3:0 in Eibar – Barças Traumsturm sorgt für souveränen Auswärtssieg

StartLa Liga3:0 in Eibar - Barças Traumsturm sorgt für souveränen Auswärtssieg
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit 3:0 gewann der FC Barcelona auch in der Höhe verdient in Eibar und legte somit einen guten Start nach der Länderspielpause hin. Nachdem Antoine Griezmann die Blaugrana in Führung brachte, sorgten Lionel Messi und Luis Suárez für den finalen Endstand.

Nach der Länderspielpause trat der FC Barcelona am 9. Spieltag in der spanischen Eliteliga beim Tabellenvierzehnten SD Eibar an – und zeigte endlich auch in der Fremde einen souveränen Auftritt.

Dabei ging die Blaugrana mit einer umgestellten Abwehr ins Spiel: Wie Trainer Ernesto Valverde auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bereits andeutete, kehrte der von seiner Oberschenkelverletzung wiedergenesene Jordi Alba auf der linken Abwehrseite wieder in die Startelf zurück. Die Innenverteidigung bildeten der nach einer Sperre wieder spielberechtigte Clément Lenglet und Samuel Umtiti, der sich von seinem Mittelfußbruch erholt hatte und das erste mal seit fünf Monaten wieder ein Pflichtspiel für Barça absolvierte. Auf der rechten Seite erhielt Sergi Roberto den Vorzug vor Nélson Semedo.

Im Mittelfeld wiederum begannen Sergio Busquets, Frenkie de Jong und Arthur, während in der Offensive Barças Traumsturm bestehend aus Antoine Griezmann, Luis Suárez und Lionel Messi startete.

Eibar presst und läuft in die Falle

Der FC Barcelona hatte das Spiel zunächst im Griff, zeigte gute Kombinationen im Mittelfeld, kam jedoch in der Anfangsphase nicht zu zwingenden Torchancen. Eibar presste die Blaugrana dabei bereits recht füh im Spielaufbau und suchte sein Heil ansonsten in Kontern. Durch das hohe Pressing standen die Spieler des Gastgebers oft sehr hoch, was sich in der 13. Minute rächen sollte. Im Spielaufbau schlug Lenglet einen langen Ball in die Spitze auf den durchstartenden Griezmann. Dessen Gegenspieler Pablo de Blasis rutschte im Laufduell aus, wodurch der Franzose frei vorm gegnerischen Torhüter Marko Dmitrovic auftauchte. Griezmanns Abschluss konnte vom Keeper an den linken Pfosten gelenkt werden, von dort klatschte der Ball jedoch in den dessen Kasten – 1:0 für den FC Barcelona.

Barça ging in der Folge zunächst nicht auf das zweite Tor, sondern überließ Eibar vermehrt den Ball. Die Blaugrana beschränkten sich somit eher auf Balleroberungen und Konter, die jedoch zu großen Teilen ins Leere liefen. Eibar hatte dadurch längere Ballbesitzphasen, außer einigen gefährlichen Flanken sprang jedoch wenig heraus. Die nächste Großchance gab es erst wieder in Minute 31: Messi schnappte sich das Spielgerät und dribbelte sich durch die Mitte vor das gegnerische Tor, frei vorm Gehäuse wollte der Argentinier auch noch Dmitrovic verladen, verhedderte sich dabei jedoch. Weitere Großchancen blieben zunächst Mangelware und so gingen die Teams beim Stand von 1:0 für den FC Barcelona in die Pause.

Messi und Suárez legen nach

In Halbzeit zwei zunächst das gleiche Bild: Eibar stand hoch und presste, der FC Barcelona hatte etwas mehr Ballbesitz, versuchte jedoch meist, das Mittelfeld schnell zu überspielen. Barça agierte aber konzentrierter als in Durchgang eins und markierte dann das zweite Tor, dass dem Gegner den Stecker zog: Nach einem Pass von de Jong ins Sturmzentrum auf Suárez spielte der Uruguayer den Ball auf Griezmann weiter. Dieser passte den Ball gefühlvoll auf Messi, der den Ball locker am Keeper vorbei in die untere rechte Ecke zum 2:0 für den FC Barcelona legte (58.). 

Eibars Kräfte und Zuversicht schwanden, acht Minuten später legte die Blaugrana noch einmal nach: Griezmann spielte einen wundervollen Pass auf den durchstartenden Messi, dieser musste den Ball vor dem Tor nur noch auf Suárez legen, der die Kugel routiniert zum 3:0 ins leere Tor einschob (66.).

In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Barça war mit dem Ergebnis zufrieden, Eibar war sich der nun unausweichlichen Niederlage bewusst. So blieb es beim 3:0 für die Katalanen, die somit den zweiten Auswärtserfolg am Stück für sich verbuchen konnten. Ein hochverdienter wie souveräner Sieg, der den Katalanen gut tun wird.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE