FC Barcelona oder Real Madrid: Wer wird Meister?

StartLa LigaFC Barcelona oder Real Madrid: Wer wird Meister?
- Anzeige -
- Anzeige -

Fünf Spieltage muss man sich noch gedulden, ehe man wissen wird, wer die hart umkämpfte Meisterschaft in La Liga gewinnt. War es in den ersten Wochen und Monaten der Saison 2014/15 noch ein Vier- bis Fünfkampf, haben sich nun wenig überraschend zwei Teams herauskristallisiert, die sich von den Verfolgern absetzen konnten: Der FC Barcelona und Real Madrid – sie werden lediglich von zwei Pünktchen getrennt. Wir haben die Erzrivalen vor dem Endspurt genauer unter die Lupe genommen.

Eines scheint vor den letzten fünf Spieltagen in La Liga klar zu sein: Eine Titelverteidigung von Atlético Madrid ist nahezu ausgeschlossen. Es fehlen neun Punkte auf den FC Barcelona

und sieben auf Real Madrid. Die ewigen Rivalen aus Katalonien und der spanischen Hauptstadt liefern sich also wieder einmal ein Privatduell um den Titel in La Liga. Die Motivation sollte dabei beiden Teams nicht fehlen: Nach einer titellosen Saison im Vorjahr brennen die Katalanen wieder auf Erfolge. Für Real Madrid gilt es die Vorherrschaft in Spanien wieder zurückzuerlangen: Nachdem man in den letzten sechs Jahren gar nur einmal den Titel erobern konnte, möchte man wieder auf den Thron Spaniens klettern.

Ausgangslage

Die zwei Punkte Vorsprung für Barça sind trügerisch; denn sollten die Blancos all ihre verbleibenden Spiele gewinnen, muss es ihnen die Blaugrana gleichtun. Schließlich unterlagen Lionel Messi und Co. im direkten Duell mit einem Gesamtscore von 3:4 – bei Punktegleichheit würde dieser Umstand die Madrilenen begünstigen, völlig unabhängig der jeweiligen Torbilanz der beiden Erzrivalen. Im Klartext: Bei Punktegleichheit steht Real Madrid immer vor dem FC Barcelona.

Die Form

Schon das ganze Jahr 2015 über präsentiert sich Barça von seiner allerbesten Seite und spielt groß auf. Nur dreimal verließ man den Platz nicht als Gewinner (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). Auch beim jüngsten 2:0-Erfolg im Derbi Barceloní konnte die prächtige Form seit Neujahr noch einmal deutlich untermauert werden. Für die Katalanen sieht es also derzeit sehr gut aus – die Form könnte kaum besser sein. Doch auch das weiße Ballett fand in den letzten Wochen zurück in die Spur. Nachdem man im Herbst des Jahres 2014 eine unglaubliche Siegesserie hinlegte, hatte man – vor allem im März – einen Durchhänger. Nach einem Vier-Punktepolster fand man sich plötzlich genauso viele Zähler hinter dem FC Barcelona wieder. Doch seit der Niederlage im Clásico (22. März) drehte sich der Wind wieder. In den letzten fünf Spielen gab es ausnahmslos Siege zu verbuchen – der Rückstand auf die Blaugrana konnte auf zwei Zähler verkürzt werden.

Die Verletzten/Gesperrten

Während es bei Barça hier sehr gut aussieht und kein einziger Spieler verletzt fehlt (selbst Thomas Vermaelen ist wieder fit), sieht es bei den Königlichen düster aus: Vor allem der Ausfall von Luka Modrić – er wird im besten Fall im Abschlussspiel der Saison wieder bereitstehen – wiegt sehr schwer. Doch auch die Stammspieler Karim Benzema und Gareth Bale plagen sich mit einer hartnäckigen Knie- bzw. Muskelverletzung herum und sind noch nicht einsatzbereit.

Bei den Gesperrten sieht die Sachlage wie folgt aus: Aufseiten des FC Barcelona fehlt Jordi Alba durch die Gelb-Rote Karte gegen Espanyol im kommenden Liga-Spiel gegen Getafe (Dienstag, 28.April um 20:00). Real Madrid muss hingegen im nächsten Spiel (Almería) auf Daniel Carvajal sowie Sergio Ramos verzichten – sie fehlen gelbgesperrt. Einen Gelben Karton entfernt von einer Spielsperre sind Jérémy Mathieu, Luis Suárez bzw. Cristiano Ronaldo.

Das Restprogramm

Die Katalanen haben noch vier sogenannte „Pflichtaufgaben“ vor der Brust – der Auswärtsgang zu Atlético Madrid wird hingegen ein hartes Stück Arbeit. Es könnte das entscheidende Spiel für Barça werden – vorausgesetzt man erledigt seine Hausaufgaben zuvor und danach erwartungsgemäß. Die Hauptstädter müssen hingegen noch beim FC Sevilla – der diese Saison noch kein Heimspiel verloren hat – sowie beim FC Valencia antreten. Auch der Gastautritt bei Espanyol darf nicht unterschätzt werden.

Die letzten fünf Spiele für den FC Barcelona: Getafe (H), Córdoba (A), Real Sociedad (H), Atlético Madrid (A), La Coruna (H)
Die letzten fünf Spiele für Real Madrid: Almería (H), Sevilla (A), Valencia (H), Espanyol (A), Getafe (H)

Fazit: FC Barcelona oder Real Madrid?

Eine Prognose abzugeben wäre fahrlässig: Beide Teams befinden sich in guter Form, der Ausfall von Luka Modrić könnte unter Umständen jedoch schwer für Real Madrid wiegen. Dagegen kann Chicharito die Lücke im Sturm derzeit problemlos füllen. Bei Barça ist die Verletztenliste glücklicherweise leer. Im Endeffekt werden wohl Kleinigkeiten – wie beispielsweise die aktuelle Tagesverfassung oder einfach nur pures Glück – den Unterschied ausmachen. Da beide Teams im Champions League Halbfinale stehen, wird der Kräfteverschleiß ausgewogen sein. Auch aus dem Restprogramm kann man kaum Prognosen ableiten: Es bleibt eine Frage der Definition, wer die besseren Karten für den Endspurt der Saison besitzt. Dank dem Mini-Vorsprung aber wohl die Blaugrana.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE