La Liga Kompakt: FC Valenica unterliegt im Derby

StartLa LigaLa Liga Kompakt: FC Valenica unterliegt im Derby
- Anzeige -
- Anzeige -

Etwas verspätet werden wir heute noch einmal zurück auf die Runde 12 in La Liga schauen. Dort konnte Atlético seine Serie fortsetzen, profitierte aber von einem Platzverweis für Málaga, als es langsam brenzlig wurde. Cristiano Ronaldo schraubte bei einem lockeren Sieg für Real Madrid seine unglaubliche Torquote noch weiter hoch, wohingegen der FC Valencia im Derby gegen Levante einen heftigen Dämpfer erlitt.

Atlético Madrid 3-1 FC Málaga: Platzverweis stoppt Aufholjagd

Zwei Mannschaften, die bisher gut in Form waren, trafen am vergangenen Spieltag aufeinander. Doch zu kaum einer Zeit schaffte es Málaga, die gewohnt sichere Defensive der Madrilenen in Gefahr zu bringen. Atlético unterstrich dagegen seine berüchtigte Gefährlichkeit bei Standards. Bei einem Eckstoß durch Koke kam Tiago am kurzen Pfosten zu unbedrängt an den Ball und köpfte zur frühen Führung ins Tor (12‘). Noch vor der Pause legten die Gastgeber nach. Nach einem Doppelpass mit Mandžukić gab Arda Turan die Kugel fein in den Strafraum hinein, wo Antoine Griezmann wartete und zum 2-0 einschob (42‘).

Málaga zeigte sich im zweiten Durchgang verbessert, wirkte offensiv aber weiterhin zu harmlos. Ein Kunststück gelang den Andalusiern allerdings eine halbe Stunde vor Schluss. Samu Castillejo flankte den Ball in Richtung des langen Pfostens zu Roque Santa Cruz. Der Paraguayer brachte sein Team mit einem spektakulären Kung-Fu-Abschluss wieder ins Geschehen (64‘). Die nun aufgeweckten Gäste mussten durch eine Gelb-Rote Karte gegen Samuel (73‘) aber bald zu zehnt spielen, was ihre Chancen auf Punkte deutlich minimierte. Ein Fehler von Kameni setzte allem ein Ende. Da der Torwart den Ball nicht richtig abwehren konnte, flankte Tiago locker über ihn und fand dabei den Kopf von Diego Godín, der den 3-1 Endstand bescherte (83‘). Eine wirklich unnötige Aktion von Gabi, der ebenfalls Gelb-Rot sah (88‘), änderte am Spiel nichts mehr.

Diego Simeone sagt nach dem Spiel: „Das Team hat wirklich gut gespielt. Es hat Málaga ausgeschaltet und absolut keinen Raum gelassen. Mal für mal sehe ich das Team mehr zusammenwachsen.“

Javi Gracia äußerte sich wie folgt: „Wir hatten unsere Chancen, das 2-2 zu machen. Im gleichen Atemzug sah Samu die zweite Gelbe Karte, was sehr hart war. Tiagos Tor entstand auf einem Weg, den wir erwartet haben. Aber die Stärken des Gegners nur zu kennen, reicht leider nicht aus.

SD Eibar 0-4 Real Madrid: „Gut“ reicht gegen Real manchmal nicht aus

Der überraschend gute Fußballzwerg aus dem Baskenlande konnte die Königlichen nicht daran hindern, die Tabellenführung zu verteidigen. James Rodríguez erzielte das 1-0 per Kopf, auch wenn dieses Tor wegen zwei Abseitsstellungen in der Vorarbeit nicht hätte zählen dürfen (23‘). Eibar machte seine Sache nicht schlecht und kam nicht nur einmal gefährlich vor das Tor der Gäste. Dennoch war Real, wie zu erwarten war, die überlegene Mannschaft und erhöhte durch Ronaldo, welcher einen Pass von Carvajal zu einem platzierten Schuss nutzte, auf 2-0 (43‘).

Die SD Eibar spielte weiter mutig, war aber im Angriff nicht effektiv genug. Im Tor machte Irureta dafür aber eine fabelhafte Figur und entschärfte mehrmals in höchster Not. Ein Abwehrfehler von Bóveda entschied schließlich die Partie – er verlor den Ball an Marcelo, woraufhin James Benzema anspielte, der unbedrängt vor dem Kasten sein Tor machen konnte (69‘). Bei einem umstrittenen Handelfmeter sorgte Cristiano Ronaldo mit seinem nun 20. Saisontreffer für den Endstand (83‘).

Gaizka Garitano nach der Niederlage: „Es ist eine Strafe, es war kein echtes 0-4-Spiel. Mit wenig Aufwand haben sie vier Tore gemacht und das ist der Unterschied. Vom einem bis zum anderen Strafraum gab es kaum Unstimmigkeiten bei uns. Aber in den Strafräumen wird das Spiel nun mal entschieden und Millionen sind Millionen.“

Carlo Ancelotti: „Das Spiel war von vorne bis hinten gut. Eibar hat sein Spiel gemacht. Es ist ein Team, das gut organisiert verteidigt. Sie wollten uns auskontern, aber das haben wir verhindern können. Wir waren sehr konzentriert.“

UD Levante 2-1 FC Valencia: Joker holt mit Traumtor den Derbysieg

Das Valencia-Derby stand vor der Tür und das unter ganz eindeutigen Vorzeichen. Die Fledermäuse spielten bis dato eine exzellente Saison, Levante war dagegen bisher spielerisch schwach und zu Recht nur 19. in der Tabelle. Dementsprechend waren auch an diesem Tag die Machtverhältnisse auf dem Feld. Der FC Valencia dominierte die Partie und hatte mehr Chancen als die UD Levante, doch für einen Treffer sollte es vorerst für keinen von beiden reichen.

In Hälfte zwei gestaltete sich das Geschehen zusehends ausgeglichener und Casadesús brachte Levante bei einem Eckstoß mit einem beherzten Kopfball in Führung (58‘). Zunichte gemacht wurde diese von Iván López mit einem Ballverlust. Ein einfacher Doppelpass mit Negredo reichte Parejo nämlich anschließend zu einem lockeren Tor (73‘). Doch das gefiel José Luis Morales überhaupt nicht. Der 27-Jährige, der erst vor einem Jahr den Sprung in den Profi-Fußball schaffte (2. Liga bei SD Eibar), wurde eingewechselt, musste sich den Ausgleich mit anschauen und startete anschließend sein Solo. Von der Mittellinie aus vernaschte er Gegner für Gegner und schlenzte den Ball letztendlich aus knapp 20 Metern platziert ins Triangel im Tor der Gäste (74‘). Valencia wurde nicht mehr gefährlich und so blieb es bei dem Überraschungssieg für die UD Levante.

Lucas Alcaraz erklärte nach dem Spiel: „Offensichtlich sind wir ein Team, das andere Stärken hat als Valencia. Wir spielen mit Ordnung, Wille, Überzeugung und einer Gruppe von Spielern, die in jedem Training ihre Bereitschaft zu harter Arbeit zeigt. Wir haben ein großes Team besiegt, ein viel besseres eigentlich, wenn man betrachtet, zu was es imstande ist.“

Nuno Espirito Santo versteht nach der Niederlage die Welt nicht mehr: „Ich muss dem Gegner zu dem Sieg gratulieren, aber es ist schwer zu verstehen, warum wir nicht gewonnen haben, obwohl wir viel besser waren. Wir haben Levante das ganze Spiel über zum Verteidigen gezwungen, was sie zwar gut können, aber ich denke, dass wir den Sieg verdient gehabt hätten.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE