FC Barcelona – LA Galaxy: Spielanalyse zum knappen Sieg der Blaugrana

StartFC BarcelonaSonstigesFC Barcelona - LA Galaxy: Spielanalyse zum knappen Sieg der Blaugrana
- Anzeige -
- Anzeige -

In den USA bestritt der FC Barcelona das erste Testspiel der Vorbereitung. Der Gegner war LA Galaxy, mit Neuzugang Steven Gerrard in der Startelf. Es war ein ansehnliches Spiel, das einige schöne Spielzüge und auch drei Tore zu bieten hatte.

1. Halbzeit: Barça dominant

Die Katalanen begannen mit Jordi Masip im Tor. Davor spielten Douglas, Bartra, Mathieu und Adriano. Das Mittelfeld bestand aus Sergio Busquets, Ivan Rakitić und Sergi Roberto. Rafinha, Pedro und Luis Suárez bildeten die Angriffsreihe der Blaugrana.
Barça war von Beginn an überlegen und fast ununterbrochen in Ballbesitz. Dadurch gelang es LA Galaxy nicht, dem Strafraum des Triple-Siegers gefährlich nahe zu kommen. Die Mannen von Luis Enrique bauten das Spiel meistens über außen auf. Entweder über die Außenverteidiger oder über die Mittelfeldspieler, die den Ball dann nach außen spielten. Dort waren Rafinha und Pedro sehr engagiert. Barça zeigte einige schöne Spielzüge und schöne Laufwege der einzelnen Spieler, jedoch fehlte am Ende meistens die Genauigkeit, weshalb es praktisch keine klaren Torchancen gab. Die erste richtig gute Chance hatte Sergi Roberto, dessen starker Distanzschuss aber pariert werden konnte.
Kurz vor der Halbzeit gelang es LA Galaxy nicht, eine Ecke gänzlich zu klären. Rafinha nahm den Ball auf, flankte zu Bartra, der den Ball gekonnt über sich selbst hinweg spielte und so Luis Suárez bediente, der zur Führung einschob.

2. Halbzeit: Viele Wechsel, weniger Spielfluss

Im Laufe der zweiten Halbzeit wechselte Luis Enrique fast das gesamte Team durch. Lediglich Douglas spielte über die vollen 90 Minuten. Es kamen Suárez, Piqué, Vermaelen, Alba, Samper, Gumbau, Iniesta, Sandro, Munir und Halilović im zweiten Durchgang zum Einsatz.
Durch die vielen Wechsel, auch aufseiten von LA Galaxy, wurde in der Konsequenz der Spielfluss etwas gestört, was allerdings zu etwas mehr Spannung führte. Zunächst dominierte Barça weiterhin problemlos und erhöhte auch die Führung. Munir setzte gut gegen einen Verteidiger nach und eroberte den Ball. Über Sandro landete der Ball vor den Füßen von Sergi Roberto, der das 2-0 erzielte.
Danach hatten die Katalanen zwar weiterhin die meiste Zeit den Ball, machten aber mehr Fehler, wodurch LA Galaxy zum Ende hin auch zu mehreren Abschlüssen kam. In der Nachspielzeit erzielten sie sogar noch den Anschlusstreffer nach einem Eckball. Gumbau verlor seinen Gegenspieler aus den Augen und Piqué ging nicht entschlossen genug zum Ball, sodass Meyer problemlos zum Kopfball kam.

Fazit

In einer sehr frühen Phase der Vorbereitung zeigte Barça eine ordentliche Leistung. Man ließ den Ball gut laufen, zeigte ein paar schöne Kombinationen und hatte auch ein paar Chancen. Positiv aufgefallen sind Rafinha, Busquets, Samper, Sergi Roberto, Pedro und Ivan Rakitić. Auch Sandro zeigte eine sehr engagierte und gute Leistung, während Munir zwar gute Ideen hatte, jedoch etwas unglücklich agierte. Alen Halilović blieb etwas blass und machte viele Fehler. Eventuell wollte er Luis Enrique zu sehr beeindrucken und traf dadurch in einigen Situationen die falsche Entscheidung.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE