CA Osasuna gegen FC Barcelona: Messi, Puyol und Mascherano kehren zurück

StartLa LigaCA Osasuna gegen FC Barcelona: Messi, Puyol und Mascherano kehren zurück
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Nach einer gefühlten Ewigkeit nimmt LaLiga endlich wieder den Betrieb auf. Die durch die Länderspiele bedingte 14-tägige Pause verging wohl für alle Culés äußerst langsam. Die Protagonisten des FC Barcelona hatten im Gegensatz zu den Fans keine Pause. Sie mussten mit ihren Nationalmannschaften um die WM-Teilnahme spielen. Einige von ihnen stiegen erst kürzlich wieder ins Training ein und sind für die Partie gegen Osasuna (Sa. 20 Uhr) erst gar nicht in den Kader berufen worden; sie bekommen eine Pause. Erfreulich hingegen ist, dass Messi, Mascherano und Carles Puyol wieder zurück im Mannschaftskader sind. Für den Kapitän ist es das Ende einer langen Durstrecke, die exakt 220 Tage dauerte.

Alles zum Spiel, inklusive des Kaders

, ist wie immer in unserer Vorschau nachzulesen.

Messi, Puyol und Mascherano kehren zurück

Puyol, Messi und Mascherano haben das grüne Licht

Bildquelle: fcbarcelona.com

Endlich ist er wieder da, Kapitän Carles Puyol. Kürzlich wurde von Tata Martino der Kader für das Spiel gegen Osasuna bekannt gegeben. Der 35-jährige Abwehrchef ist wieder an Bord. Auf Instagram und Twitter postete Puyol ein Bild, auf welchem er vor der Tafel mit dem aufgelisteten Kader zu sehen ist. Ein toller Moment für Barça.

Auch Lionel Messi ist wieder mit von der Partie. Nachdem er gegen Celtic und Valladolid verletzungsbedingt pausieren musste, steht er für das Spiel in Pamplona zur Verfügung. Ob er jedoch schon von Beginn an spielt beziehungsweise ob und wie viele Spielminuten er bestreiten wird, ist noch ungewiss. Gerardo Martino und die Verantwortlichen des FC Barcelona wollen in dieser Hinsicht sicherlich kein Risiko eingehen, da es unter der Woche gegen Milan zu spielen gilt und am nächsten Wochenende El Clásico ins Haus steht.

Javier Mascherano, der schon etwas länger als Léo Messi wieder am Mannschaftstraining teilnimmt, kehrt nach drei Spielen wieder ins Aufgebot zurück. Während seiner Abwesenheit hat ihn Marc Bartra vertreten, der einen wirklich tollen Job machte. Im Spiel gegen Osasuna wird aller Voraussicht nach die Innenverteidigung von besagten zwei Akteuren gebildet, da Piqué leicht angeschlagen war und für die Partie im Estadio El Sadar erst gar nicht nominiert worden ist – und auch Puyol wohl noch kein komplettes Spiel bestreiten kann, sondern erst langsam wieder an den Spielbetrieb herangeführt werden soll.

Wer die beiden Innenverteidiger auf den Außenpositionen unterstützt, scheint im Prinzip ebenfalls klar zu sein. Alves bekommt nach den Freundschaftsspielen mit Brasilien eine Pause und bleibt in Barcelona, sein Gegenüber Jordi Alba verletzte sich im Training mit Spanien erneut und fällt wahrscheinlich noch mindestens bis Mitte November aus. Somit stehen mit Montoya und Adriano zwei Außenverteidiger im Kader. Montoya für die rechte, Adriano für die linke Seite.

Wie das Mittelfeld gebildet wird, sieht hingegen noch etwas undurchsichtiger aus, denn alle auf dieser Position beheimateten Spieler haben harte Länderspiele hinter sich. Sofern Messi im Angriff beginnt, wird wohl Cesc Fàbregas im Mittelfeld starten. Neben ihm dürfte es auf Andrés Iniesta hinauslaufen, aber vielleicht bekommt ja sogar ein junger Spieler eine Chance, sein Können von Beginn an zu beweisen. Sergi Roberto war kürzlich leicht angeschlagen, trainierte aber am Freitag schon wieder normal mit der Mannschaft. Jonathan Dos Santos könnte ebenfalls eine Option für Tata Martino sein. Der defensive Part wird wohl von Busquets gebildet werden. Tata Martino sagte auf der Pressenkonferenz, dass er Busquets gegen Valladolid deshalb pausieren ließ, weil er dachte, dass er zwei Spiele mit der spanischen Nationalmannschaft spielen würde. Er glaube aber nicht, dass Busquets morgen erneut eine Pause erhalten würde. Was ist also mit Alex Song? Für ihn scheint ein Einsatz unwahrscheinlich zu sein, da die Länderspiele mit Kamerun und die damit verbundene Reise wohl mehr als anstrengend waren.

Dass auch in dieser Partie Víctor Valdés im Tor stehen wird, steht wohl außer Zweifel – zu seiner Personalie gibt es allerdings andere interessante Neuigkeiten. Der Barça-Schlussmann, der schon in der letzten Saison verkündete, den FC Barcelona nach seinem Vertragsende im Sommer 2014 verlassen zu wollen, wird in der neuen Spielzeit wohl beim AS Monaco anheuern. Der Deal soll im Januar bekannt gegeben werden. Bei Monaco würde Valdés auf seinen ehemaligen Teamkollegen und Freund Éric Abidal treffen.

Die vierte und letzte Position der Aufstellung, der Angriff, wird wohl von Neymar, Pedro und Messi bekleidet werden. Ein Einsatz von Cristian Tello ist allerdings auch mehr als realistisch, da Neymar und Pedro Länderspiele in den Beinen haben und Messi gerade von einer Verletzung zurückkommt. Alexis bekommt auch eine Pause und wird somit wie Oier, Alves, Piqué und Cuenca in Barcelona bleiben. Isaac Cuenca hat übrigens wie Messi, Puyol und Mascherano grünes Licht erhalten, ist allerdings nicht nominiert worden. In den Medien wird über eine eventuelle Leihe beziehungsweise gar einen kompletten Verkauf im Januar spekuliert.

In Anbetracht der oben angeführten Umstände tippt Barçawelt auf folgende Aufstellung:

Valdés – Montoya, Bartra, Mascherano, Adriano – Busquets, Cesc, Iniesta – Pedro, Messi, Neymar

Datenblatt

Hintergrundquelle: fcbarcelona.com

Der Kader im Überblick:

Valdés, Pinto, Montoya, Bartra, Puyol, Mascherano, Adriano, Busquets, Song, Xavi, Dos Santos, Sergi Roberto, Iniesta, Cesc, Pedro, Messi, Neymar, Tello

Im El Sadar gibt es immer packende Momente

Ronaldinho im El Sadar

Bildquelle: fcbarcelona.com

Im El Sadar war es in den letzten Partien für den FC Barcelona alles andere als leicht. In den vorhergehenden vier Spielen ließ man zwei Mal Punkte liegen. Im vorigen Jahr konnte man nach einem Rückstand ebenfalls erst durch zwei Messi-Tore in der Schlussphase gewinnen. In Guardiolas letztem Jahr verlor man in Pamplona sogar.

Heute gibt es auch etwas für die Nostalgiker. Aber was heißt hier Nostalgiker, eher für die echten Fußballliebhaber. Im El Sadar schoss Ronaldinho in der Saison 2004/05 eines seiner besten Tore überhaupt. Nach einem Eckball kommt der Ball über Umwege zum Brasilianer. Er nimmt ihn an, gabelt ihn sich einmal auf, bringt sich somit in Schussposition und schließt mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Weltklasse!

Die Gesamtbilanz sieht für den FC Barcelona wie folgt aus: In 72 Spielen gab es 42 Siege, 15 Unentschieden und die gleiche Anzahl an Niederlagen.

Osasuna überrascht Málaga

Am letzten Spieltag hat CA Osasuna im Spiel gegen Málaga für eine Überraschung gesorgt. Hier ein Auszug aus unserem Liga-Spieltagsrückblick:

„In Málaga hat der CA Osasuna für eine kleine Überraschung gesorgt. Auch wenn das Spiel hauptsächlich in der Hälfte der Männer aus Pamplona stattfand und Málaga einige gute Freistoßsituationen bekam, hielten die Gäste ihren Kasten sauber. Auf der anderen Seite hatte Osasuna gerade bei Kontern jede Menge Chancen und Willy Caballero, der Torhüter der Heimmannschaft, musste mehrere gute Paraden zeigen. Bei einer von diesen – Mitte der ersten Halbzeit – ließ er den Ball vorspringen und Oriol Riero staubte ab. Osasuna hat gut gekämpft und den 1:0-Sieg somit verdient.“

Videolinks zum Artikel:

_____________________________________________________________________

Was machen Atlético und Real?

  • Samstag, 19.10.2013 – 16 Uhr: Real Madrid gegen FC Málaga
  • Samstag 19.10.2013 – 22 Uhr: Espanyol Barcelona gegen Atlético Madrid

_____________________________________________________________________

Visca el Barça!

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -