Atlético bleibt obenauf, Real Madrid patzt

StartLa LigaAtlético bleibt obenauf, Real Madrid patzt
- Anzeige -
- Anzeige -

Real Madrid hatte sich mittlerweile wieder auf drei Punkte Abstand herangekämpft und wollte gegen Osasuna den nächsten Sieg einfahren. Doch erneut taten sich die Blancos in Pamplona schwer. Besser machte es dagegen der Stadtrivale Atlético, der sich immer mehr als Titelkonkurrent Nummer Eins herauskristallisiert. Alle neun Spiele dieser Runde könnt ihr in unserer Rückschau nachlesen.

Schwaches Real lässt Punkte liegen

Real Madrid musste in dieser Runde zu dem CA Osasuna, der eine Art Angstgegner ist – und das sollte sich auch bestätigen. Bis auf zwei große Chancen kam von Real nur wenig, Osasuna sah man keineswegs an, dass sie unten in der Tabelle stehen. Nach einer wunderschönen Flanke von Bertrán köpft Oriol Riera ins Tor und konnte sogar noch auf 2:0 erhöhen, nachdem López den Ball nach einer Ecke im ersten Versuch noch parierte. Wegen einer dummen Unsportlichkeit musste Sergio Ramos dann gar noch mit Gelb-Rot vom Platz. Doch Isco verkürzte noch kurz vor der Pause mit einem Kracher in die untere Ecke. Nach Wiederanpfiff war Osasuna klar die bessere Mannschaft und kam dem Sieg immer näher. Doch zehn Minuten vor Schluss holte sich auch Francisco Silva wegen eines Fouls noch die zweite Gelbe Karte. Zu allem Überfluss köpfte Pepe den folgenden Freistoß auch ins Tor, sodass es letztendlich 2:2 ausging.

UD Levante empfing am Freitag den FC Elche und begann relativ schwach. Auf insgesamt niedrigem Niveau war Elche zu Beginn besser und traf auch zuerst. Einen zu lang getretenen Freistoß köpfte Botía wieder nach innen, wo Sapunaru einnetzen konnte. Langsam kam Levante besser ins Spiel und der gerade eingewechselte Barral traf nach Flanke von Zhar per Kopf. Auch im zweiten Durchgang war Elche leicht besser, konnte aber nichts Zählbares daraus machen. Im Gegenteil, Barral konnte zehn Minuten auch noch eine Flanke von Ríos ins Tor köpfen und für den 2:1-Sieg für Levante sorgen.

Málaga auf dem Weg nach oben

Der FC Málaga bekam es am Wochenende mit dem FC Getafe zu tun. Die Defensive der Andalusier stand in dem Spiel sehr gut, sodass Getafe fast keine Chance bekam. Anders war es auf der gegenüberliegenden Seite; Málaga hatte einige Chancen, Juanmi traf frei vor dem Tor gar den Pfosten. Doch man musste bis zur 75. Minute warten, bis das einzige Tor der Partie fiel. Roque Santa Cruz brachte den Freistoß von Duda in den Kasten des Gegners. Damit gewannen die Andalusier also ein wichtiges Spiel mit 1:0.

Zwischen Rayo Vallecano und dem FC Granada gab es einige kuriose Szenen. Die Gastgeber waren dabei wie gewohnt die taktgebende Mannschaft, wurden aber kaum gefährlich. Anders Granada: Als Rayos Torhüter herauseilte, wurde der Ball quer auf El-Arabi gelegt. Für den stand nun die ganze Breite des Tores offen, kein Gegenspieler war in seiner Nähe, aus welchem Grund auch immer nahm er sich aber den Ball und rannte mit ihm gegen den Pfosten. Unglaublich! Doch schon kurz darauf trat Rico einen Freistoß, an dem alle vorbeisprangen, sodass er direkt in den Kasten der Madrilenen ging. Und als wäre das nicht genug für Rayo, ließ sich Nacho im gegnerischen Sechzehner fallen und kassierte dadurch die Gelb-Rote Karte. In der zweiten Hälfte machte Vallecano seine Sache aber trotz Unterzahl sehr gut und hätte einige Male ausgleichen können. Der einzig erfolgreiche war aber letztendlich Riki für Granada. Er lief allein auf den Torhüter zu, spielte den Ball an ihm vorbei und wollte die Kugel in hohem Bogen wieder einholen; dabei rannte er mit einem Verteidiger zusammen, fiel auf den Ball, war aber am schnellsten wieder auf den Beinen, um doch noch das Tor zum 2:0-Endstand zu machen. Die Highlights zur Partie seht ihr hier:

Verfolgerduell hat keinen Sieger

Eine Art Verfolgerduell in der Tabelle fand zwischen dem FC Sevilla und Athletic Bilbao statt, und es ging gleich munter los. Die Hausherren führten einen Eckball kurz aus, Bacca legte den Ball zurück auf Moreno, der mit seinem Schuss zum 1:0 treffen konnte. Doch direkt im Gegenzug überwand Toquero den Torhüter und spielte den freien Susaeta in der Mitte an, der nur noch einschieben musste. Bilbao präsentierte sich auswärts sehr gut und bekam kurz vor der Pause noch einen Elfmeter zugesprochen, von dem sie selbst überrascht schienen. Doch tatsächlich war Bacca mit der Hand am Ball und somit alles korrekt, was aber eine geringe Rolle spielt, da Beto den Strafstoß halten konnte. Bis zum Schluss lieferten sich beide Teams einen ansehnlichen Schlagabtausch, der aber in keinem Tor mündete. 1:1 also nach 90 Minuten.

UD Almería gegen Espanyol Barcelona hieß es in einer weiteren Partie. Richtig aufregend wurde es nach 23 Minuten. Torje ließ sich zu einem Foul im Strafraum hinreißen und so gab es Elfmeter für Almería. Den verwandelte Verza auch, doch wurde der Treffer nicht gegeben, wohl weil Spieler zu früh in den Sechzehner rannten. In der Wiederholung verschoss der Ausführende aber zu großem Ärgernis aufseiten der Andalusier. In der Folge gab es noch einige hochkarätige Chancen, von denen Espanyol vielleicht ein paar mehr hatte. Doch letztendlich blieb es auch nach 90 Minuten bei dem 0:0.
Real Sociedad versuchte gegen Real Betis weiter um die internationalen Plätze zu kämpfen. Schon nach fünf Minuten konnte auch Agirretxe nach feinem Zuspiel zur Führung lupfen. Doch durch Molina war Betis schnell wieder dran und hätte sogar selbst in Führung gehen können, als der Torschütze noch den Pfosten traf. In der zweiten Hälfte Begann dann aber das Toreschießen für San Sebastian, eingeleitet durch Ansotegi. Ebenfalls machten Griezmann, Agirretxe und Prieto ihre Buden zum 5:1-Sieg.

Atlético peilt Spitze an

Atlético Madrid hatte gegen den FC Valencia die Möglichkeit, die Tabellenführung zu übernehmen, dafür mussten aber mindestens vier Tore her. In der ersten Hälfte taten sich die Madrilenen äußerst schwer, doch da von Valencia das ganze Spiel offensiv fast gar nichts kam, sollte das nicht weiter stören. Nach der ersten vollen Stunde nahm dann Diego Costa Fahrt auf und überwand am Ende seinen Verteidiger und auch den Torhüter. Kurz darauf kam Raúl García im Strafraum an den Ball und beförderte ihn an seinen Platz. Die Fledermäuse wirkten alles in allem überfordert und ließen auch noch zwei Elfmeter zu. Doch nur den zweiten konnte Toptorschütze Costa verwandeln; beim vorherigen war Diego Alves zu Stelle. Mit dem 3:0 muss Atlético also noch auf die Tabellenführung warten, kann aber am Wochenende gegen Levante erneut zuschlagen.

Real Valladolid gegen Celta de Vigo hieß das Montagspiel in dieser Runde. Celta konnte auswärts sehr gut mithalten, war sogar leicht überlegen – bis in die 56. Minute. Dort sah Charles Gelb-Rot, als er dem Torhüter beim Abschlag im Weg stand. Danach wurde Valladolid dominant und vor allem Guerra wusste zu überzeugen. Ein Drehschuss, ein Kopfball über den Torhüter und ein locker mit dem Außenrist eingeschobener Ball brachten ihm einen Hattrick ein und seiner Mannschaft einen 3:0-Sieg.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -