100 Tage Ernesto Valverde: Ein kleiner Rückblick

StartFC BarcelonaSonstiges100 Tage Ernesto Valverde: Ein kleiner Rückblick
- Anzeige -
- Anzeige -

Valverde ist bereits seit dem 1. Juni dieses Jahres im Amt und seine Ernennung war für die meisten Fans keine allzu große Überraschung. Am 12. Juli im Ciutat Esportiva fand die erste Trainingseinheit unter ihm statt. Seither sind nun bereits 100 Tage vergangen und vieles ist passiert. Aus sportlicher Sicht könnte es kaum besser laufen. Sowohl in der Liga als auch in der Champions League steht man auf dem ersten Tabellenplatz und hat dabei einen recht komfortablen Vorsprung inne. Wir blicken auf Valverdes erste 100 Tage zurück und haben für euch einige Zahlen und Fakten aufbereitet.

Nach einer zufriedenstellenden Saisonvorbereitung gab es für Valverde und Barça im ersten Pflichtspiel gegen den Erzrivalen Real Madrid keine guten Nachrichten. Mit insgesamt 5:1 unterlag man in den zwei Endspielen des spanischen Supercups. Nun scheint sich das Team wieder gefangen zu haben, während eben das damals so starke Real nur einen schwachen Start in die Liga verbuchen konnte. In der Liga kann der FC Barcelona nun sieben Siege und ein Unentschieden verzeichnen. Drei Gegentore stehen 24 geschossenen gegenüber. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten – überraschenderweise nicht Real Madrid, sondern der FC Valencia – beträgt gute vier Punkte. In der Champions League sieht es ebenso komfortabel aus: Drei Spiele, drei Siege und nur ein Gegentor. 

Fakten und Zahlen 

Ein Blick auf die Statistiken lässt Valverdes ersten 100 Tage ebenfalls in einem guten Licht erscheinen:

  • In insgesamt 13 Spielen konnte man zehn Siege, ein Unentschieden verzeichnen. Das bedeutet eine Siegquote von 77 %. 
  • 32 Tore haben Messi und Co. geschossen, neun kassiert. Die meisten Tore, genauer gesagt knapp die Hälfte, liegen natürlich auf dem Konto von Lionel Messi (15). Darauf folgen fünf glückliche Eigentore zugunsten des FC Barcelona. Der derzeit etwas formschwache Luis Suárez kommt auf drei Tore, während Denis und Paulinho jeweils zwei Treffer beitragen konnten.   
  • Kurz stand man in der Liga am vergangenen Wochenende davor, den eigenen Rekord mit einem Sieg gegen Atlético Madrid zu brechen und den besten Ligastart der Vereinsgeschichte hinzulegen. Leider konnte dies nach dem Unentschieden nicht erreicht werden. Darüber hinaus ist es das siebte Mal in der Geschichte, dass man in den ersten acht Spielen kein einziges Mal verlor.
  • Von den insgesamt 24 Spielern setzte Valverde 20 ein. Die meisten Spielminuten haben Messi und Ter Stegen, die jedes Spiel über die volle Länge durchspielten, mit jeweils 1170 Minuten inne. Ihnen folgen Busquets und Umtiti. Vier Spieler standen in allen 13 Spielen auf dem Feld, namentlich Messi, Ter Stegen, Sergio Busquets und Rakitic. Soweit einsatzbereit und im Kader, standen folgende Spieler auch jedes Mal in der Startelf: Messi und Ter Stegen, Piqué, Alba, Umtiti und Luis Suárez.   

Erwartungen

Nach der Verpflichtung von Ernesto Valverde haben wir in einem Roundtable unsere Erwartungen an ihn erörtert. Oft genannt wurde hierbei die Integration von Jugendspielern bzw. der bereits im Kader befindlichen Eigengewächsen. Erfreulicherweise finden Deulofeu und Sergi Roberto die erwartete Berücksichtigung unter Valverde, wenn auch nicht immer so, wie von einigen Fans gewünscht. Denis Suárez, zwar kein Eigengewächs im eigentlichen Sinne, aber dennoch jemand, der die Spielidee von Barça verinnerlicht hat, wird seitens Valverde bisher leider nicht die Wertschätzung entgegengebracht, die viele Fans ihm entgegenbringen. Dies steht auch im Zusammenhang mit der gelegentlich als überraschend empfundenen Rotations- und Aufstellungspraxis, insbesondere in Bezug auf Spieler wie Semedo, Denis, Gomes, Roberto und Iniesta,

Spielerisch erwartete man attraktiven Fußball, die Wiederbelebung der eigenen Spielidee und damit einhergehend mehr Kontrolle im Mittelfeld. Das wohl erfreulichste an der bisherigen Saisonleistung ist die defensive Stabilität, die man größtenteils wiederlangt hat. Nunmehr hat man nicht das aus der letzten Saison bekannte Gefühl, dass fast jeder Ballgewinn oder jede Ecke des Gegners zu einem Gegentor führen könnten. Was das Offensivspiel angeht, so scheinen der Statistik nach mehr Impulse aus dem Mittelfeld und von den Flügelspielern zu kommen. Allein Jordi Alba hat bereits vier Vorlagen und damit fast genau so viele wie in der gesamten letzten Saison. Festzuhalten bleibt aber auch, dass die Gefahr nach vorne weiterhin hauptsächlich von Messi ausgeht und in diesem Zusammenhang eine nicht schwache Abhängigkeit von dem Argentinier besteht. Dies verwundert allerdings angesichts der atemberaubenden Form von Messi nicht und kann kaum als Negativpunkt betrachtet werden.

Für ein Fazit ist es natürlich noch zu früh. Doch wie ist der Eindruck von Valverde, der bisher entstanden ist? Der Gesamteindruck dürfte wohl positiv ausfallen. In Anbetracht der Tabellensituation besteht kein Grund, sich Sorgen zu machen. Im Gegenteil, der Saisonstart bietet auf jeden Fall Grund zur Freude. Dass weiterhin Verbesserungspotential besteht, bedarf natürlich keiner besonderen Erwähnung. Vor allem haben einige wichtige Spieler noch nicht ihren Rhythmus gefunden oder befinden sich gerade in einem Formtief. Umso mehr darf man sich auf die kommenden Wochen und die Rückrunde freuen, in denen die Mannschaft mit Sicherheit noch stärker auftreten wird.

Ihr seid gefragt: Wie ist euer Bild von Valverde? und welches Spiel hat euch bisher am meisten gefallen?

   

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE