La Liga Kompakt: Alético Madrid siegt mit Schiedsrichterhilfe

StartLa LigaLa Liga Kompakt: Alético Madrid siegt mit Schiedsrichterhilfe
- Anzeige -
- Anzeige -

Am vorweihnachtlichen Spieltag fand die Topbegegnung zwischen Athletic Bilbao und Atlético Madrid statt. Nicht zuletzt dank des Schiedsrichters konnten die Colchoneros die Partie in der zweiten Hälfte drehen. Außerdem fertigte der FC Villarreal Deportivo mit einem überzeugenden Sieg ab und bleibt damit in der Verfolgergruppe.

Athletic Bilbao 1-4 Atlético Madrid: Schiedsrichter mit Dreierpack gegen die Löwen

In einem recht zerfahrenen Spiel zwischen Athletic Bilbao und Atlético Madrid nahm Schiedsrichter Alejandro José Hernández eine tragische Rolle ein. Gleich dreimal sollte er weitreichende Fehlentscheidungen gegen die Basken treffen. In den Anfangsminuten fasste José Giménez Iker Muniain unsanft ins Gesicht – eigentlich eine klare Tätlichkeit, die einen Platzverweis mit sich ziehen würde. Die Situation wurde allerdings nicht geahndet. Der Ärger darüber war aber bald vergessen, denn nach einem Freistoß von Markel Susaeta köpfte Mikel Rico den Ball ins Tor (17‘). Von Atlético kam fast gar nichts und somit konnte Bilbao die 1:0-Führung bis zur Halbzeitpause halten.

Antoine Griezmann: „Es war mein bestes Spiel, seit ich hier bin“

Besser starteten die Madrilenen in den zweiten Durchgang: Nach herrlichem Kurzpassspiel kam schließlich eine Flanke von Juanfran, die genau Antoine Griezmanns Kopf fand, welcher den Ausgleich erzielte (46‘). Wenig später fiel Tiago einfach mal im gegnerischen Strafraum zu Boden und bekam dafür den Elfmeter – die nächste klare Fehlentscheidung, gegen die auch alles Motzen und Meckern nichts half. Raúl García verwandelte sicher (53‘). Die Führung verschaffte Atlético nun natürlich Räume. Als Carlos Gurpegui bei einem Konter ausrutschte, nutze Griezmann die Chance zu seinem zweiten Treffer (73‘). Zu guter Letzt traf der Baske noch ein drittes Mal, dieses Mal aber aus einer klaren Abseitsposition. Das Tor zählte trotzdem (81‘). Atlético Madrid fuhr also einen klaren Sieg ein, der so nicht unbedingt hätte zustande kommen müssen.

Ernesto Valverde sprach nach der bitteren Pleite: „Über den Schiedsrichter möchte ich nicht sprechen. Er kann Fehler machen, solche Dinge passieren halt. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt und ein Tor erzielt, in die zweite kamen wir mental gut vorbereitet. Am Ende ist es aber unglaublich, dass wir mit diesem Ergebnis verloren haben.“

Diego Simeone über die Partie: „Es war ein Spiel mit vielen Hochs und Tiefs. Athletics erste Hälfte machte es kompliziert für uns, sie haben die Zweikämpfe gewonnen. Aduriz hätte uns töten können. Die zweite war anders. Das Team hat gut reagiert. Wir hatten die Räume und haben das gut gemacht, was wir in der ersten Hälfte verloren haben.“

FC Villarreal 3-0 Deportivo La Coruña: Nächster überzeugender Auftritt des gelben U-Bootes

Mit einem überzeugenden Sieg über Deportivo La Coruña bestätigte der FC Villarreal seine Ambitionen auf einen internationalen Platz. In Führung brachte die Fledermäuse Ex-Barça-Spieler Jonathan dos Santos mit seinem ersten La-Liga-Treffer. Einen Abpraller vom Torhüter konnte der Mexikaner in das freie Tor schieben (10‘). Von Deportivo kamen zu wenige wirklich gefährliche Aktionen, sodass dem Sieg des gelben U-Boots nicht viel im Wege stand.

Luciano Vietto setzte der guten Leistung seiner Mannschaft mit einem Doppelpack in der zweiten Hälfte die Krone auf. Zuerst fing Villarreal einen Konter ab und nutzte den freien Raum, wobei Víctor Ruiz im entscheidenden Moment das Auge für den argentinischen Stürmer hatte (68‘). Bei einer Traumkombination fand Denis Cheryshev Vietto mit einem Zuckerpass, der vor dem Tor erneut die Nerven bewahrte (73‘). Unschön war nur, dass sich Tomás Pina überflüssigerweise mit einem heftigen Foulspiel noch die rote Karte abholte (80‘).

Marcelino nach dem Sieg seiner Mannschaft: „Vor dem 2:0 ging von Deportivo nur ein einziges Mal Gefahr aus, von uns dagegen mehrere Male. Teilweise fehlte uns der Abschluss und die Kontinuität, aber nie die Geschwindigkeit. Wir sind sehr zufrieden und stolz auf den Kader, den wir haben.“

Deportivos Trainer, Víctor Fernández: „Die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen, aber in der zweiten bekam Villarreal das zweite Tor. Wenn sie zu viel Platz haben, sind sie aufgrund ihrer Schnelligkeit tödlich.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE