FC Barcelona – Sevilla FC im UEFA Super Cup: Schnappt sich Barça den vierten Titel?

StartFC BarcelonaSonstigesFC Barcelona – Sevilla FC im UEFA Super Cup: Schnappt sich Barça...
- Anzeige -
- Anzeige -

Das lange Warten hat endlich ein Ende! Gaben die Testspiele schon einen kleinen Vorgeschmack auf das, was man vom FC Barcelona erwarten kann, ist es nun soweit: Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht bevor. Und dabei handelt es sich auch gleich um ein Finale. Gegen den Sevilla FC kämpfen die Katalanen heute Abend (20:45 Uhr MEZ) in Tiflis um den UEFA Super Cup und haben dabei die Chance auf den vierten offiziellen Titel im Jahr 2015.

Der UEFA Super Cup hat schon einen recht langen Bart. Seit 1973 wird dieser Wettbewerb zu Saisonbeginn zwischen den beiden europäischen Meistern ausgetragen. In den 40 Ausgaben gewann jedoch nur 21 Mal der Champions-League-Sieger, 19 Mal der eigentlich schwächer einzuschätzende Gewinner der Europa League bzw. des Europapokals der Pokalsieger. Wurde der Supercup früher noch mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, gibt es seit 1998 nur noch ein einziges, alles entscheidendes Spiel; vorerst immer in Monaco, seit 2013 in wechselnden Stadien. Dieses Jahr geht die Reise weit in den Osten in den Kaukasus. Im georgischen Tiflis rollt der Ball um 22:45 Uhr Ortszeit (20:45 Uhr MEZ) vor 54.549 Zuschauern. Der FC Barcelona ist dieses Jahr schon zum 9. Mal beim Supercup dabei – und hält den Rekord für die meisten Niederlagen: Viermal gewann bisher die Blaugrana, Viermal der jeweilige Gegner. Bei Sevilla steht zwei Niederlagen ein Sieg gegenüber; diesen erlangten die Andalusier 2006 – mit einem 3:0-Erfolg gegen Barça. Doch die Katalanen sind heiß. Gegen die AS Roma begannen sie im letzten Testspiel zu zaubern. Das Spiel heute soll ein weiterer Schritt in Richtung eines erneuten Sechs-Titel-Jahres werden.

FC Barcelona: Ohne Jordi Alba und Neymar zum Quadruple?

Nach der Verletzung Jordi Albas kam am Sonntag der Schock: Neymar hat Mumps! Damit fehlt der Star aus Brasilien definitiv für das kommende Spiel sowie die beiden spanischen Supercopa-Spiele gegen den Athletic Club. Somit müssen auf der linken Seite des FC Barcelona sowohl vorn als auch hinten die Stammspieler der letzten Saison ersetzt werden. Neben diesen beiden fehlt Douglas mit einer schweren Muskelverletzung, Arda Turan und Aleix Vidal (beide bis 01.01.2016 gesperrt), sowie Alex Song, welcher sowohl verletzt ist als auch generell in den Planungen keine Rolle spielt.

Spannend wird in der Aufstellung werden, welcher Torhüter aufgestellt wird. Marc-André ter Stegen ist schon länger im Mannschaftstraining dabei als Claudio Bravo und kann sich gute Hoffnungen machen, dieses Spiel bestreiten zu dürfen. Bei dem Chilenen reicht es heute vermutlich nur für die Bank. Dani Alves und Gerard Piqué sollten in der Defensive gesetzt sein; zweiter Innenverteidiger könnte Mascherano werden, wobei diese Position noch am ehesten offen ist. Auf der linken Abwehrseite sollte Jérémy Mathieu zu einem Einsatz kommen, da er dort zuletzt zu überzeugen wusste und Adriano gerade erst von einer Verletzung zurückkommt. Im Mittelfeld und Sturm sind keine Überraschungen zu erwarten. Ivan Rakitić, Sergio Busquets, Andrés Iniesta, Lionel Messi, Luis Suárez und Pedro sollten von Beginn an spielen – in einem Spiel wie diesem wird Luis Enrique auf sein potenziell stärkstes Team bauen und keine Risiken eingehen.

Der Kader im Überblick: ter Stegen, Bravo, Masip, Dani Alves, Piqué, Bartra, Mascherano, Vermaelen, Mathieu, Adriano, Sergio, Sergi Roberto, Rakitić, Iniesta, Rafinha, Messi, Suárez, Pedro, Munir, Sandro, Halilović
3 Spieler werden noch gestrichen

Sevilla CF: Motiviert in die neue Saison

In La Liga ist Sevilla ein leidtragender der großen Vereine FC Barcelona, Real Madrid und Atlético Madrid. Auch der Valencia CF war in der vergangenen Saison in der Tabelle vor den Andalusiern. Dennoch zeigte Sevilla, dass auch der fünfte in der Primera División international eine nicht zu unterschätzende Größe ist. Zum insgesamt 4. Mal – das ist Rekord – gewannen die Nervionenses völlig verdient die Europa League. Doch weiterhin plagt Sevilla das alte Problem, gute Spieler aus finanziellen Gründen verkaufen zu müssen. Neben Aleix Vidal, der für 17 Millionen Euro nach Barcelona wechselte, wurde der Starstürmer Carlos Bacca für ganze 30 Millionen an den AC Milan abgegeben. Die großen Neuzugänge bleiben dabei aus. Nicht aus den Augen lassen sollte man jedoch Evgen Konoplyanka, der ablösefrei von Dnipropetrovsk kommt; erwähnen kann man zudem die Leihe von Ciro Immobile, für die eine Gebühr in Höhe von drei Millionen Euro an Borussia Dortmund nötig ist. Doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass Sevilla trotz des Verlusts guter Spieler immer wieder zu alter Stärke findet und die nächsten Stars hervorbringt. Zumindest motiviert dürften die Jungs von Unai Emery sein. Letztes Jahr verloren sie im UEFA Super Cup gegen Real Madrid mit 2:0 – auf eine Niederlage auch im Folgejahr hat keiner Lust. Zudem wurde der Europa-League-Sieg damit belohnt, dass sich Sevilla als 5. spanisches Team für die Champions League qualifizieren konnte. Das alles ist ein Anreiz, in dieser Saison und besonders heute über sich hinauszuwachsen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE