Kurzkommentar: Valverde wollte keine weiteren Spieler

StartFC BarcelonaKommentareKurzkommentar: Valverde wollte keine weiteren Spieler
- Anzeige -
- Anzeige -

Welch bittere Folgen es haben kann, wenn unwahre Gerüchte verbreitet werden, hat der ein oder andere sicherlich schon öfters erlebt. Sie kommen auch in der Fußballwelt ganz häufig vor. Besonders häufig wird mit ihnen umher geworfen, wenn die Transferperiode in vollem Gange ist – und dann können selbst Profis wie Ernesto Valverde von diesen Gerüchten beeinflusst werden, so sehr beeinflusst, dass sie scheinbar vergessen, was sie selbst sagten oder wollten.

Die Worte wurden ihm in den Mund gelegt

Worum geht es hier genau? Auf der Pressekonferenz vor der Supercopa-Partie gegen den FC Sevilla sprach der Trainer des FC Barcelona über verschiedene Aspekte. So unter anderem über die Nicht-EU-Spieler-Regelung, Riqui Puig und weitere Themen. Jedoch fiel eine bestimmte Aussage, die man zuerst gar nicht stark wahrnahm, besonders auf.

„Ihr [die Medien, Anm. d. Red.] habt mit solch einer Sicherheit und Überzeugung gepredigt, dass ich nach Paulinhos Abgang einen neuen Mittelfeldspieler brauche, dass ich es selbst geglaubt habe. […] Ich erklärte, dass wir bestens ausgestattet sind. Ich interessiere mich für das, was ich habe – und ich habe sehr gute Spieler. Ich brauche den Verein nicht nach weiterem Material zu fragen.“

Zugegeben – beim erstmaligen Lesen habe ich diesen Satz hingenommen, wie er dort stand. Erst als ich den Satz ein zweites Mal las und verinnerlichte, wurde mir klar, wie absurd das eigentlich ist. Ich habe in den letzten Tagen häufiger gelesen, Valverde würde nicht auf die Jugend setzen, da es ihm wichtiger sei, ältere Spieler wie Arturo Vidal zu verpflichten. Auch bei mir hatte sich eine leichte Antipathie gegenüber Valverde entwickelt, weil ich nicht verstehen wollte, weshalb man einen älteren Spieler kauft, wenn man doch talentierte Eigengewächse im Club hat, die sich über die Einsatzzeiten freuen und uns als Barcelona-Fans sicherlich auch belohnen würden. Arturo Vidals Verpflichtung schien mir nur dahingehend sinnvoll, um dem Kader ein weiteres Element in der Breite zu geben. Durch die Berichterstattung der vergangenen Tage wirkte es allerdings so, als wäre Vidal gekauft worden, um alternativlos auf ihn zu setzen und darauf zu hoffen, dass man mit ihm einen ähnlichen Fang wie mit Paulinho landen würde.

Mittlerweile denke ich, der Chilene wurde tatsächlich geholt, um dem Club eine andere Alternative zu geben, wenn man gegen eine tiefstehende Mannschaft spielt. Schließlich hat Ernesto Valverde in der Vorbereitung bereits bewiesen, dass er die Jungspunde durchaus ansehlichen Fussball präsentieren lassen kann – auch wenn die Vorbereitungsspiele nie ein haargenauer Maßstab für die Saison sind, sie sind doch wegweisend.

… und auch seinen Geist beeinflusste man

Man muss sich nun allerdings die Absurdität hinter der ganzen Geschichte anschauen. Natürlich übertreibt der Blaugrana-Coach, wenn er davon spricht, dass er selbst glaubte, die Aussagen getätigt zu haben. Allerdings macht er damit auch etwas ganz anderes aufmerksam. Nämlich, wie viele Leute entgegen der offiziellen Statements des Trainers, trotzdem der Berichterstattung Glauben schenken. Es mag sein, dass die erste Saison Valverdes darauf schließen lässt, dass er weniger auf die Jugend setzt – jedoch muss man auch in Betracht ziehen, dass der Trainer einer neuen Mannschaft sich erst einmal an die A-Spieler gewöhnen muss und mit ihnen lernen und reifen muss, ehe er die gesamte B-Flotte in die erste Mannschaft befördert.

Es bleibt abzuwarten, wie die kommende Saison verlaufen wird. Allerdings hat der FC Barcelona eine Menge Spieler, die seit Langem zu den Großen von morgen zählen und nur auf ihren Durchbruch warten. Es bedarf allerdings eines Trainers mit dem richtigen Feingefühl. Wenn Valverde tatsächlich keinen weiteren Spieler wollte, könnte dies ein Indiz dafür sein, dass er mit seiner Mannschaft und den Jugendspielern für die kommende Saison zufrieden ist und genau das kann der Schlüssel zum Erfolg für die kommende Saison und künftige Jugendarbeit werden.

Culés, was sagt ihr? Hat Valverde euer Vertrauen? Denkt ihr, dass der ein oder andere Jungspund es schaffen wird, sich in der ersten Mannschaft zu manifestieren? Werden Spieler wie Rafinha den Durchbruch unter Valverde schaffen, oder ist das nur heiße Luft, die Valverde da von sich gibt? Ihr seid gefragt. Schreibt es in die Kommentare.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE