Xavi Hernández: „Dieses Barça wird es noch für eine ganze Weile geben“

StartFC BarcelonaSonstigesXavi Hernández: „Dieses Barça wird es noch für eine ganze Weile geben“
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi Hernández hat von 1998 bis 2015 für das erste Team des FC Barcelona gespielt, Triumphe gefeiert, Niederlagen überstanden und so gut wie jeden Titel eingeheimst, den es im Weltfußball zu gewinnen gibt. Im vergangenen Jahr mussten sich die Culés allerdings von ihrer Vereinsikone und einem Sinnbild des modernen Fußballs verabschieden. Das Mittelfeld-Genie zog es im letzten Sommer nach Katar. In der Hauptstadt Doha tritt Xavi fortan nach wie vor mit Anmut und Eleganz gegen das runde Leder. Dass das Herz des 36-Jährigen jedoch immer noch im Rhythmus der blauroten Vereinshymne aus Katalonien schlägt, gibt ‚el Maestro‘ auch im Jahr 2016 unmissverständlich zu verstehen. Im Interview mit ‚Revista Barca‘ – Barças offiziellem Klubmagazin – sprach der einstige Mannschaftskapitän über seine erste Saison ohne das Trikot der Blaugrana. In der Konversation offenbart Xavi, was für einen engen Kontakt er noch heute zu seinem früheren Arbeitgeber pflegt und welches Barça-Match zu seinen Lieblingsspielen zählt. Darüber hinaus erklärt Xavi eindringlich die Faktoren, die Barça für ihn zur besten Mannschaft der Welt machen. Lest selbst.

Xavi Hernández über …

… seine derzeitige Verbindung zu Barça:

Ich bin gerade erst nach Barcelona zurückgekehrt, nachdem ich meine erste Saison in Doha absolviert habe. Ich realisiere gerade, wie sehr sich mein Leben in wenigen Monaten verändert hat. Ich habe meine Stadt, mein Land und mein Team gewechselt. Durch das Leben in Asien hat meine Tochter meiner Frau und mir die Augen geöffnet. Die Entfernung ist zwar sehr groß, aber durch die TV-Verbindung ist es so, als wären wir in Barcelona. Sobald ich aufstehe, lese ich die Sportzeitung, am Morgen schalten wir Basté (TV- und Radiosender aus Barcelona) ein und am Abend schauen wir Cuní (spanischer Moderator). Die Routine bleibt immer die gleiche, mit dem Unterschied, dass wir uns in Qatar befinden.

… seine neue Rolle als Fan:

Ich hatte das große Glück, Barça auf eine besondere, andere Art erleben zu dürfen. Nach 17 Jahren, in denen ich im ersten Team gespielt habe und nach insgesamt 25 Jahren mit dem Klub habe ich erfahren, was es bedeutet, ein Fan zu sein. Ich muss sagen, dass ich das sehr genossen habe, auch wenn ich auf dem Sofa um einiges mehr gelitten habe als auf dem Feld! Ich werde dann immer sehr nervös, als ob ich selbst auf dem Platz stehen würde.

… Barças internationale Dominanz:

Die erste Überlegung, die mir in den Kopf kommt, wenn ich an Barça denke, sind die Dimensionen des Klubs, die dir eben erst bewusst werden, wenn du ihn verlassen hast. Die ganze Welt hält den Atem an, die ganze Welt weiß über alles Bescheid. Aber in erster Linie habe ich gemerkt, was unser Team für eine Qualität besitzt. Ich habe mehr Fußball denn je geschaut, mindestens 95 % der Barça-Spiele und ebenso andere europäische Mannschaften. Daher kann ich ohne Zweifel sagen, dass Barça sich auf einem anderen Level befindet. Sie sind mit großem Abstand das beste Team der Welt! Ich denke das einzige andere Team, was da herankommt, sind die Bayern unter Pep. Aber die anderen spielen eine andere Sportart. Ich schaue dem Barça-Spiel zu und schmachte es an.

… Barças spielerische Qualitäten:

Es sind nicht nur die Spieler, die wir haben, sondern wie wir als Team agieren. Ich weiß wie sie trainiert haben, wie sie sich vorbereiten und was sie taktisch machen – das alles machen sie perfekt: physisch, taktisch und technisch. Dieses Jahr ist Barça nicht der Champion von Europa geworden, und dennoch sind sie ohne Zweifel mit Abstand das beste Team in Europa. Ich habe mitbekommen, wie Pep Folgendes gesagt hat: „Barça kann Spiele verlieren und dennoch sind sie das beste Team.“ Wenn wir ein Ranking der besten 10 Spieler der Welt machen würden, würden 5 oder 6 Barça-Spieler darin auftauchen. Es wäre schwer Spieler zu nennen, die Barça verpflichten soll, da wir praktisch bereits die Besten auf jeder Position besitzen.

… sein Lieblingsspiel von Barça:

Das beste Spiel, das ich je gesehen habe, war das 4:0 (Auswärtsspiel gegen Real Madrid – 2015/16). Ich war überzeugt davon, dass wir danach so weiter machen und das Triple gewinnen können. Ich habe es den Spielern gesagt, Andrés, Busquets und Jordi Alba: „Ihr werdet das Triple gewinnen!“ Allerdings war es eine Schande, aus der Champions League raus zufliegen. So wie ich die Dinge sehe, hat die Reise nach Südamerika (Länderspielpause) uns sehr stark beeinflusst. Dabei ging es nicht nur um einen Spieler, sondern um die vorderen Drei (Messi, Suárez, Neymar), die eine lange Reise hinter sich hatten und dann direkt im Clásico zum Einsatz kamen. Das hat uns beeinflusst. Wäre es ein anderes Spiel gewesen, in dem man 2:1 zu Hause verliert, könnte man sagen, dass es egal ist, aber der Clásico schmerzt sehr, da es eine Narbe hinterlässt. Diese Narbe hielt bis zum Ausscheiden aus der Champions League an.

… Barças vergangene Saison:

Dennoch hatten wir eine exzellente Saison. Ich muss zugeben, dass ich mir manchmal denke: „Wenn ich gespielt hätte, dann hätte ich …“ Das sind die Momente, in denen ich gerne teilnehmen würde. Bei dem 4:0 Sieg in Madrid war ich beispielsweise sehr neidisch. Ich habe weder das 6:2 noch das 5:0 komplett gesehen. Ich habe mir nicht einmal die CL-Endspiele angeschaut, in denen ich selbst mitgespielt habe und ich kann dennoch behaupten, dass das 4:0 im Bernabéu das beste Match war, das ich als Fan jemals gesehen habe. Was für eine Überlegenheit!

… das Copa-Finale:

Im Finale der Copa del Rey habe ich sehr mitgelitten. Ich habe es nicht vollständig gesehen, aber taktisch waren wir sehr gut vorbereitet: Im 4-4-1-System agierte Leo in der Spitze, während die Mittelfeldspieler sehr hart arbeiteten – darunter auch Neymar. Andrés war spektakulär, genauso wie Busquets und Gerard, der eine extraordinäre Saison gespielt hat, genau wie die Torhüter.

… die Barça-DNA:

Macht euch keine Sorgen, denn der Zyklus ist unvorstellbar und schwer zu wiederholen. Darüber bin ich mir im Klaren. Was ist der Unterschied zwischen Barça und anderen Teams? Barça hat eine Idee, einen Plan, einen Stil, eine Philosophie, eine DNA – nennt es wie ihr wollt. Es gibt ein bestimmtes Muster, dem wir folgen. Das ist etwas, was die anderen Teams nicht besitzen.

Andrés und Leo haben mich bereits überholt, was die Titel angeht. Ich habe ihnen vorab bereits gesagt, dass das passieren wird. Sie werden nicht die Einzigen sein, die das schaffen werden, denn der Sieges-Zyklus wird weitergehen. Dieses Barça wird es noch für eine ganze Weile geben, da bin ich mir sicher.

Xavis Verabschiedung noch einmal in Bildern

https://www.youtube.com/watch?v=58PTiUJTe_w

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE