Xavi verkündet Abschied vom FC Barcelona: „Ich war enorm glücklich hier“

StartFC BarcelonaKaderXavi verkündet Abschied vom FC Barcelona: „Ich war enorm glücklich hier“
- Anzeige -
- Anzeige -

Nun ist es also offiziell: Nach 17 Spielzeiten mit der ersten Mannschaft der Blaugrana verlässt Xavi Hernández den FC Barcelona – das bestätigte der 35-Jährige heute kurz nach 13:00 auf einer Pressekonferenz. Mit aktuell 764 absolvierten Partien verteidigte er die Farben der Katalanen häufiger als jeder andere Spieler – bis dato stehen sage und schreibe 23 Titel zu Buche. Barçawelt fasst für euch alle wichtigen Aussagen der heutigen Stellungnahme der Barça-Legende zusammen.

Xavi verkündet das Ende seiner Spieler-Karriere beim FC Barcelona:

Ich möchte hiermit meinen Abgang von Barça nach dieser Saison verkünden und bestätigen. Die Entscheidung ist definitiv – es war aber keine einfache Entscheidung. Ich habe sie mit meiner Familie bzw. meiner Frau getroffen. Ich glaube, es ist der Zeitpunkt, um zu gehen. Es war richtig, noch eine Saison zu bleiben, aber in dieser Spielzeit hatte ich weniger Einsatzzeit. Es ist der Moment für einen Tapetenwechsel. Es war sehr hart, diese Entscheidung zu treffen. Nun habe ich ein bewegendes Projekt in Katar vor mir – ich werde für die nächsten zwei Spielzeiten bei Al-Sadd spielen. […]

Ich möchte dem Klub danken, dass er an mich geglaubt hat. In den letzten Wochen wurde mir angeboten, bis 2018 zu verlängern, aber die Entscheidung war bereits gefallen. Ich möchte auch der Hilfe und Unterstützung der Fans danken und hoffe, dass ich niemanden enttäusche. Mein oberstes Ziel ist es, wieder zurück in mein Zuhause zu kommen.

Im vergangenen Sommer wäre es vielleicht noch zu früh gewesen. Es waren damals zwei sehr große Enttäuschungen – bei der Weltmeisterschaft und die Saison mit Barça. Das Präsidium hat mir ein fantastisches Angebot zur Verlängerung vorgelegt, aber ich glaube, es ist jetzt an der Zeit zu gehen. Ich spiele nicht so viele Minuten, wie ich gerne möchte; ich fühle mich nicht mehr wie zuvor. Der Moment ist gekommen.

Einige Kollegen haben es bereits gewusst. Heute habe ich es der gesamten Mannschaft und auch dem Trainer gesagt, aber das ist etwas, was man bereits gesehen hat. Bereits seit einigen Monaten habe ich mich schon entschieden.

Über die aktuelle Saison aus seiner Sicht:

Die Mannschaft befindet sich in einer hervorragenden Situation. Wenn ich gespielt habe, fühlte ich mich immer nützlich. Man sieht mich nicht mehr in der Gala-Elf und es ist hart, das zu akzeptieren. Ich liebe dieses Trikot über alles; die Mannschaft ist das Allerwichtigste. Ich wollte immer mit Bescheidenheit arbeiten. Ich fühle mich am Erfolg des Teams beteiligt und bin glücklich, dass ich noch ein Jahr hier geblieben bin. Wir haben die Möglichkeit, Geschichte zu schreiben.

Die Finalspiele werden nicht einfach, aber das Drehbuch ist spektakulär. Wir haben die Liga gewonnen und es ist nun mein großer Wunsch den Cup-Pokal zu stemmen. Es ist ein ganz spezielles Karriereende bei Barça.

Natürlich gibt es manchmal Probleme innerhalb der Mannschaft. Aber in diesem Jahr war es viel einfacher, als ihr euch das denkt. Man spricht darüber innerhalb des Teams und dann lösen sich diese Konflikte.

Xavi über die Zukunft:

Ich möchte weiterhin Fußball spielen und das auch genießen. Ich glaube, dass ich vieles in Katar lernen kann. Mein Ziel und mein Wunsch ist es, hierher zurückzukehren und für Barça zu arbeiten. Sei es als Trainer, Sportdirektor …

Ich kann nicht um mehr bitten. Ich war enorm glücklich hier. Jetzt habe ich ein sehr schönes Projekt in Katar vor mir – mit meiner Familie. Für die Zukunft möchte ich, dass ich wieder hier bei Barça bin.

Meine Mutter wusste nichts vom Vertragsangebot [des FC Barcelona]. Sie ist diejenige, die die stärksten Gefühle für Barça hat, aber sie versteht mich.

Barça wird weiterhin gewinnen und gut spielen – das hat die Geschichte gezeigt. Es werden weiterhin Spieler aus der eigenen Jugend kommen und für den Verein wird es keine Probleme geben. […] Auch ohne mich wird dieses Team hervorragende Leistungen zeigen. Die Mannschaft steht immer über allen Spielern. […] In den erfolgreichen Mannschaften waren immer Spieler aus der eigenen Jugend; sie sind diejenigen, die unsere Art und Weise zu spielen, am besten verstehen. Sie haben einen Vorteil, um bei Barça zu triumphieren.

Der Katalane über seine Karriere beim FC Barcelona:

Ich hätte keine bessere Karriere haben können. Ich bin sehr glücklich über meine erbrachte Leistung – ich bereue nichts. Es fehlen nur noch jene zwei Trophäen, die nun noch bevorstehen. Die Fans haben mich unglaublich behandelt.

Es ist schwer, einen besten Moment zu bestimmen. Für mich ist Barça der beste Klub der Welt. Ich war sehr glücklich hier. Ich glaube, dass ich mich mit allen gut verstehe, ich habe keine Feinde im Fußball.

Ich mag es nicht über mich zu reden. Ich bin zufrieden, wie alles gelaufen ist und glücklich. Ich habe mich wie ein sehr wichtiges Teilstück in all diesen Jahren gefühlt.

In den vergangenen 30 Jahren hat Barça stets damit gewonnen, Fußball zu spielen; samt Fußballern mit großem Talent, die im Mittelpunkt standen. Zu Beginn war es nicht einfach, als die Menschen noch nicht an mich glaubten und die Ergebnisse nicht die erwünschten waren. Aber ich bin sehr ausdauernd und lasse mich nie hängen.

Es wird schwer sein, nicht das Trikot von Barça zu tragen. Ich wollte nie, dass dieser Moment kommt, aber ich weiß einfach, dass jetzt der Zeitpunkt ist, um zu gehen. Ich werde alle meine Freunde vermissen, die ich im Laufe meiner Karriere kennenlernte.

Ich glaube, ich hätte mich auch wunderbar an das Spiel von Bayern oder [AC] Milan anpassen können, aber ich hätte an keinem besseren Platz als bei Barça sein können.

Über die zwei kommenden Finalspiele:

Man handelt uns als Favoriten, aber es wird nicht einfach werden. Es kann alles passieren, es sind sehr starke Rivalen. Athletic [Bilbao] hat aus einer anfangs enttäuschenden Saison viel gemacht und Juventus hat bereits das Double.

Der 35-Jährige über mögliche Nachfolger innerhalb der Mannschaft:

Es gibt Spieler im Klub, die sehr viel leisten können. Rakitić war eine unglaubliche Verpflichtung; er hat sich sehr schnell adaptiert. Andrés [Iniesta] kann ebenso die Rolle des Organisators annehmen. Auch Sergi Roberto und Rafinha können an Bedeutung gewinnen.

Xavi über seinen Freund Iker Casillas:

Ich finde das sehr schlecht und ungerecht, wie mit Iker Casillas umgegangen wird. Er hat Madrid und der Nationalmannschaft sehr viel gegeben. Es ist keine schöne Situation; mir würde es gefallen, wenn sich das ändern würde. Er verdient einen viel besseren Umgang; er leidet und das ist nicht gerecht.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE