Appell an die Fans des FC Barcelona: Innehalten – genießen!

StartFC BarcelonaSonstigesAppell an die Fans des FC Barcelona: Innehalten - genießen!
- Anzeige -
- Anzeige -

Appell an die Fans des FC Barcelona: Innehalten – genießen! Steuerhinterziehung, Qatar, Gerichtsprozess, Gerüchteküche, Sponsorensuche, UEFA-Strafverfahren, fatale Rotation, … Um einen Klub der Marke FC Barcelona wird es selten still – gerade in den letzten Jahren türmen sich die (negativen) Sensationsmeldungen über den katalanischen Traditionsverein in ungeahnte Höhen. Zeit, innezuhalten und die Aussicht zu genießen!

Immer schneller dreht sie sich, zunehmend undurchdringlich und unaufhörlich angepeitscht durch die rücksichtslose Gier des Sensationsboulevards: Die Welt scheint in puncto Geschwindigkeit weiterhin an Fahrt aufzunehmen. Auch die Anhänger des FC Barcelona sehen sich diesem Prozess ausgesetzt – ein Entrinnen scheint aussichtslos.

Halt – Stop!

Doch wie so häufig gibt es ihn doch, den Ausweg. Oder korrekter formuliert, eine Strategie, um sich in den Wirren dieses Wirbelsturms wieder besser zurechtzufinden. Die durchaus schöne Erkenntnis lautet, dass man dazu nicht mehr als seine eigene Person benötigt. Das klingt banal, und im Kern ist dieser Weg, den man selbst beschreitet, auch an Schlicht- und Einfachheit kaum zu unterbieten, doch gerade dieser Umstand lässt uns die richtige Spur schon bei der kleinsten Ablenkung gedankenverloren verlassen. Wir driften ab, ohne es zu merken und geraten zurück in den Wirbelsturm der Welt.

Da dieses Abdriften immer wieder – fast wie von Geisterhand gesteuert – ganz automatisch geschieht, sollte man von Zeit zu Zeit innehalten, bewusst einen Schritt zurücktreten und sagen: „Halt – Stop!“. In der dann eingenommenen entschleunigten Position kann man sich einer Tätigkeit widmen, die zunehmend in Vergessenheit gerät: Dem Genießen!

Zurück zum FC Barcelona

Bringen wir diese Thematik nun zurück zum Fußball und zur Situation bei und rund um Barça, denn auch hier wütet der Wirbelsturm ganz gewaltig. Angetrieben und angepeitscht wird er durch die nicht enden wollende Gier der Boulevardpresse – an vorderster Front (im Zusammenhang mit dem FC Barcelona) jene aus den Ländern Spanien und England.

Wie eine Armee aus ausschließlich profit- und machtgierigen Robotern werden dort „News“ im Minutentakt produziert (nicht selten im wahrsten Sinne des Wortes!). Als Lesender sieht man sich einem Bombardement der Schlagzeilen ausgesetzt. Im konkreten Fall der Blaugranas ergibt sich so ein Geflecht aus Steuerhinterziehung, Qatar, Gerichtsprozesse, Gerüchteküche, Sponsorensuche, UEFA-Strafverfahren, Auseinandersetzungen mit der FIFA, eine häufig künstlich beschwörte, destruktive Rivalität mit Real Madrid und vieles mehr.

Dabei sei nicht gesagt, dass die jeweiligen Themen keine Berechtigung im journalistischen Netzwerk hätten. Gerade als Culé sollte man das Auftreten und Wirken des Vereins stets auch kritisch hinterfragen und so auch die Schattenseiten im Blick behalten. Doch dies nur am Rande.

Genießen!

Völlig abgesehen, welches Medium in welcher Art und Weise welches Thema rund um den FC Barcelona aufgreift, lautet der Appell: Innehalten und genießen! Zumindest von Zeit zu Zeit. Denn obwohl es stets turbulent um die Katalanen bleiben wird und zahlreiche Sachverhalte aufgegriffen und diskutiert werden müssen, darf man den Kern der Liebe zu Barça nicht vergessen. Die Rede ist vom tatsächlichen Fußball, der Woche für Woche Millionen von Fans zu Freudenausbrüchen und großen Emotionen führt. Doch nur allzu selten macht man sich diese (zumeist) positiven Gefühle im wahrsten Sinne des Wortes bewusst. Und ganz genau hier liegt die zentrale Botschaft dieses Artikels. Wenn der Wirbelsturm wieder unaufhörlich durch alle Glieder fährt, halt inne, geh einen Schritt zurück, mach dir dein Glück als Culé bewusst und genieße den Augenblick (zum Beispiel während eines Spieles oder nach einem Sieg)! Umso häufiger dieser Weg in die unmittelbare Gegenwart gelingt, desto besser!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE