FC Barcelona: Rückblick 2018 und Erwartungen für 2019

StartFC BarcelonaSonstigesFC Barcelona: Rückblick 2018 und Erwartungen für 2019
- Anzeige -

Das Kalenderjahr 2018 neigt sich seinem Ende entgegen. Für die Anhänger des FC Barcelona beinhaltete dieses Jahr sowohl gute als auch schlechte Momente, an die man sich auch noch 2019 erinnern wird. Aus diesem Anlass haben wir auf die wesentlichen Ereignisse zurückgeblickt und sie in diesem Artikel für euch in gebotener Kürze zusammengetragen. Zum Schluss geht es um die Frage, was man im kommenden Jahr von Barça erwarten kann.

Winterpause und Anoeta-Fluch

Zum Jahresbeginn verließ den FC Barcelona ein Spieler, der eine wichtige Rolle bei den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit gespielt hat, nämlich Javier Mascherano. Der Argentinier spielte seit 2010 für die Katalanen und hat folgloch auf Vereinsebene alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Zweikampfstark, fair, fokussiert und immer bereit, alles für die Mannschaft zu geben – diese Eigenschaften braucht es beim FC Barcelona zur Zeit ebenfalls. Momentan spielt der 34-Jährige bei Hebei China Fortune und hat dort einen Vertrag bis Ende 2019. Daneben verstärkte sich der Verein in der Winterpause vor allem mit Philippe Coutinho. Obwohl er mit seinen Qualitäten eine Bereicherung darstellt, sucht er auch ein knappes Jahr später immer noch nach seiner festen Rolle im Mannschaftsgefüge und musste zuletzt sogar für den jungen Dembélé auf der Bank Platz nehmen. 

Eine gute Neuigkeit gab es im Januar dann aus sportlicher Sich ebenfalls: Nach mehr als zehn Jahren ohne Sieg im Estadio Anoeta wurde dieser „Fluch” endlich gebrochen. Barça schaffte es dank Suárez und Messi, ein 0:2 zu drehen und konnte so diese Negativserie beenden. Zum damaligen Zeitpunkt sah es wirklich ach einer guten bzw. beinahe perfekten Saison aus.

Comeback des Jahres und Rom-Desaster

Mit der Zeit brach die entscheidende Phase der Saison an. Der FC Barcelona war in der Liga weiterhin ungeschlagen und das hatte man insbesondere Lionel Messi zu verdanken. Im Ligaspiel gegen Sevilla am 31. März waren die Andalusier dabei zu gewinnen, doch dank eines Doppelschlags von Suárez und vom eingewechselten Messi innerhalb von einer Minute rettete man sich zu einem 2:2 und hielt damit den Traum einer ungeschlagenen Ligaspielzeit am Leben.

In jenem Spiel offenbarten sich die Defensivprobleme und die Abhängigkeit vom Argentinier auf eine ganz besondere Weise. Nur 10 Tage später folgte dann ein Spiel, welches aus Barça-sicht als Katastrophe, Blamage und Desaster zugleich bezeichnet werden kann. Messi und seine Mitspieler sowie Trainer Ernesto Valverde erlebten alle einen Totalausfall und so verspielte man einen 4:1-Vorsprung aus dem Hinspiel, was zum Ausscheiden aus der Champions League im Viertelfinale gegen die AS Roma führte.

Abschied von Iniesta, Pokalgewinn und Meistertitel

Nach diesem Tiefpunkt erreichte den Verein eine weitere traurige Nachricht. Andrés Iniesta verkündete, wie geahnt, seinen Abschied zum Saisonende. Damit war klar, dass ein Spieler den Verein verlasen wird, welcher alle einstigen Werte Barças sowohl in sportlicher als auch in menschlicher Hinsicht verkörpert. Diese Neuigkeit führte dazu, dass das anstehende Finale in der Copa del Rey als letztes Endspiel mit Beteiligung von Iniesta an Bedeutung gewonnen hatte. Tatsächlich lieferte die Mannschaft in diesem Finale mit einem 5:0-Sieg eine der besten Saisonleistungen und Iniesta selbst konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Nur eine Woche später sicherte man sich auch noch den Meistertitel gegen Deportiva La Coruña. So kam auch die Saison 2017/18 zu ihrem Ende und war – gemessen an der Titelausbeute – eine erfolgreiche Spielzeit. Als einziges Ziel blieb noch die Fortsetzung der Serie an ungeschlagenen Ligaspielen, allerdings musste dieses Ziel nach einer 5:4-Niederlage gegen UD Levante leider am vorletzten Spieltag aufgegeben werden. 

Sommerpause, Weltmeisterschaft und Super Cup

Die Sommerpause war aufgrund der Weltmeisterschaft keine fußballfreie Zeit. Am Ende jubelten Samuel Umtiti und Ousmane Dembélé, die mit der französichen Nationalmannschaft das Turnier gewannen, nachdem sie unter anderem Messis Argentinien bezwangen. Aus Barça-Sicht kommt die Sommerpause einem kleinen Umbruch in personeller Hinsicht gleich. Denn Spieler wie Mina, Digne, Deulofeu, Aleix Vidal, Gomes (ausgeliehen), Paco (ausgeliehen) und Paulinho (ausgeliehen) verließen den Verein. Für sie kamen Malcom, Lenglet, Arthur Melo sowie Arturo Vidal. Am Ende der Transferphase verfügte Valverde über einen Kader, der in seiner Tiefe und Breite als einer der Besten der letzten Jahre bezeichnet werden kann. Zudem übernahm Messi von nun an die Rolle als Kapitän und die Saison begann direkt mit einem Titel, nämlich dem Gewinn des spanischen Supercups gegen Sevilla. 

Defensivprobleme, das beste Spiel der Saison und der Clásico

Die Saison begann gut, doch mit der Zeit zeigten sich Probleme defensiver Art, die zu einer Reihe von Punktverlusten in der Liga führten. In der Champions League präsentierte man sich hingegen besonders stark und als wohl bestes Spiel der bisherigen Saison kann das 4:2 auswärts gegen Tottenham bezeichnet werden. Auch wenn die defensive Anfälligkeit weiterhin sichtbar war, machte dieses Spiel durchaus Hoffnung. Diese Hoffnung ist verbunden mit Arthur Melo, der in jenem Spiel in der Startelf stand und eine ausgezeichnete Leistung ablieferte. 

Danach jedoch verletzte sich Lionel Messi und fiel für einige Partien, so auch für den Clásico, aus. Zum Glück aber reagierte die Mannschaft mehr als souverän und bot eine weitere Darstellung dar, die zu einem der denkwürdigsten Clásicos wurde. Der bis dahin eher schwache Luis Suárez führte die Mannschaft mit einem Hattrick zu einem verdienten 5:1 Sieg. Danach schien die schwierige Phase überwunden. 

Fazit und Erwartungen für 2019

Der FC Barcelona befindet sich momentan in einer guten Form. Nicht alle Probleme sind verschwunden, immerhin aber kassierte man in den letzten vier Ligaspielen kein einziges Gegentor. Das Jahr 2018 werden viele  trotz der Erfolge und trotz des Doubles nicht in guter Erinnerung behalten. Die Erwartungen für das nächste Jahr bzw. für die kommenden Monate stimmen mit dem Versprechen Messis zu Saisonbeginn überein, endlich wieder die Champions League zu gewinnen.

Das wird eine schwierige Aufgabe, doch angesichts der starken Leistungen gegen ebenso starke Gegner wie Tottenham und Real Madrid ist Barça in diesem Jahr viel zuzutrauen. Sollte es am Ende aber weder für die Champions League noch für einen anderen Titel reichen, muss man nicht enttäuscht sein. Entscheidend ist die Art und Weise, wie man spielt und wie man ausscheidet. Solange die Mannschaft und besonders Valverde nicht dieselben Fehler wiederholen wie in der letzten Spielzeit, kann man als Fan am Ende auch mit einer titellosen Saison leben.

Wie ist euer Fazit für das Jahr 2018? Woran werdet ihr euch am meisten erinnern und welche Erwartungen habt ihr für diese Saison noch?

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE