FC Barcelona vs. Granada CF: Spielbericht + Einzelkritik

StartLa LigaFC Barcelona vs. Granada CF: Spielbericht + Einzelkritik
- Anzeige -
- Anzeige -

- Advertisement -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Puhhhhh! Das war eine Zitterpartie. Der FC Barcelona gewinnt mit 2:0 gegen Granada, doch die Partie war knapper als der Endstand anmutet.

Die Katalanen taten sich schwer. Das lag zum einen daran, dass Granada hoch motiviert und perfekt eingestellt war und zum anderen an der Tatsache, dass die Chancenauswertung einmal mehr zu wünschen übrig ließ.

Barçawelt hat wie immer einen Spielbericht, Statistiken und die Einzelkritik für jeden Spieler:

In den ersten fünf Minuten war es ein langsames, nahezu lustloses Abtasten der Katalanen, bis in Messi in der 6. Minute, nach einer schönen Flanke von Dani Alves, erstmals zum Abschluss kam. Der Schuss wurde allerdings abgeblockt. In Minute 9 gab es dann einen Torschuss von Granada, doch diesen parierte Víctor Valdés sicher. Erstmals gefährlich für die Hausherren wurde es dann in Minute 10. Ein Schuss, welcher aus einem Eckball resultierte, wurde unangenehm. Quasi im Gegenzug flankte Alves schön auf Thiago, doch dieser kam nicht richtig zum Schuss.

Messi kam nicht ins Spiel. In der 22. Minute spielte er einen guten Pass auf Cesc, doch Toño reagierte gut. Der Granada CF spielte auch weiterhin gut mit. Das zeigte auch die Tatsache, dass das erste Foul erst in Minute 21 begangen wurde, doch dieses wurde auch gleich mit gelb geahndet. Floro Flores war es, der Sergio Busquets umgemäht hatte. Im weiteren Spielverlauf kam das Fehlen von Xavi mehr und mehr zur Geltung. Es war um einiges weniger Struktur im Kurzpassspiel zu sehen und das Umschalten von Mittelfeld auf Angriff war auch weitgehend chaotisch. Bis zur Halbzeit ging es in einer ähnlich mühseligen Tonart weiter. Messi und Villa kamen noch einmal zum Schuss und der kleine Argentinier wirkte allgemein etwas entnervt. Das zeigte auch die kleine Streiterei zwischen ihm und David Villa vor der Pause.

Wir springen in die zweite Hälfte. Das Spiel schrieb die 48. Minute als Villa eine schön heraus gespielte Aktion mit einem etwas zu zentral platzierten Schuss abschloss. In der 53. Spielminute verließen El Guaje und der blass gebliebene Thiago das Spielfeld und machten Pedro sowie Xavi Platz. Interessant zu beobachten war, dass Song in Halbzeit 2 bis zu diesem Wechsel als offensiver Mittelfeldspieler agierte. Vielleicht war das auch nur eine kleine Verwirrungstaktik von Tito Vilanova, vielleicht war es auch etwas mehr. Das werden schlussendlich die kommenden Spiele zeigen.

Nun war schon das letzte Drittel angebrochen und der FC Barcelona hatte immer noch kein Tor erzielt. Die Luft wurde sprichwörtlich immer dünner. Auch Lionel Messi blieb weiterhin glücklos. Sein Spiel war auch von unglaublich vielen Ballverlusten geprägt. Es war schon die 77. Minute im Gange, als Xavi die größte Möglichkeit im Spiel vorfand. Allerdings war sein Schuss erneut zu zentral und Toño, der Granada-Torwart machte auch ein richtig gutes Spiel.

Minute 84: Nun war es Valdés, der Barça im Spiel hielt. Er blockt einen Schuss vom allein auf ihn zulaufenden Granada Angreifer. Und im Gegenzug bringt Messi die Kugel nicht ins Tor. Doch dann, endlich geschah es. Minute 88: Xavi setzte einen Schuss mit seinem rechten Außenrisst an die Unterseite der Latte und von dort ging der Ball schließlich ins Tor. Genialer Schuss und ein chancenloser Toño.

In Minute 92 tankte sich Messi dann auch einmal wieder im gegnerischen Strafraum durch, brachte den Ball scharf zur Mitte und sein Kontrahent Gomez versenkte den Ball im eigenen Tor.

Einzelkritik:

Víctor Valdés: Selten geprüft. Wenn, dann war er immer zur Stelle. In Minute 84, als es eng wurde, hielt er Barça das Remis. Hatte großen Anteil am Sieg.

Dani Alves: Der Brasilianer machte heute wieder einen richtig guten Eindruck. In Halbzeit 1 war er mitunter der beste Spieler auf dem Platz. Seine vier bis 5 Flanken kamen meist sehr gefährlich und auch in Hälfte 2 war er in viele Offensivaktionen eingebunden.

Javier Mascherano: Machte alles in allem einen souveränen Eindruck und hielt hinten Ordnung. Gegen Ende des Spiels wurde die Barça-Abwehr aufgrund des Sturmlaufens schlichtweg ausgekontert. Da sah auch er nicht ganz sicher aus.

Alex Song: Er fügt sich mehr und mehr in die Mannschaft ein, es wirkt von Spiel zu Spiel sicherer, was er auf dem Platz bringt. In den ersten acht Minuten der zweiten Spielhälfte agierte er als offensiver Mittelfeldspieler. Was Tito in dieser Hinsicht noch im Talon hat, ist allerdings unklar.

Adriano: War über die Seite oft anspielbar, verlor allerdings auch einige Male den Ball. In der Anfangsphase der 2. Hälfte war er in nahezu jede Offensivaktion über links involviert. Er wurde in der 73. Minute schließlich für Tello ausgewechselt.

Busquets: Sicher und abgeklärt wie eh und je. Allerdings waren auch von ihm ungewohnt viele Ballverluste zu sehen. Als dann Xavi ins Spiel kam, wurde er auch etwas mehr in die Offensive mit einbezogen. Allerdings lagen seine Hauptaufgabe auch heute darin, die Balance aufrecht zu erhalten. Mehr als ein Spiel, welches sich sogar unter dem Durschnitt befand, war es dennoch nicht.

Thiago: Fand in Hälfte eins eine Halbchance vor. Blieb ansonsten allerdings eher blass. Wurde in Minute 53. für Xavi ausgetauscht.

Fàbregas: Was soll man hier schreiben? Er war unauffällig und dennoch gut. Doch auch heute ließ er eine Topchance leichtfertig liegen. Er kommt immer besser damit zurecht im zentralen Mittelfeld zu agieren. Hier muss man einfach seine Entwicklung abwarten.

Messi: Das Problemkind der heutigen Partie. Seine vielen Ballverluste am heutigen Tage lassen Sorgenfalten und Schweißperlen auf der Stirn eines jeden Culés aufscheinen. Es gelang ihm nahezu überhaupt nichts. Er hatte einige gute Ideen, doch dann kamen seine Pässe nicht an. Auch seine Chancen ließ er leichtfertig liegen. Allgemein wirkte er etwas entnervt. Gegen Ende des Spiels setzte er zu ein paar wütenden Sololäufen an, doch hier wurde er, wenngleich meist mit einem Foul gestoppt. Dieses Spiel zeigt dass auch er einfach nur ein Mensch ist. Wenigstens hat er das Eigentor von Gomez vorbereitet.

Sánchez: Hat viel gearbeitet, vor allem in Hälfte zwei. Hat auch hin und wieder das 1 vs. 1 gesucht.

Villa: Im Prinzip hat er ein ganz gutes Spiel gemacht. In seinen 53 gespielten Minuten hat er die linke Außenbahn beackert. Richtige Torchancen fand er jedoch nur wenige vor. Kurz vor der Pause gab es auch eine kleine Meinungsverschiedenheit mit Léo Messi.

Pedro: Hat mit seiner Einwechslung wieder frischen Wind in die Partie gebracht, ist viel gelaufen, hatte jedoch auch in der Chancenauswertung etwas Pech.

Xavi: Auch heute wohl wieder Man of the Match. Hat Rhythmus ins Spiel gebracht, wie immer alles dirigiert und zusätzlich noch das entscheidende Tor gemacht. Und was für eines das war. Hier ließ er einmal mehr seine grandiose Technik aufblitzen.

Tello: Wirbelte auf der Außenbahn auf und ab. Mitunter einer der Besten. Hat auch viele Bälle zurückerkämpft. Gutes Spiel.

Nun noch ein Blick auf die Statistiken:

Ballbesitz: 68-32 %

Angriffe: 18-6

Abseits: 4-0

Ecken: 13-5

Fouls 9-16

 

Das Wort “Arbeitssieg beschreibt diese Partie wohl abschließend am Besten. Jetzt heißt es durchatmen, denn nächste Woche geht es nach Sevilla und das ist mit Sicherheit eines der schwierigsten Auswärtsspiele der Saison.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE