehen, wie weit ich gekommen bin. Trotzdem unterstützt sie meine Familie und mich!“

4. Die sagenhafte Serviette

Schaut man sich den Karriereverlauf des Barça-Akteurs an, könnte man denken, es handele sich um einen erstklassigen Fußballroman mit einem fantastischen Happy-End. Was bemerkenswert ist: Bereits zu Beginn der Karriere geschahen filmreife Momente. Der erste ‚Vertrag‘ von Lionel Messi wurde auf einer Serviette unterzeichnet. Es handelte sich jedoch nicht tatsächlich um einen Vertrag, sondern lediglich um eine Absichtserklärung, Lionel Messi unter Vertrag zu nehmen. Carles Rexach, ehemaliger Sportdirektor der Blaugrana, bestätigte dem Vater von Lionel Messi, seinen Sohn unter Vertrag zu nehmen. Da die Familie Messi bereits lange auf diesen Schritt wartete – einige Mitglieder zögerten -, drohte Lionel Messis Vater seinen Sohn zu einem anderen Verein zu schicken. Das war dem damaligen Sportdirektor zu heikel und so galt die Serviette, die heutzutage im vereinseigenen Museum aufbewahrt wird, als Garantie für die Familie Messi, dass dieser unter Vertrag genommen wird!

5. Lionel Messi – kurzer Start, langer Erfolg

Kaum zu glauben: Nicht einmal 50 Sekunden spielte der Wunderknipser und schon musste er das Feld auch wieder verlassen. Was geschah? Messi wurde am 17. August 2005 eingewechselt, um die ersten Minuten auf seinem Konto für die Nationalmannschaft zu verbuchen. Während eines Angriff Argentiniens zog Vilmos Vanczák am Trikot des heutigen Superstars, um ihn zu stoppen (Ja, damals war das schon notwendig), Messi wedelte ihn mit seinem Arm nach hinten und erwischte dabei den Ungarn im Gesicht. Dieser ließ sich vor dem Schiedsrichter fallen und spielte den sterbenden Schwan – Folge: Rot für Messi nach nicht mal einer Minute Spielzeit.

Nun seid ihr gefragt Culés! Welche Fakten über Lionel Messi kennt ihr, die ebenfalls nicht weit verbreitet sind? Teilt euer Wissen mit uns und mit den anderen Barça-Fans in den Kommentaren!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE