FC Barcelona – Villarreal CF: Die Blaugranas mit Experimenten?

StartLa LigaFC Barcelona – Villarreal CF: Die Blaugranas mit Experimenten?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona steht mit einem Bein in Achtelfinale der Champions League. Erstmal durchatmen? Falsch gedacht, denn in der spanischen Liga erwartet die Katalanen gleich ein neues Großkaliber: Villarreal! Zwischen dem FC Barcelona und dem gelben U-Boot liegen vier Punkte in der Tabelle. Für die Blaurana gilt es, diese Partie zu gewinnen und sich auch in der Liga wieder an die Spitze zu arbeiten. Aktuell rangiert man auf Platz 2. Werfen wir einen Blick darauf, was uns zu erwarten hat.

Ein Moment für Experimente beim FC Barcelona?

Die Katalanen gewannen am vergangenen Mittwoch mit einem vernünftigen 3:0 gegen BATE Borisov. Fiel es dem FC Barcelona anfangs noch schwer gegen die Weißrussen ein Tor zu erzielen, so wurde dieser Knoten spätestens mit dem Treffer von Neymar in der 30. Minute zum Platzen gebracht. Die Katalanen zwangen die Gäste souverän nieder. Besonders ein Akteur zeigte in der Abwesenheit Lionel Messis wieder mal, was er auf dem Kasten hat. Neymar war nicht nur der Vollstrecker bei zwei Toren, sondern legte den dritten Treffer auch noch vor und war damit an allen Toren der Katalanen beteiligt. Aber auch sonst lief es einfach gut bei den Blaugranas. Sergio Busquets präsentierte eine Glanzleistung, die Trainer Luis Enrique nochmals besonders hervorhob und Marc-André ter Stegen hielt dieses Mal den Kasten auch sauber, kassierte keinen einzigen Gegentreffer. Mehr dazu: Klick.

https://www.youtube.com/watch?v=-Ka21TwQo5k

Gegen den Villarreal CF kann man davon ausgehen, dass Luis Enrique eine Startelf testen will, mit der man in El Clásico auflaufen will. Scheiterte dieser Versuch zuletzt noch an der Verletzung von Ivan Rakitić, so könnte man dieses mal darauf hoffen, dass eine neue taktische Idee von Luis Enrique den Kader auf das Spiel gegen die Königlichen vorbereiten könne.

Im Tor ist davon auszugehen, dass Claudio Bravo spielt, da dies bisher in La Liga immer so war, wenn der Chilene einsatzbereit war. Die Defensivreihe ist wiedermal ein wenig kniffliger vorauszuahnen. Um ehrlich zu sein, fällt die Auswahl dieses Mal sehr schwer. Wollen wir ausnahmsweise mit der Innenverteidigung beginnen, denn hier ist der einzige wohl zu 100% sichere Akteur Gerard Piqué. Neben dem Vollblutkatalanen mit Leib und Seele kann man einen zu alter Stärke wiederkehrenden Thomas Vermaelen erwarten. Der Belgier knüpfte an seine hervorstechenden Leistungen aus den Spielen vor seiner Verletzung an. Allerdings stehen mit Bartra und Mathieu noch zwei weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Es gibt nun zwei Optionen, die gar nicht so unrealistisch zu sein vermögen.

Entweder laufen die Katalanen mit einer Dreierabwehr auf, wie man es dem experimentierfreudigen Luis Enrique zutrauen würde oder es steht die übliche Viererkette. Im ersteren Falle ist es durchaus realistisch, dass man mit Bartra, Piqué und Mathieu auflaufen würde, da alle drei Spieler andere Qualitäten für diese Option mitbringen würden. Bei der anderen Alternative würde voraussichtlich neben Piqué, wie bereits oben angeschnitten Vermaelen spielen oder aber Bartra/Mathieu. In beiden Fällen stünden Dani Alves und Jordi Alba auf den Außenpositionen. Bei der Dreierverteidigung, würden die beiden sich häufiger aus dem Mittelfeld nach hinten fallen lassen müssen um auszuhelfen. 

Apropos das Mittelfeld. Hier kommt es nun drauf an, wie Luis Enrique spielen möchte. Der realistischste Vorschlag wäre Sergio Busquets im defensiven Mittelfeld und davor Andrés Iniesta und daneben Sergi Roberto spielen zu lassen. Diese Option würde auch mit der oben genannten Viererkette harmonieren und man würde qualitativ einen gar nicht so großen Absturz in Kauf nehmen. Sergio Busquets toppt mit seiner Leistung momentan alles. Sergi Roberto spielt wie ausgetauscht und ist zu einem wahren Segen für die Mannschaft geworden. Andrés Iniesta, der Zauberer aus Barcelona, wird seiner Rolle als kreativer Ballverteiler ebenfalls gerecht werden. Die zweite Option wäre mit Dani Alves und Jordi Alba als Verstärkung im Mittelfeld. Offensiv wäre man mit den beiden Aussenverteidigern ebenfalls stark bestückt.

Der Sturm bestünde aus diesen Varianten: Entweder Luis Suárez und Neymar als Tormaschinenduo oder die beiden Südamerikaner erhalten Unterstützung durch Munir bzw. Sandro in der Offensivreihe.

Kader (FC Barcelona):

Ter Stegen, Bravo, Dani Alves, Piqué, Bartra, Vermaelen, Mathieu, Jordi Alba, Adriano, Sergio, Gumbau, Samper, Sergi Roberto, Iniesta, Munir, Sandro, Suárez, Neymar

  • Douglas, Rakitić, Rafinha und Lionel Messi fallen verletzungsbedingt aus
  • Jordi Masip wurde nicht in den Kader berufen
  • Javier Mascherano muss eine Rotsperre absitzen (2/2)
  • Neben Gerard Gumbau wird auch Sergi Samper aus der B-Mannschaft berufen
  • Arda Turan und Aleix Vidal dürfen erst ab dem 01.01.2016 für den FC Barcelona spielen

Villarreal CF mit dem Fünkchen Glück in der Europa League

Genug über den FC Barcelona gesprochen. Schauen wir uns den Gegner an. Der Villarreal CF qualifizierte sich am Donnerstag schon so gut wie für die nächste Runde in der Europa League. Die Spanier siegten auswärts 1:2 gegen Dinamo Minsk. Die Weißrussen empfingen die Gäste aus Villarreal im Stadion von BATE Borisov, da ihr eigenes nicht den Statuten der UEFA entspricht. In der ersten Halbzeit gelang dem Team aus Spanien recht wenig. Der Villarreal CF spielte ideenlos, nicht aggresiv genug und gefahrenlos. Ein kleiner Torversuch war durch einen Kopfball gegeben, das war es aber dann auch schon. Es gibt Tage, an denen hat man einfach mehr Glück als Souveränität. Für den Villarreal CF war der Donnerstagabend ein solcher. In der 69. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Dinamo Minsk erzielte einen Treffer, um genau zu sein, war das die erste Führung der Weißrussen in der Europa League. Oh – und um noch genauer zu sein, der erste Treffer in der europäischen Spielklasse überhaupt. Vitus verwandelte einen Konterangriff Dinamo Minsks zu einem Tor. Allerdings war es genau das, was der Villarreal CF brauchte. Die Gastgeber wussten scheinbar nicht mit der Führung umzugehen und verursachten einen unnötigen Elfmeter in der 72. Spielminute. Somit stand es kurze Zeit nachdem Treffer wieder unentschieden. Roberto Soldado verwandelte den Elfer nämlich. Der spanische Stürmer erfüllte seine Pflichten für den Abend. Marcelino García, Trainer des Villarreal CF, wechselte Soldado zur zweiten Halbzeit ein und tat alles richtig. Denn in der 86. Minute schoss dieser einen Ball auf den gegnerischen Kasten, dieser Schuss wurde abgefälscht und führte zur 1:2-Führung der Spanier. Der Abend war gerettet.

https://www.youtube.com/watch?v=uoIvD_LggHY

Da der Villarreal sich hier mit ordentlich Glück durchwuselte, stehen die Karten für die Blaugranas gar nicht mal so schlecht. Zwar ist es immer schwierig auf osteuropäischen Boden zu spielen, aber da hätte der Villarreal echt mehr Leistung zeigen können und kann sich glücklich schätzen, nochmals mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Der FC Barcelona wird vermutlich nicht mit 150% in dieses Match gehen, da danach Real Madrid wartet, vom Spielermaterial her sieht es jedoch gar nicht so schlimm aus bei FC Barcelona. Es hängt sicherlich vieles von der Tagesform beider Teams ab.

Kader (Villarreal CF):

Barbosa, Areola, Mario, Rukavina, Jaume Costa, Jokić, Víctor Ruiz, Bonera, Bruno, Jonathan, Pina, Trigueros, Samuel García, Samu Castillejo, Denis Suárez, Nahuel, Soldado Bakambu.

  • Sergio Asenjo, Musacchio, Adrián und Baptistao fallen verletzungsbedingt aus
  • Eric Bailly ist gesperrt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE