Sergi Roberto: Wir wollen die Champions League

StartFC BarcelonaKaderSergi Roberto: Wir wollen die Champions League
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem Interview mit der Tageszeitung Sport sprach Sergi Roberto über die Bedeutung des Champions-League-Finales, seine persönliche Entwicklung und seine Rolle als Mannschaftskäpitan. Zudem äußerte er sich auch zur gegenwärtigen Situation in La Masia.

Das Besondere an der Champions League

Sergi Roberto äußerte sich in einem Interview mit der Sport unter anderem zur Champions League und der speziellen Motivation für diesen Wettbewerb: „Wir sind bereits im Cup-Finale und sind in der Liga Tabellenführer. Die Champions League ist ein Wettbewerb, wo der Sieg gleichzeitig sehr nahe und ganz weit entfernt liegt. Nach der Art und Weise des Scheiterns in den vergangenen Jahren ist es klar, dass die Champions League ein Traum von jedem ist.“

Sergi Roberto hat die Champions League 2011 und 2015 bereits gewonnen, spielte aber in beiden Finalspielen keine Rolle. Daher wäre ein Einsatz in einem Champions-League-Finale für ihn etwas ganz Besonderes: „Wenn man spielt, dann fühlt man sich natürlich immer mehr als Teil der Mannschaft. Ich habe auf dem Papier zwei Titel und die bleiben mir auch, aber in einem Finale zu spielen, wäre großartig.“

Auch zum Champions-League-Aus des großen Erzrivalen Real Madrid hatte Barças Nummer 20 etwas zu sagen: „Das erste, was ich danach gedacht habe, war, dass sie nun keine weitere Champions League mehr gewinnen würden. Sie sind in Spanien unser größter Rivale und in den vergangenen Jahren waren sie in Europa einfach wirklich sehr stark.“

Die Situation in der Mannschaft

Das Verhältnis zu seinem Konkurrenten Nélson Semedo auf der rechten Abwehrseite scheint für Roberto ebenfalls zu stimmen: „Manchmal haben wir sogar schon gleichzeitig gespielt. Für mich sind alle Einsatzminuten gut; und wenn ich zwischen der Rechtsverteidigerposition und dem Mittelfeld rotiere, umso besser. Ich bin sehr glücklich damit, wie sich die Saison entwickelt.“

Über seine Rolle als Kapitän äußerte er sich wie folgt: „Es bedeutet, dass ich schon sehr lange hier bin. Aber im Alltag ändert sich dadurch [die Kapitänsrolle, Anm. d. Red.] nicht viel. Beispielsweise war Leo schon der Größte, auch als er noch nicht Kapitän war. Für ihn bedeutet es sehr viel, das Trikot des FC Barcelona zu tragen.“

Philippe Coutinho ist aktuell nicht wirklich in guter Form, aber Sergi Roberto ist optimistisch: „Philippe hat als Spieler bereits ein enormes Niveau erreicht. Bei Liverpool hat er seine Qualitäten bereits für eine lange Zeit unter Beweis gestellt. Er wird für uns noch ein sehr wichtiger Spieler sein, da bin ich mir sicher. Wir alle haben bessere und schlechtere Phasen, aber ich bin mir sicher, dass er es bei Barça schaffen wird.“

Im kompletten Gegensatz zu Coutinhos Form stehen die aktuellen Leistungen von Abwehrchef Gerard Piqué: „Geri hat immer gezeigt, dass er einer der besten, wenn nicht der beste, Innenverteidiger der Welt ist. Wenn er fit ist, dann ist sein Level unglaublich. Die Siegermentalität ist Teil seines Charakters. Er will immer gewinnen und bringt gute Stimmung in die Mannschaft.“

La Masia

Sergi Roberto stammt auch aus La Masia. Er analysierte die gegenwärtige Situation in der Talentschmiede wie folgt: „Was andere bei den Spielen sehen, bekommen wir täglich im Training zu Gesicht. Wir müssen immer im Kopf behalten, dass Barça in der Vergangenheit so viel mit Spielern aus der eigenen Jugend gewonnen hat. Spieler wie Riqui Puig, Miranda, Oriol Busquets, Álex Collado, … Das sind alles Spieler, die auf hohem Niveau spielen. Es ist wichtig, dass sie zur ersten Mannschaft stoßen.“

 

Das Interview kann man übrigens hier als Videoclip und in Originalsprache finden.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE