An eigener Ideenlosigkeit gescheitert: Barça verliert Clásico mit 1:2

StartLa LigaAn eigener Ideenlosigkeit gescheitert: Barça verliert Clásico mit 1:2
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach einer offensiv viel zu harmlosen Vorstellung verliert der FC Barcelona den ersten Clásico der Saison gegen Real Madrid mit 1:2. David Alaba und Lucas Vázquez bestraften die ideenlosen Katalanen eiskalt, während Barça-Neuzugang Sergio Agüero kurz vor dem Schlusspfiff sein Premierentor feierte.

Barça-Coach Ronald Koeman vertraute auf die zu erwartende Startelf: Jordi Alba konnte trotz seiner Beschwerden von Beginn an auflaufen, in der Offensive agierte erneut Sergiño Dest auf dem rechten Flügel.

Barça startete grundsätzlich gut ins Spiel, man merkte der Koeman-Elf die Motivation an, einen guten Start hinzulegen. Die Katalanen hatten optisch mehr Spielanteile, konnten sich aber nicht zwingend vor das gegnerische Tor kombinieren. Real war darauf bedacht, in der Defensive sicher zu stehen und in Ballbesitz keine leichtfertigen Fehler zu begehen.

Nach rund 20 Minuten wurde es für Schiedsrichter José María Sánchez Martínez das erste Mal knifflig: Vinícius Júnior ging nach zartem Kontakt von Oscar Mingueza im Strafraum zu Boden – zu wenig für den Unparteiischen, die Pfeife blieb stumm.

Dest vergibt kläglich, Alaba bestraft Barça

Die erste Großchance der Partie zeigte sich nur wenig später auf der anderen Seite. Nach gutem Antritt von Memphis fand sich Dest frei vor Thibaut Courtois wieder, konnte sich die Ecke aus nichtmal zehn Metern eigentlich aussuchen, drosch die Kugel aber kläglich über den Kasten (25.) – ein gelernter Stürmer hätte hier wohl keine Probleme gehabt.

Kurz darauf kam es, wie es nach solch einer vergebenen Chance kommen musste: David Alaba eroberte die Kugel in der eigenen Hälfte, Mingueza verhielt sich amateurhaft im Zweikampf gegen Vinícius Jr. und Eric García ließ den durchstartenden Österreicher aus den Augen, sodass dieser wuchtig ins lange Eck zur 1:0-Führung für die Gäste einschießen durfte (32.) – kalte Dusche für den FC Barcelona, der bis dato die bessere Mannschaft war.

Die Hausherren wollten umgehend antworten: Gerard Piqué kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, das Leder rauschte nur Zentimeter am Pfosten vorbei (35.). Ansonsten kam im ersten Durchgang nicht mehr viel von der Blaugrana, kurz vor dem Pausenpfiff wurde ein letzter Versuch Ansu Fatis von Alaba geblockt (45.) – mit dem 0:1-Rückstand ging es in die Kabinen.

Barça wird nur kurz gefährlich

Ronald Koeman reagierte und nahm den überforderten Mingueza mit dem Seitenwechsel vom Platz, Philippe Coutinho sollte die Offensive unterstützen. Tatsächlich versprühte Barça nun zumindest kurz so etwas wie Torgefahr, Fatis Schuss nach einer Hereingabe Jordi Albas entpuppte sich aber als keine Herausforderung für Courtois (49.).

Trotz Feldüberlegenheit konnten sich die Katalanen keine gefährlichen Chancen herausspielen, stattdessen zeigten sich die Gäste mal wieder in der Offensive, doch Benzemas Schüsschen parierte ter Stegen ohne Probleme (62.). Zu dieser Phase der Partie zeigte sich das Barça dieser Saison: viel Ballbesitz, aber keine Ideen im Spiel nach vorne.

Madrid macht spät den Deckel drauf, Agüero mit Premierentor

Es sollte sich nicht bessern. Die Madrilenen standen hinten sicher und überließen den FC Barcelona in sein Schicksal der eigenen Hilflosigkeit. Oft flatterten völlig harmlose Flanken in den Strafraum, die meisten davon fing Courtois mühelos ab. Nach einem Konter in der Nachspielzeit – Piqué war vorne im Strafraum aufgerückt – machte Lucas Vázquez noch den Deckel drauf, in dem er einen Rebound nach Benzema-Schuss und ter-Stegen-Parade gegen Eric Garcia über die Linie grätschte (90.+4).

Auch der Premierentreffer des eingewechselten Sergio Agüero – er bugsierte den Ball nach Dests Hereingabe aus der Nahdistanz in die Maschen (90.+5) sollte nur noch Ergebniskosmetik sein.

Durch die 1:2-Niederlage im ersten Clásico der Saison hat Blaugrana nun fünf Punkte Rückstand auf den Erzrivalen. Zudem stellt die Pleite einen negativen Meilenstein dar: Ronald Koeman ist Barcelonas erster Trainer seit 85 Jahren, der drei Clásicos in Folge verliert. In der Saison 1935/36 passierte selbiges dem Iren Patrick O’Connell, der in beiden Liga-Partien und im Copa-Finale gegen Real unterlag.

Nach 1:2 im Clásico: Wer war euer Flop of the Match?

 

21 Kommentare

  1. Ten Hag ist einfach so MANN der Typ.
    Die spielen jetzt gegen PSV und der hat so in etwa gesagt, keiner soll sich was auf den 4:0 Sieg gegen Dortmund einbilden, sobald ich sehe dass einer gemütlich wird, fliegt er sofort aus der Startelf.

    Sag das mal einem Koeman hahahaha seine Lieblinge spielen sogar wenn sie Durchfall haben und mitten im Spiel mehrmals aufs Klo müssen.

    • barca macht gerade den umbruch voll durch. irgendwann gehts bergauf. 100% und das sage ich sogar als nicht barca fan.
      natürlich war das spiel heute kompliziert weil real auf konter setzt…
      und wenn man real platz bietet ist die geschichte in null komma nix vorbei.
      hab meine wette verloren :( aber denoch mich für sergio aguero gefreut. ich mochte den kerl schon immer spielen und singen zu sehen. bei argentina wie bei manCity.
      klopp ist bei mir total unten durch weil er zu viel redet und politik betreibt.
      er grenz aus. stigmatisiert andere die sich nicht dem impfexperiment aussetzen wollen.
      vielleicht ist der mann einfach zu überheblich und vorallem 1 A mitläufer.

  2. Wenn man gegen RM keinen Plan hat sollte man vorher nicht so grosse Töne von sich geben. RM ist mental drei Stufen über uns, selbst wenn RM Mal planlos sein sollten, entscheiden sie so ein Spiel durch Cleverness. Tja bei uns heißt es immer.. Blabla nach vorn schauen und der Käse.. ich sage dir Niestüten sollen sich allesamt das Spiel und das gegen Bayern 5mal zur Strafe ansehen.. solche Auftritte und immer wieder und immer wieder.. FDJ endlich Mal draussen lassen, der geht mir ja sowas von aufm Keks und spielt und spielt.. ach vlt sollte ich die Saison ganz lassen und angeln gehen, das ist spannender als der ganze Mist.😕

  3. Schaut euch United an: Verlieren gerade mit 0:4 im eigenen Stadion. Und die haben einen deutlich stärkeren Kader als wir. Sie haben aber, genau wie wir, einfach einen schlechten Trainer.
    Ein Trainerwechsel würde so einiges bewirken, finde ich. Natürlich nur wenn man einen taktisch guten Trainer holt. Ich würde es riskieren und Xavi holen. Die 12 Mio Abfindung für Koeman, kriegt ein Verein wie Barça sicherlich irgendwo her. Und bei über 1 Milliarden Schulden, machen weitere 12 Mio ja kaum Unterschied.

    Erlöst uns und die Spieler endlich und holt einen Trainer, der was von Taktik versteht!

  4. Ich seh es schon kommen, Koeman wird sagen, wir haben gut gespielt und wenn Dest das Ding machen, gewinnen wir das Spiel.

    Junge Dest ist kein stürmer, was stellst du ihn überhaupt dahin und außerdem war das nur Zufall, der Pass von Memphis sollte wo anders hin und ansu bekommt den Ball nicht kontrolliert.

    Heute haben auch ausgerechnet (oder wie immer) Koeman’s Lieblinge am meisten enttäuscht.

    Memphis wie immer viel unnötiger schick schnack aber nichts brauchbares. Das 1:0 geht voll auf seine Kappe.

    Frenkie seit Wochen zu nichts zu gebrauchen. Der Typ läuft nur planlos hin und her und spielt jeden Pass nach links, als ob es keine andere Optionen gibt.

    Garcia sieht bei beiden Toren wieder ziemlich alt aus, vorallem beim 2:0 einfach am schlafen. Da waren noch paar gefährliche Szenen von real dabei, wo er einfach irgendwo rumsteht, wo er nichts verloren hat.

    Stellt doch einfach einen Saco Kartoffeln an die Seitenlinie, da kommt nicht weniger bei raus. Da regt man sich wenigstens nicht auf, weil ein Sack Kartoffeln einfach ein Sack Kartoffeln ist.

  5. Ich könnte so kotzen. Man kriegt es das ganze Spiel nicht geschissen ein Tor zu schießen und als Real den Sack zugemacht hat, dauert es keine 5 Minuten und sie schießen ein Tor. Genau mein Humor. Freue mich aber trotzdem für agüero. Er hat gezeigt wie eiskalt er vor dem Tor ist. Das Ding ist wenn dest die 100%ige reingemacht hätte, wäre das Ergebnis jetzt wahrscheinlich anders. Real wäre nicht dazu gekommen sich einzumauern und wir müssten nicht so riskant spielen mit Pique vorne, wodurch das 2.Tor entstanden ist. Man sollte so schnell wie möglich Alles dafür tun um ten hag oder xavi zu bekommen. Dafür verzichte ich sogar auf transfers, denn mit koeman wird es sowieso nichts bringen.

  6. Die erwartete Niederlage. Freut mich allerdings, dass Aguero sein Debüttor gelungen ist. Ausgerechnet gegen Real. Leider ohne Ertrag. Aber so ein Strafraumstürmer hat uns seit Suaréz gefehlt, der solche Hereingaben eben wie Aguero heute eiskalt ein netzt.

    Was soll man zum Spiel groß sagen. Real war nicht wirklich besser, aber dafür mit einem PLAN! Herr Koeman…Herr KOEMAN..mit einem..PLAN!

    Meine persönliche Meinung: Mit diesen Jungs ist DEFINITIV mehr auf die Beine zu kriegen. Es benötigt halt einen guten Trainer. Koeman ist das nicht und das wissen wir nicht seit gestern.

    PS: Frenkie de Jong hat heute wirklich auf ganzer Linie enttäuscht! Nicht das erste Mal, dass er in einem top Spiel solche schwachen Leistungen liefert.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE