Auftakt im San Mamés ohne Messi – Doppelspitze Suárez-Griezmann?

StartLa LigaAuftakt im San Mamés ohne Messi - Doppelspitze Suárez-Griezmann?
- Anzeige -
- Anzeige -

Zum Ligaauftakt reist der FC Barcelona nach Bilbao. Verzichten muss Barça dabei auf Kapitän Lionel Messi. Vertraut Ernesto Valverde Ousmane Dembélé, oder sehen wir Griezmann und Suárez als Doppelspitze? Die Frage ist auch: Setzt Valverde direkt auf Frenkie de Jong? Die Vorschau zur Partie des 1. Spieltags.

Heute Abend ist es endlich soweit! Der FC Barcelona und Athletic Bilbao werden die neue La-Liga-Saison eröffnen. Und welcher Ort wäre dafür besser geeignet als das altehrwürdige San Mamés?

Barça ohne Superstar Messi

Dort wird sie beginnen, Barças „Mission: Titelverteidigung“. Ein Selbstläufer wird dies nicht, denn immerhin haben sich sowohl Real Madrid als auch Atlético in diesem Sommer auf dem Transfermarkt deutlich verstärkt. Dennoch geht man als Favorit sowohl in die Saison als auch ins Auftaktspiel.

Dabei wird Ernesto Valverde zu Beginn auf seinen Kapitän verzichten müssen: Lionel Messi hat weiterhin nach seiner leichten Muskelverletzung Trainingsrückstand, und Valverde gab in der Pressekonferenz bekannt, in dieser Hinsicht kein Risiko durch eine verfrühte Rückkehr eingehen zu wollen.

Zum Sieg soll es heute dennoch reichen, wenngleich die Basken auf der anderen Seite einiges dagegen haben dürften. Diese kommen aus einer durchwachsenen Saison. Nachdem man 2017/2018 noch gegen den Abstieg kämpfte, wurde die Europa-League-Teilnahme in der vergangenen Spielzeit um Haaresbreite in einem dramatischen Finale beim FC Sevilla verpasst.

Auf dem Transfermarkt ging es anschließend äußerst ruhig zu. Große Namen werden in Bilbao aufgrund der vereinseigenen Einkaufspolitik ohnehin nicht allzu oft vorgestellt. In der diesjährigen Wechselperiode gab es allerdings auch keine namenhaften Abgänge zu beklagen, sodass Los Leones größtenteils zusammengeblieben sind. Ohne Dreifachbelastung können sie sich somit ganz auf den Kampf um die internationalen Plätze konzentrieren.

4-3-3 oder 4-4-2?

Es wird damit zu rechnen sein, dass Barça über weite Strecken hinweg das Spiel machen wird. Dennoch ist fraglich, ob Ernesto Valverde von Anfang an auf ein 4-3-3 setzen wird. Er wird sicherlich im Hinterkopf haben, dass in den beiden letzten Duellen mit seinem Ex-Verein – für den er vier Jahre lang an der Seitenlinie stand – nur zwei Remis rausgesprungen sind. Dies, in Verbindung damit, dass es das erste Saisonspiel und somit noch nicht alle seine Akteure hundertprozentig eingespielt sind, könnte ihn zu einer etwas defensiveren Ausrichtung veranlassen.

Denkbar wäre ein 4-4-2 mit Luis Suárez und Antoine Griezmann als Doppelspitze, denn die beiden Angreifer harmonierten in der Vorbereitung auf der US-Tour gut. Wobei der Franzose seine Position dabei frei interpretieren und diese wohl eher als hängende Spitze, die sich vornehmlich zwischen den Linien bewegt, ausführen würde. So hat er es bei Atlético Madrid über Jahre hinweg getan, und das dürfte es ihm einfacher machen, sich im System des FC Barcelona zu akklimatisieren.

Mehr zum Thema:

Darüber hinaus stellt sich die Frage, wer die Position(en) auf dem Flügel bekleiden wird. In einem 4-4-2 könnten dies wohl Philippe Coutinho, der aber noch Trainingsrückstand hat, und Ousmane Dembélé oder Sergi Roberto sein, den Valverde als Mittelfeldspieler ansieht. Sollte sich Valverde doch für ein 4-3-3 entscheiden, wäre Dembélé hier sicherlich die beste Wahl, doch Gewissheit werden wir erst bei Verkündigung der Aufstellungen haben.

Setzt Valverde auf Frenkie de Jong?

Interessant zu sehen sein wird auch, wie offensiv Frenkie de Jong agieren wird und ob er bereits die Rolle als Spielgestalter aus der Tiefe übernehmen darf. Athletic Club wird sich seinerseits wohl größtenteils aufs Kontern durch Iker Muniain und Iñaki Williams, der seinen Kontrakt kürzlich um neun (!) Jahre bis 2028 verlängert hat, konzentrieren.

Allzu viel Risiko wird man dabei wohl nicht gehen, denn auch wenn der Gegner FC Barcelona heißt, so könnte einen Niederlage am ersten Spieltag doch bereits fatal sein. Denn nächste Woche steht eine Auswärtsreise nach Madrid an, wo es gegen den FC Getafe geht, bevor Real Sociedad zum Derby empfangen wird. Ein Fehlstart ist bei diesem harten Auftaktprogramm also durchaus im Bereich des möglichen, und dieser könnte wiederum bei der Anhängerschaft böse Erinnerungen an die Saison 2017/2018 wecken.

Gleichzeitig ist ein Sieg für die Blaugrana nahezu Pflicht, um ruhig und die Saison zu starten. Die Ästhetik des Spiels sollte dabei zumindest an diesem Wochenende erst einmal die zweite Geige spielen. Denn auch wenn man vom FC Barcelona normalerweise eine schöne Spielweise erwartet, so geht er nun erst einmal darum, drei Punkte einzufahren. Und gerade in Bilbao – noch dazu am ersten Spieltag – wird die Partie sehr wahrscheinlich eher einem Kampf ähneln und ein Geduldsspiel werden, das dann letztlich womöglich durch ein einziges Tor entschieden wird.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE