Torwarttausch beim FC Barcelona: Cillessen oder Onana?

StartFC BarcelonaKaderTorwarttausch beim FC Barcelona: Cillessen oder Onana?
- Anzeige -

Angelt sich der FC Barcelona gleich den nächsten Ajax-Profi? Torhüter André Onana soll bei den Blaugrana hoch im Kurs stehen und könnte Jasper Cillessen ersetzen, sofern dieser einen Wechsel anstrebt. In der jüngsten Vergangenheit wurden immer wieder Gerüchte über einen möglichen Abgang des niederländischen Nationaltorhüters laut, der auch in dieser Saison die klare Nummer 2 hinter dem überragend aufspielenden ter Stegen ist. Doch wer ist Onana und warum hat man bereits seinen Berater kontaktiert?

Ein Cillessen-Abgang von Barcelona wahrscheinlich?

Dass Jasper Cillessen ein ausgezeichneter Torhüter ist, hat er in den letzten Jahren bei Barça immer wieder bewiesen. Trotzdem gab es an Marc-André ter Stegen nie wirklich ein Vorbeikommen. Der Deutsche spielt in der Form seines Lebens und darf sich im Moment wohl auch mit Recht der beste Torwart der Welt nennen. Insofern reicht auch die allerbeste Performance Cillessens nicht aus, um zu regelmäßigen Einsatzminuten zu kommen. Seine Einsätze im Pokal dienen zwar der Spielpraxis, allerdings wird er damit auf Dauer nicht zufrieden sein. Seine Auftritte haben jedoch noch andere Folgen: Er beweist, dass er eigentlich zu gut spielt, um nur Ersatzkeeper zu sein. Mittlerweile ist Cillessen schon 29 Jahre alt und da sein Konkurrent sogar jünger ist, wird sich seine Situation in den nächsten Jahren kaum ändern. Es ist durchaus denkbar, dass er nun beschließt, im besten Torwartalter einen Stammplatz zwischen den Pfosten haben zu wollen. Das Talent und die Klasse, um bei einem europäischen Spitzenverein gesetzt zu sein, hätte er auf jeden Fall.

Onana mit Barça-Vergangenheit

Aus diesen Gründen müssen die Katalanen auf das Szenario eines Wechsels gefasst sein. Daher hat man bereits Kontakt zu André Onana bzw. dessen Berater aufgenommen. Onana spielt seit 2015 bei Ajax und hat sich inzwischen zu einem bemerkenswerten Torwart gemausert. In dieser Saison ist er die klare Nummer 1 und er besticht trotz seiner erst 22 Jahre mit Ruhe und Abgeklärtheit.
Weiters dürfte seine Vergangenheit für die Verantwortlichen interessant sein. Denn Onana kam als Kind infolge eines Projektes, das von Samuel Eto’o initiiert worden war, in die Talenteschmiede La Masia. Erst, als klar wurde, dass er im Moment keinen Einsatzminuten bekommen würde, wandte er sich an Ajax und wechselte schlussendlich in die Niederlande.
Sein großer Vorteil ist, dass er schon mit der Spielweise der Blaugrana vertraut ist und über eine hohe technische Qualität verfügt. Somit zählen die Spieleröffnung und die Antizipation schneller Gegenstöße genauso zu seinen Stärken wie das klassische Torwartspiel.
Wie Onanas Berater zugibt, haben die Blaugrana ein Auge auf ihn geworfen. „Es ist kein Geheimnis, dass Barcelona an Onana interessiert ist”, sagte er vor ein paar Tagen. Onanas Vertrag läuft allerdings noch bis 2021 und den Gerüchten zufolge müsste man mindestens 20 Mio. Euro bezahlen, um ihn von Ajax loszueisen.

Bloße Gerüchte oder mehr?

Doch wie wahrscheinlich sind die ganzen Wechsel eigentlich? Und welchen Nutzen würde der FC Barcelona vielleicht davontragen?
Bezüglich Cillessen muss gesagt werden, dass der Niederländer über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Mio. Euro verfügt. Unlängst meldete Barça auch, dass man nicht gewillt sei, ihn für weniger Geld abzugeben. Diese Haltung ist absolut nachvollziehbar: Auch Cillessen besitzt noch einen Vertrag bis 2021 und aus Barça-Sicht könnte sich niemand einen besseren Ersatzkeeper vorstellen. Außerdem sorgte dieser noch nie für negative Schlagzeilen und zeigte sich immer fair in der Beziehung mit ter Stegen. Im Grund erscheint es logisch, dass die Katalanen alles versuchen werden, um Cillessen davon zu überzeugen, doch noch bei ihnen zu bleiben. Die Frage lautet lediglich, ob ein Verein dazu bereit ist, 60 Mio. Euro für ihn zu bezahlen. Auch die Haltung des Spielers selbst ist nicht vollkommen klar. Er betonte immer, sich in Barcelona wohlzufühlen. Wie vehement er nun einen Wechsel forcieren will, weißt derzeit niemand.
Ob Onana überhaupt daran interessiert ist, hinter ter Stegen plötzlich nur mehr zweite Wahl zu sein, darf ebenso angezweifelt werden. Andererseits lockt es ihn vielleicht, bei seinem Jugendverein nun in der ersten Mannschaft eine Rolle einnehmen zu können. Selbstverständlich ist man als zweiter Torhüter immer ein wenig außen vor, doch eine einzige Verletzung kann dafür sorgen, dass man unvorhergesehener Maßen für ein halbes Jahr Stammtorhüter wird.
Berücksichtigt man nun, dass noch kein Verein signalisiert hat, gewillt zu sein, die Ausstiegsklausel zu bezahlen, könnte Cillessens durchaus in Barcelona liegen. Bei vorhandenem Wechselwunsch und einem angemessenen Anagebot könnte Barcelona aber auch eine geringere Summe akzeptieren. Somit ist ein Wechsel des Niederländers gut vorstellbar, aber nicht zwingend. Onanas Wechselwahrscheinlichkeit könnte sogar noch niedriger eingestuft werden, da nur wenige junge Torhüter bereit sind, ihren Stammplatz so einfach aufzugeben, um sich hinter einem ter Stegen einzureihen. Dennoch sollte man die Entwicklungen im Blick behalten.

Persönlicher Kommentar: Verscherbelt Cillessen nicht!

Seit seiner Ankunft in Barcelona im Jahr 2016 hat Cillessen die Katalanen noch nie enttäuscht. Seine Leistungen werden tendenziell sogar immer besser; wenn er spielt, macht er meist mit Glanzparaden und unglaublichen Reflexen auf sich aufmerksam. In diesem Sinne ist er locker 60 Mio. Euro wert. Natürlich werden für Torhüter im Verhältnis eher geringere Summen gezahlt, dennoch sind 60 Mio. für ihn nicht viel. Mit 29 Jahren befindet er sich im idealen Alter und als Torwart kann er noch mindestens fünf Jahre auf höchstem Niveau spielen. Daher bleibt zu hoffen, dass Barça keine Kompromisse eingeht und auf die Ausstiegsklausel pocht.
Sollte diese bezahlt werden und Cillessen wirklich den Verein verlassen wollen, kann und will man ihm aber sicher keine Steine in den Weg legen. Es ist absolut verständlich, dass er einen Stammplatz haben will. Dass er diesen in Barcelona nicht bekommen wird, weiß er selbst auch. Im Grunde würde es ihm jeder Culé gönnen, bei einem anderen Klub groß aufzuspielen. Cillessen hat genug für den FC Barcelona getan – was nicht heißt, dass man sich nicht bemühen sollte, ihn zum Bleiben zu bewegen!

Was glaubt ihr? Sollte Cillessen bei Barça bleiben? Wäre Onana eine passende Alternative?

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE