Barça schleppt sich zu glanzlosem Erfolg in Valladolid

StartLa LigaBarça schleppt sich zu glanzlosem Erfolg in Valladolid
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Trotz einer wenig überzeugenden Vorstellung in Valladolid hat der FC Barcelona seine Chance auf den Meistertitel gewahrt. Arturo Vidal erzielte früh den goldenen Treffer des Tages, danach kam nicht mehr viel. Am Ende hielt Marc-André ter Stegen die drei Punkte fest. 

Für den FC Barcelona war die Ausgangslage vor dem Duell mit Real Valladolid klar: Mit vier Punkten Rückstand auf Real Madrid und bei noch drei verbleibenden Spieltagen war ein Sieg Pflicht. Dafür setzte Quique Setién erneut auf ein 4-4-2, wobei er Luis Suárez erst einmal auf der Bank ließ. Den Doppelsturm bildeten daher erst einmal Antoine Griezmann und Lionel Messi, während Riqui Puig und Arturo Vidal abwechselnd die offensive Position in der Raute übernahmen, die zuletzt Messi inne hatte.

Vidal trifft, Griezmann nicht

Ähnlich wie schon gegen Espanyol begann der FC Barcelona auch im Estadio José Zorrilla verhalten. Doch immerhin kam die Blaugrana dieses Mal früh zu einem Torabschluss. Nach fünf Minuten konnte Nélson Semedo bis an die gegnerische Grundlinie durchstarten und den Ball von dort in den Strafraum zurücklegen. Mit Puigs harmlosen Schuss hatte Jordi Masip im Tor der Hausherren jedoch keinerlei Probleme.

Die nächste Gelegenheit sollte gleich zum Tor führen: Lionel Messi fand in der 15. Minute Arturo Vidal mit einem Chip-Pass im Strafraum, der Chilene zögerte nicht lange und versenkte die Kugel wuchtig im langen Eck zur 1:0-Führung. Für Vidal war es bereits das achte Saisontor, für Messi der 20. Liga-Assist – damit zog er mit Xavi gleich und stellte einen neuen Liga-Rekord auf, denn Messi ist der erste Spieler, dem 20 oder mehr Tore und Assists in einer Saison glückten.

Und obwohl Barça nicht einmal allzu sehr auf das Gaspedal drückte, hatten die Katalanen nur vier Minuten später die große Chance zu erhöhen. Wieder einmal war Semedo beteiligt, der eine punktgenaue Flanke auf Griezmann schlug. Der freistehende Franzose hätte den Ball ganz einfach aus sieben Metern einschieben können, doch er traf ihn nicht.

Masip verhindert das 2:0

Barça war nun etwas mehr um Kontrolle bemüht, erarbeite sich aber kleinere Toraktionen: Der sehr aktive Semedo kam in der 24. Minuten zu einer guten Abschlussmöglichkeit, die jedoch von Masip pariert wurde. Nach einer halben Stunde war der 31-Jährige Ex-Barcelona-Schlussmann dann wieder zur Stelle, als er eine flache Flanke von Puig abfing, bevor diese den erneut freistehenden Griezmann hinter ihm erreichen konnte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen dann auch die Hausherren einmal gefährlich vor das Tor des FC Barcelona. Kike Pérez hatte sich im Sprintduell mit Piqué durchgesetzt und war bereits auf seinem Weg in Richtung Marc-André ter Stegen, doch der 23-Jährige verstolperte letztlich den Abschluss. 

Barça harmlos, ter Stegen hält Sieg fest

Nach der Halbzeitpause reagierte Setién, indem er Suárez für den blassen Griezmann brachte. Doch im zweiten Durchgang war vonseiten der Blaugrana offensiv kaum mehr etwas zu sehen. Mehr als ein abgefälschter – und daher ungefährlicher – Schuss von Puig war zunächst nicht zu verzeichnen.

Stattdessen war es nun der Gastgeber, der vermehrt zu Chancen kam. Zwar sorgten die Abschlüsse aus der zweiten Reihe von Enes Ünal (52. Minute) und Kike Pérez (58.) noch nicht für allzu viel Gefahr, doch zwei Minuten später musste ter Stegen dann doch das erste Mal eingreifen. Nach einem Kopfball von Ünal machte sich der deutsche Schlussmann ganz lang und verhinderte so den Ausgleich.

Bis auf einen Freistοß von Messi (63.), den Masip über die Latte lenken konnte, brachten beide Mannschaften im weiteren Verlauf der Partie kaum mehr gefährliche Aktionen zustande. Barça verwaltete das Geschehen nur noch und war merklich darum bemüht, das Spiel irgendwie über die Zeit zu schaukeln, an Angriffen war die Blaugrana kaum interessiert.

In den Schlussminuten drängten die Blanquivioletas die Katalanen zwar immer mehr in die Defensive, wirklich brenzlig wurde es aber nur in der 92. Minute, als Sandro Ramírez aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, allerdings war ter Stegen auch hier einmal mehr zur Stelle.

Dadurch blieb es am Ende bei einem glanzlosen 1:0, das den Katalanen aber immerhin drei kostbare Punkte im Titelrennen beschert. Dadurch beträgt der Rückstand auf Real Madrid vorerst nur noch einen Zähler. Die Königlichen können jedoch am Montag (22 Uhr) in Granada nachlegen und einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machen.

 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE