Deportivo Alavés – FC Barcelona | Valverde warnt vor schwierigem Gegner

StartLa LigaDeportivo Alavés - FC Barcelona | Valverde warnt vor schwierigem Gegner
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach den ereignisreichen letzten Tagen, die unter anderem den Wechsel von Ousmane Dembélé verkündeten, steht dem FC Barcelona der zweite Spieltag in der Liga bevor. Die Katalanen gastieren am frühen Samstagabend bei Deportivo Alavés im Baskenland. In diesem Zusammenhang sprach Ernesto Valverde über den Gegner, die vergangene Champions-League-Auslosung sowie über Neuzugang Ousmane Dembélé. Alle Infos vor dem Anpfiff findet ihr hier.  

Der Kader 

Der gesamte 18-Mann-Kader für das Spiel lautet wie folgt: Ter Stegen, Cillessen, Semedo, Piqué, Rakitić, Sergio, Denis Suárez, Iniesta, Messi, Mascherano, Paulinho, Deulofeu, Paco Alcácer, Jordi Alba, Sergi Roberto, Lucas Digne, Aleix Vidal und Umtiti.

Somit steht Paulinho

zum ersten Mal im Kader, nachdem ihm ein Einsatz im Auftaktspiel der Liga aufgrund unerledigter Formalitäten verwehrt blieb. Ferner hat Iniesta glücklicherweise grünes Licht von der Medizinabteilung bekommen und ist damit wieder einsatzbereit. Luis Suárez erholt sich nach seiner Knieverletzung zwar schneller als erwartet, fällt für das heutige Spiel dennoch zusammen mit Rafinha (Meniskusverletzung) und André Gomes (Magenbeschwerden) verletzungs- bzw. krankheitsbedingt aus. Die anderen Spieler, namentlich Arda, Marlon, Munir, Douglas und Vermaelen, wurden nicht in den Kader einberufen. Die Zukunft all dieser Akteure beim FC Barcelona ist ungewiss. Im Laufe der kommenden Woche werden daher noch einige Lösungen diesbezüglch erwartet. Neuzugang Dembélé wird am Montag vorgestellt und im heutigen Spiel daher nicht zum Einsatz kommen.    

Valverde vor dem Spiel über…

… den Gegner: „Es wird ein hartes Spiel, Alavés befindet sich gerade etwas im Umbruch. Und das Mendizorrotza [Stadion von Alavés]  ist ein schwieriger Platz, an dem die gegnerischen Fans großen Druck ausüben.“

… Bedeutung eines Sieges: „Wir brauchen den Sieg sehr, zumal es das letzte Spiel vor der Länderspielpause ist. Es ist sehr wichtig, in Spielen wie solchen konstant zu sein, in denen der Gegner scheinbar nicht so gefährlich ist. In der letzten Saison haben wir in genau diesen Spielen gelitten, deswegen nehmen wir das Spiel sehr ernst und müssen gewinnen.“

… die Auslosung in der Champions League: „Es ist eine schwierige Gruppe. Juventus ist der Finalist der letzten Saison und ist das Team, das uns geschlagen hat. Sporting Lissabon ist einer der schwierigsten Gegner, die noch möglich waren. Und ich bin auch aufgeregt, zu Olympiakos Piräus zurückzukehren, wo ich immernoch viele Freunde habe.“

… Dembélé: „Der Spieler wird uns viel Freude bereiten. Er ist ein schneller, technischer Spieler. Er kann auf beiden Flügeln spielen.“

Der Gegner

Tatsächlich könnte man bei Deportivo Alavés von einem Umbruch sprechen: Neben dem neuen Trainer Luis Zubeldía kann die Mannschaft sowohl viele Neuzugänge als auch Abgänge aufweisen. So verließen Leistungsträger und vielversprechende Spieler wie Theo Hernández (nun bei Real Madrid), Deyverson aufgrund ihres Leih-Endes den Verein. Gleichzeitig hat man sich auf der anderen Seite mit Burgui (Linksaußen) von Real Madrid sowie Rubén Sobrino von Manchester City verstärkt. Nennenswert ist auch, dass Enzo Zidane, Sohn von Erfolgscoach Zinédine Zidane, nun bei Alavés unter Vertrag steht.

In der vergangenen Saison 2016/2017 zeigte sich bereits, dass man den Gegner mit einem Gesamtmarktwert von 40 Millionen Euro keineswegs unterschätzen darf. In der Hinrunde hatte der FC Barcelona im heimischen Camp Nou eine 1:2 Niederlage zu verbuchen. Manch einer wird sich abgesehen davon noch erinnern, dass Alavés der Gegner von Barça im Finale der Copa del Rey gewesen ist. Zum Ligastart in diese Saison musste sich Alavés mit einer 1:0 Niederlage gegen Leganés zufriedengeben.  

Vorschau  

Deportivo Alavés wird es vor allem darum gehen, sich keine zweite Niederlage zu holen. Für sie wird es eher darum gehen, gut zu verteidigen, und die seltenen Chancen, die sich vor allem durch Kontermöglichkeiten bieten werden, effektiv zu nutzen. Auf der anderen Seite ist der FC Barcelona klarer Favorit, auch wenn man den Gegner natürlich nicht unterschätzen sollte. Barça muss unbedingt mit einem weiteren Sieg nach dem 2:0 gegen Real Betis im Ligaauftaktspiel eine Siegesserie aufbauen, sodass man mit einem positiven Gefühl und Selbstbewusstsein in die Länderspielpause gehen kann. Bezüglich der Aufstellung darf man wohl am allermeisten darauf gespannt sein, ob Paulinho von Beginn an ran darf, und wenn ja, wo. Auch Sergi Roberto wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder von Beginn an spielen, war er doch einer der besten Sieler am letzten Spieltag. Im offensiven Bereich konnte Paco Alcacér gegen Betis nicht überzeugen, für ihn dürfte wohl Denis Suárez, welcher auf dem Flügel bereits Erfahrung hat, in die Startelf rücken. Ferner wird Messi während der Abwesenheit von Luis Suárez höchstwahrscheinlich wie im letzten Spiel als Falsche Neun agieren. Eine mögliche Aufstellung könnte lauten: Ter Stegen – Semedo, Piqué, Umtiti, Alba – Busquets, Paulinho, Sergi Roberto – Denis Suárez, Messi, Deulofeu.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE