Sergi Roberto: Weiterhin ein Rechtsverteidiger?

StartFC BarcelonaKaderSergi Roberto: Weiterhin ein Rechtsverteidiger?
- Anzeige -
- Anzeige -

Sergi Roberto ist der womöglich vielseitigste Spieler des FC Barcelona. Bereits in seiner Zeit bei der Jugendmannschaft wurde er auf dem Flügel eingesetzt und agierte sogar auch schon als Mittelstürmer. Unter Luis Enriqué spielte er erstmals für eine längere Zeit auf der Position des Rechtsverteidigers. Doch nach Luis Enriqués Weggang und der Ankunft von Nélson Semdo machte sich unter den Anhängern die berechtigte Hoffnung breit, dass der Katalane wieder dort eingesetzt wird, wo er eigentlich am besten ist, und zwar im Mittelfeld.

Bereits Pep Guardiola lobte Roberto für seine Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit. Sergi Roberto kann tatsächlich beinahe überall spielen, aber dennoch lässt sich sagen, dass er im Mittelfeld am besten aufgehoben ist. Dort scheint er sich auch am wohlsten zu fühlen, egal ob in einer eher denfensiven oder offensiven Rolle. Dies wird beispielsweise durch die Ausflüge von Roberto ins Mittelfeld bestätigt, die er auch als Rechtsverteidger gerne mal unternimmt. Dass er unter Luis Enriqué häufiger auf der letztgenannten Position eingesetzt wurde, ist dem damaligen Mangel an wirklich qualitativen Rechtsverteidigern im Kader des FC Barcelona geschuldet. Nachdem Alves fort war, blieb nur noch Aleix Vidal als ernsthafte Alternative. Seine defensiven Schwächen erlaubten es ihm leider nicht, ihn als dauerhafte Option vor allem gegen sträkere Gegner zu sehen. 

Die Ankunft von Semedo

Als in diesem Sommertransferfenster schließlich die Ankunft von Nélson Semedo bekannt wurde, durfte man erwarten, dass Roberto wieder hauptsächlich ins Mittelfeld zurückkehrt. Zwar wusste man nicht genau, ob Semedo das Potenzial hat, um die so wichtige Position des Rechtsverteidigers langfristig über die kommenden Jahre hinweg zu besetzen. Der 23-Jährige zeigte jedoch schnell, dass er ein vielversprechender Spieler ist und überzeugte bisher in all seinen Einsätzen, darunter auch gegen Juventus Turin. Angesichts dieser Tatsache ist es ziemlich überraschend, dass Sergi Roberto und Semedo sich die Position weiterhin teilen. Roberto spielte in vier von sieben Ligaspieltagen als Rechtsverteidiger, zweimal wurde er im Mittelfeld eingesetzt. Semedo hingegen stand nur dreimal in der Liga als Rechtsvterteidger auf dem Feld. Überraschend ist, dass Roberto selbst dann auf Rechts spielte, wenn Semedo einsatzbereit war und im Kader stand.

Diese Umstände machen deutlich, dass Ernesto Valverde wohl weiterhin mit Sergi Roberto zumindest als Ersatz für Semedo, wenn dieser eine Pause braucht, rechnet. Es ist jedoch fraglich, ob dies das richtige Vorhaben ist. Einigen Berichten zufolge soll Valverde mit Aleix Vidal nunmehr nur als rechten Flügelspieler planen. Und tatsächlich stand Vidal in der bisherigen Saison nur als Rechtsaußen auf dem Platz. Doch eigentlich würde es sich anbieten, Vidal – trotz seiner defensiven Schwächen – als primären Rotationsspieler für Semedo einzusetzen. Dass Vidal grundsätzlich ein passabler Rechtsverteidiger ist, konnte man in den Einsätzen aus der letzten Saison sehen. So könnte er gegen schwächere Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte zum Einsatz kommen, sodass Semedo sich in diesen Spielen erholen könnte. Zu berücksichtigen ist allerdings auch, dass Semedo sehr viel Spielzeit benötigt, um sich in die Mannschaft zu integrieren und daher so oft wie möglich auf dem Platz stehen sollte. Nicht nachvollziehbar ist es daher, ihn in Spielen nicht einzusetzen, in denen er fit und ausgeruht ist.   

Dafür könnte Sergi Roberto öfter im Mittelfeld eingesetzt werden. Denn dort kommen seine Stärken als explosiver und dynamischer Spieler am besten zum Ausdruck. Gerade diese Eigenschaften fehlen dem Mittelfeld öfters. Wie stark und spielentscheidend Roberto im Mittelfeld sein kann, wissen wahrscheinlich die meisten noch aus dem Rückspiel in der vergangenen Ligasaison. Natürlich ist das Mittelfeld bei Barça schon beinahe überbesetzt, allerdings ist Roberto unter Berücksichtigung aller anderen Alternativen wohl der Erste, der als Ersatz für Rakitic in Betracht kommt oder ihn sogar auf Dauer ersetzen und aus der Startelf verdrängen könnte. Es ist daher schon beinahe eine Verschwendung, ihn so oft auf der Rechtsverteidigerposition einzusetzen, wie es in dieser Saison bisher geschehen ist.

Wie seht ihr das? Sollte Roberto öfter im Mittelfeld eingesetzt werden oder seht ihr ihn auch als Rechtsverteidiger gut aufgehoebn?  

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE