FC Barcelona verliert wilden Clásico bei Real Madrid mit 1:2

StartLa LigaFC Barcelona verliert wilden Clásico bei Real Madrid mit 1:2
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona geht mit einer bitteren 1:2 Niederlage gegen Real Madrid aus dem Clásico. Benzema und Kroos bringen Real früh in Front, Minguezas Anschlusstreffer reicht am Ende nicht mehr. Damit überholen die Hauptstädter Barça in der Tabelle und setzen sich vor Atlético Madrid an die Spitze von LaLiga.

Endlich Clásico! Für das tabellarisch immens wichtige Prestigeduell gegen Real Madrid musste Barcelonas Ronald Koeman einige knifflige personelle Entscheidungen treffen. Schlussendlich entschied er sich für eine Dreierkette bestehend aus Clément Lenglet, Ronald Araújo und Óscar Mingueza. Beim gerade erst wieder fit gewordenen Gerard Piqué war das Risiko, ihn von Beginn an einzusetzen, offensichtlich noch zu groß, obwohl Koeman auf der Pressekonferenz noch anderes angedeutet hatte. Antoine Griezmann blieb nur auf der Bank, Pedri und Messi bildeten in einem 3-4-2-1 die Zehner hinter Mittelstürmer Dembélé. 

Benzema bestraft Barcelona im Clásico früh

Zu Beginn sorgte Marc-André ter Stegen gleich für eine kleine Schrecksekunde, als er in der zweiten Minuten einen Ball in die Füße des Gegners spielte – was allerdings ohne Konsequenzen blieb. In der Anfangsphase versuchte der FC Barcelona eindeutig, die Spielkontrolle an sich zu reißen. Man hatte etwas mehr Ballbesitz und auch die erste Halbchance: Nach zehn Minuten setzte Messi Alba auf links in Szene, dessen Querpass Courtois gerade noch vor dem einschussbereiten Dembélé klären konnte.

Nur drei Minuten später konnte Fede Valverde mit Schwung, und ohne in einen Zweikampf zu müssen, ins Zentrum ziehen. Von dort legte er hinaus auf die rechte Angriffsseite auf Lucas Vázquez. Der Spanier spielte dann schnell in die Mitte zurück zu Benzema, wo der Franzose sehenswert mit der Hacke den Ball ins Tor leitete. Auf die kurze Entfernung war ter Stegen machtlos. Die Blancos gingen somit schon nach 13 Minuten mit 1:0 in Führung.

In den Folgeminuten waren die Katalanen dann etwas aggressiver, der FC Barcelona wirkte zumindest nicht allzu geschockt. Zu zwingenden Torchancen kam man aber nicht, die Nervosität war allen anzumerken.

Real Madrid schonungslos, ter Stegen hält Barça im Spiel

So näherte sich dann auch Real Madrid wieder gefährlich dem Kasten von ter Stegen. Benzema drosch einen Freistoß zuerst noch weit drüber (23.), Toni Kroos machte es nach 28 Minuten dann besser – vorangegangen war ein Tempodribbling von Vinícius Júnior, der von Araújo ungewollt gefoult wurde. Kroos’ Freistoß wurde von Dest unglücklich in die andere Richtung abgefälscht, sodass ter Stegen keine Chance hatte. Alba konnte auf der Linie auch nicht mehr klären, obwohl er noch an den Ball kam. 2:0 (28.)!

Die Katalanen bemühten sich zwar danach viel, konnten aber nur rund um den Strafraum Real Madrids agieren. Wirkliche Strafraumszenen gelangen nicht. Und während sich Barça vorne abmühte, kassierte man den nächsten Konter: Vinícius wurde schnell geschickt und zog alle drei Verteidiger auf sich, legte rechts rüber auf Valverde, der die Kugel gen langes Eck schoss, hier aber nur den Innenpfosten traf. Den zurückgeprallten Ball bekam Vázquez, ter Stegen spekulierte aber richtig und hielt den Nachschuss grandios. Damit blieb ein wackelndes Barça zumindest noch im Spiel.

Lionel Messi scheitert mit der Doppelchance

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit machte es Messi dann noch einmal spannend. Zuerst trat er einen Eckball unnachahmlich direkt, wie er das in dieser Saison schon mehrmals probiert hatte, und zielte auf das lange Toreck. Der Ball sprang aber vom Pfosten wieder ab. Kurz darauf stand Messi nache einer weiteren Ecke richtig, scheiterte mit seinem Schuss aber an Courtois. Ein mögliches Tor wäre aber aufgrund eines Handspiels Messis bei der Ballannahme aber vermutlich sowieso zurückgepfiffen worden.

Somit ging es mit einem eindeutigen 0:2 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit musste sich vieles ändern, um Barça hier wieder ins Spiel zu bringen.

Mingueza schießt Barcelona wieder in den Clásico zurück

Zur Halbzeit wurde Antoine Griezmann für Dest eingewechselt, um mehr offensives Personal auf dem Platz zu haben. Zugleich stellte die Blaugrana auf eine Viererkette um, indem Mingueza den Part als Rechtsverteidiger und Alba den des Linksverteidigers übernahm. Am Spielgeschehen änderte diese Umstellung bei strömendem Regen in Madrid aber nichts. Während sich Barcelona vergebens abmühte, blieb Real bei Kontern brandgefährlich. Die Rückwärtsbewegung und das Abwehrverhalten der Katalanen waren erschreckend schwach. Strömender und peitschender Regen tat sich übriges – die Partie wurde immer offener und wilder.

Anstatt allerdings bestraft zu werden, belohnte Barcelona sich für das offensive Engagement. Nach einer Stunde Spielzeit schickte Messi Alba auf der linken Seite entlang, der direkt in die Mitte flankte. Griezmann ließ den Ball durch und Mingueza drückte den Ball mit dem unteren Schienbein irgendwie ins Tor (60.). Der wichtige Anschlusstreffer war erzielt! Nur wenige Sekunden später hätte Real jedoch beinahe wieder erhöht, eine Flanke von Vinícius wurde von Araújo an den eigenen Pfosten abgelenkt.

Moriba an die Latte – Madrid bringt den Sieg über die Zeit

Nach dem 1:2 wurde das Spiel immer offener – es entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch. Auf dem pitschnassen Rasen ließ Real Madrid mehrere hochkarätige Chancen im Konterspiel aus, aber auch die Blaugrana kam nun mit viel Wucht nach vorne. In der 82. Minute rückte dann Schiedsrichter Gil Manzano in den Fokus der Partie, als er einen möglichen Strafstoß für die Katalanen nicht gab. Mendy hatte zuvor Braithwaite unklug zurückgehalten und zu Fall gebracht, beziehungsweise wollte der Däne – und alle seine Spielkameraden – einen Elfmeter haben. Doch diesen gab es nicht.

Die Schlussphase war heiß umkämpft, Casemiro flog mit einer Gelb-Roten Karte in der 90. Minute vom Platz. Den von ihm verursachten Freistoß trat Messi zwar gut, fand in Courtois aber seinen Meister. Barça schoss nun aus allen Winkeln, der Ball wollte aber nicht hinein. Barça warf verzweifelt alles nach vorne, in der 94. Minute traf Ilaix Moriba sogar noch die Latte, der Nachschuss des zuvor aufgerückten ter Stegen wurde anschließend geblockt – sodass Madrid mit Glück und Geschick das knappe 2:1 über die Zeit rettete.

Trotz eines hohen Engagements und einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang geht der FC Barcelona schlussendlich mit einer bitteren Niederlage aus dem Clásico. Real Madrid übernimmt damit zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung in LaLiga.

 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE