Zweite Liga vor Augen: Barça B erreicht nächste Phase im Aufstiegsrennen

StartFC BarcelonaLa Masia und Barça BZweite Liga vor Augen: Barça B erreicht nächste Phase im Aufstiegsrennen
- Anzeige -
- Anzeige -

Die zweite Mannschaft des FC Barcelona kann sich Hoffnungen auf den Aufstieg in La Liga 2 machen, gleichzeitig steht der Klassenerhalt in der dritten Liga fest. Im komplizierten Aufstiegsverfahren hat Barça B die erste von drei möglichen Phasen überstanden. Ein Überblick, wie es nun weitergeht.

Barça B wahrt seine Chance auf den Aufstieg in die zweite spanische Liga. Nach 18 Spieltagen in der dritten Staffel der fünfgeteilten Segunda División B, Spaniens dritter Liga, ist die erste Phase der laufenden Saison abgeschlossen. Bereits in der vergangenen Woche stand fest, dass die Elf von Trainer Javier García Pimienta die nächste Phase erreichen würde, nach dem 0:0 beim FC Badalona am letzten Spieltag am Sonntag hat Barça B Rang zwei in der katalanischen Regional-Staffel belegt. Der Blaugrana steht aber noch ein weiter Weg bevor, um sich den Traum vom Aufstieg zu erfüllen, der in der vergangenen Spielzeit erst im Playoff-Finale geplatzt war

Wie geht es nun weiter? Wegen der Corona-Pandemie hatte sich der spanische Fußballverband RFEF vor dem Beginn der Saison zur Umstrukturierung der dritten Liga entschlossen, die aktuelle Spielzeit 2020/21 dient hierbei lediglich als Übergang. Noch ist die Segunda División B ein großes Potpourri aus Profi- sowie Amateurklubs. In den vergangenen Jahren nahmen insgesamt 80 Teams am Ligabetrieb teil, aufgeteilt in vier Gruppen mit jeweils 20 Mannschaften. In der laufenden Saison nehmen sogar 102 Klubs teil, aufgeteilt in zehn Regional-Staffeln. Da kann man schnell mal den Überblick verlieren.

Dritte Liga wird zur Primera División RFEF

Zur kommenden Spielzeit 2021/22 soll das anders aussehen – und die Anzahl der Teilnehmer in der dritten Liga deutlich reduziert werden. Während der Ligaverband LFP um Präsident Javier Tebas die zwei höchsten Spielklassen Spaniens verantwortet, also La Liga sowie La Liga 2, ist der spanische Fußballverband RFEF um Präsident Luis Rubiales für alles darunter verantwortlich. Ab der kommenden Saison hört die neu-strukturierte dritte Liga künftig auf den Namen Primera División RFEF. 

40 Mannschaften aufgeteilt in zwei regional getrennte Spielklassen werden ihr angehören, darunter die vier Absteiger aus der La Liga 2. Die restlichen 36 Teilnehmer werden in der laufenden Saison der Segunda División B über verschiedene Phasen ermittelt. Nach der frisch ausgespielten ersten Phase steht zumindest für Barça B fest: Die zweite Mannschaft der Blaugrana wird ganz sicher einen Startplatz in der neuen Primera Division RFEF haben, es besteht aber noch die Chance auf den Aufstieg in La Liga 2.

Aus den aktuellen zehn Regional-Staffeln der Segunda Division B erreichen jeweils die besten drei Mannschaften die zweite Phase, diese können sich weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Insgesamt sind das 30 Klubs, die anschließend in fünf Gruppen aufgeteilt werden und dann eine Hin- und Rückrunde mit weiteren sechs Partien ausspielen. Die Punktzahl aus der vorherigen Phase wird dabei übernommen. Barça B tritt in einer Gruppe mit UD Ibiza, CD Alcoyano, Gimnàstic de Tarragona, FC Villarreal B sowie FC Andorra, dem Klub von Gerard Piqué, an. Die zweite Phase beginnt am kommenden Samstag und wird im Mai abgeschlossen.

30 Klubs kämpfen um vier Aufstiegsplätze

Im Anschluss daran geht es in die dritte und letzte Phase. Während 14 Mannschaften auf der Strecke bleiben, erreichen die besten drei Teams der jeweiligen Gruppen sowie der beste Vierte die Playoffs. 16 Teams spielen dann im K.o.-System den Aufstieg in die zweite Liga aus – von denen nur vier Klubs den endgültigen Sprung nach oben schaffen werden.

Die zwölf Vereine, die die Playoffs verpassen, werden gemeinsam mit den zuvor auf der Strecke gebliebenen 14 Mannschaften in der kommenden Saison in der dritten Liga bleiben, erhalten also einen Startplatz für die neue Primera División RFEF. Die nun noch fehlenden zehn Teams, um das Teilnehmerfeld der neuen Liga vollzumachen, werden wie folgt ermittelt: So kommen nicht nur die Teams auf den vorderen Rängen in eine zweite Phase, sondern auch der Rest der Segunda División B. Die Viert- bis Sechsplatzierten, teils auch Viertplatzierten bis Siebtplatzierten, werden auch in fünf neue Gruppen aufgeteilt und spielen dann weiter. Hierbei werden die zwei Besten jeder Gruppe abschließend ebenfalls in die Primera División RFEF aufgenommen.

Die anderen Mannschaften bleiben stattdessen in der Segunda División B, die ab der kommenden Saison jedoch zur vierten Liga mit dem neuen Namen Segunda División RFEF wird. Der Vollständigkeit halber: Die Teams, die in der ersten Phase die Plätze sieben bis zehn beziehungsweise acht bis elf belegen, treffen in der zweiten Phase aufeinander und kämpfen dort um den Klassenerhalt in der Segunda División B beziehungsweise Segunda División RFEF. Alles äußerst kompliziert bei der Umstrukturierung im spanischen Unterhaus, dem Barça B endlich entfliehen möchte. Die erste von drei Hürden wurde hierzu genommen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE