Fifa-16-Turnier: Madridismos drehen den Spieß um und im Halbfinale richtig auf

StartFC BarcelonaSonstigesFifa-16-Turnier: Madridismos drehen den Spieß um und im Halbfinale richtig auf
- Anzeige -
- Anzeige -

Nachdem sich die Spieler von Barçawelt im Viertelfinale blendend präsentiert hatten, wurden die Karten für das Halbfinale neu gemischt. R10_ViscaElBarca musste Sandi aus dem Weg räumen, um ins Finale einzuziehen, während Andri es mit Dom zu tun bekam. So gut der Auftakt der Barçaweltler in das Turnier war, so schwer taten sie sich dafür in dieser Runde. Wir fassen für euch zusammen.

Sandi 1:0 R10_ViscalElBarca

https://www.youtube.com/watch?v=1hVld0EyciA

Erst in der 90. Minute fiel die Entscheidung in der Partie durch ein Tor von Gareth Bale. Davor lieferten sich die beide Spieler ein packendes Duell auf Augenhöhe und kamen beide zu guten Möglichkeiten. Die erste Großchance konnte Sandi für sich verbuchen, da war das Gel von C. Ronaldo noch lange nicht getrocknet. R10_ViscaElBarca fand diesmal nicht so leicht in die Partie, leistete sich einfache Fehler und fand zunächst kein Rezept. Sandi presste aus einem hohen 4-4-2 heraus, war stark im Gegenpressing und antizipierte sehr gut. Auch R10 presste hoch, doch die Zuordnungen beim Pressing waren nicht immer gegeben. Ausgerechnet Andrés Iniesta fiel hier ein ums andere Mal negativ auf und war phasenweise funktionslos. Das Kombinationsspiel des ‚Barçawelt-Messi‘ funktionierte auch noch nicht so richtig. Ob das die Nervosität war? Sandi hatte in der ersten Hälfte ein leichtes Chancenübergewicht. Obwohl nicht alles rund lief, kam aber auch R10 zu zwei erstklassigen Chancen.

In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt etwas. Der Barçaweltler agierte im Pressing besonnener und es gelang ihm nach und nach, sein gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Dementsprechend kam er auch zu guten Möglichkeiten, während bei Sandi vorne nur noch wenig zusammenlief. Verspieltheit vor dem Tor und Ungenauigkeiten im letzten Drittel verhinderten aber, dass R10 seine Überlegenheit in eine Führung ummünzen konnte. Stattdessen zeigte sich Sandi bei seiner ersten ernsthaften Möglichkeit in der zweiten Halbzeit eiskalt und verwandelte zum Endstand.

Wir sind nach dem Spiel für euch auf Stimmenfang gegangen und haben mit Sandi

sprechen können, noch bevor er in den Katakomben des Santiago Bernabéu verschwinden konnte:

„Ein Sieg, der in dieser Form gegen den Erzrivalen natürlich besonders gut schmeckt. Tino ist durch das hohe Pressing schwierig zu bespielen – Ballverluste in gefährlichen Zonen konnte ich durch viele Spielverlagerungen vermeiden. Auch sein schnelles Kurzpassspiel durch die Mitte ist sehr schwierig zu verteidigen. Er hat mich in die Defensive drängen wollen, aber letztlich war es auch jener Teil meiner Mannschaft, der einen Lastminute-Treffer durch Bale ermöglicht hat. Ich bin sicher gestanden und habe die Null gehalten – mir war klar, dass ich auch zu Chancen kommen würde. Glück gehört dazu und das hatte ich in der letzten Spielminute definitiv auf meiner Seite. Glückwunsch an Tino, tolle Leistung. Das Finale kann kommen, ich bin bereit. Wer den Messi aller FIFA-Spieler besiegt, braucht sich nicht zu verstecken. Nennt mich wie ihr wollt, aber ich denke, ich bin der Lord Bendtner aller Fifa-Spieler. Und deswegen hat eine tolle Leistung gegen mich nicht gerreicht. Hala Madrid.“

Die Mundo Deportivo will nach dem Spiel einem Gespräch von R10 gelauscht haben: „Er [Sandi] hat mir über 90 Minuten hinweg durchgehend Paroli geboten und am Schluss das Glück auf seiner Seite gehabt. Der 1:0 Treffer in der 92. Minute, nachdem Busquets Vidal (aus bis heute noch unerklärlichen Gründen) aus dem Weg räumt und somit den Passweg von James zu Bale komplett öffnet, so dass dieser wiederum ungehindert aus 6 Metern durchziehen kann, hat mir dann das Genick gebrochen. Schade.“

Anschließend soll der Barçaweltler seinen Professor angerufen haben: „Die Niederlage war größtenteils auf ein taktisches Versagen meinerseits zurückzuführen. Wie mein Gegner selbst nach dem Spiel zugab, hat er mein Spiel und Pressing aus dem VF-Spiel analysiert und sich dementsprechend darauf eingestellt. Ich hingegen war zu faul, um irgendwelche Vorarbeit zu leisten. Stattdessen habe ich blöderweise für die Uni gelernt, ich Volltrottel. Tja, manchmal muss man im Leben die Prioritäten richtig setzen.“

Dom 2:1 Andri

https://www.youtube.com/watch?v=rj8al-Yh1lk

Im zweiten Halbfinale schenkten sich beide Spieler keinen Zentimeter Rasen. Gleich zu Beginn war richtig Musik in der Partie, als Andri mit Luis Suárez die Führung gelang. Die Freude währte aber nur von kurz, denn kurz darauf egalisierte Dom mit einem absoluten Traumtor durch Luca Modric den Vorsprung und legte eine Sturm-und-Drangphase nach. Der Mann von Madridismo nun überlegen und mit einem deutlichen Chancenplus, während bei Andri die Strukturen im Aufbauspiel nicht optimal waren. In der 23. Minute hätte er durch einen Fauxpas von ter Stegen fast noch den zweiten Treffer kassiert, aber es blieb bis zur Pause beim 1:1-Unentschieden.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: Dom überlegen und mit mehr Struktur im Spiel. In der 54. Minute kam es knüppeldick für Andri, wiederum ein Blackout von ter Stegen und diesmal ging es nicht glimpflich aus. Andri lief nun einem Rückstand hinterher, aber auf einmal wurde er stärker und erspielte sich hochklassige Möglichkeiten. Unerklärlich, dieser Leistungssprung – hat ihn vielleicht die Eitelkeit gepackt? Jedenfalls hatte er gut 20 Minuten vor dem Ende eine hundertprozentige Gelegenheit auf die Führung, Suárez traf allerdings nur den Pfosten. In der 82. Minute ertönte dann der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters – Elfmeter für Andri. Suárez trat an und … scheiterte kläglich. Es blieb beim knappen 2:1 für Dom. Ein sehr schönes Spiel.

Nach der Partie haben wir uns für euch natürlich auf Stimmenfang begeben. Leider war keiner der Spieler bereit, sich zu dem Spiel zu äußern. Auf dem Weg zurück in die Kabinen sollen die Emotionen aber nochmal hochgekocht sein.

Das Finale

Entsprechend der Regel, dass jede Seite in jeder Phase des Turniers mit der gleichen Anzahl an Spielern vertreten sein muss, wird Barçawelt für das Finale einen Spieler nachnominieren können. Demnächst fechten Andri und R10_ViscaElBarca das Ticket für das Finale gegeneinander aus. Auf der anderen Seite haben sowohl Sandi als auch Dom ihre Partien gewonnen und werden das Finale ebenfalls gegeneinander ausspielen.

Das Finale steigt am Freitag. Wir freuen uns sehr darauf und hoffen, dass ihr bis hierhin eine gute Unterhaltung hattet. Unser aufrichtiger Dank gilt allen Spielern, die an dem Turnier mitwirken und alles geben, damit das Turnier glatt über die Bühne läuft.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE