La Liga Kompakt – Runde 5

StartLa LigaLa Liga Kompakt - Runde 5
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Spieltag ist fast vorbei und da schon am Dienstag der nächste Spieltag beginnt, gibt es hier schon unsere Übersicht zu den einzelnen Begegnungen. Wer kann dem FC Barcelona folgen und wer ist der Verlierer des Spieltages? Wir haben es zusammengefasst.

Madrilenen geben sich keine Blöße

Atlético Madrid war am Wochenende zu Gast bei Real Valladolid. Letztere waren die erste halbe Stunde durchaus gleichwertig und hatten ihre Chancen, die aber in keinem Tor mündeten. Die größte Möglichkeit im ersten Durchgang gab es auf Atléticos Seite: Koke trat einen Freistoß, der von Valladolids Abwehrspieler Rueda aber noch gegen die Latte gelenkt wird. Nach der Pause brachte Raúl García die Madrilenen dann mit einem kuriosen Kopfballtreffer in Führung, bevor Diego Costa auf 2:0 erhöhte. Von den Gastgebern war nur noch ausschnittsweise etwas zu sehen und so ging dieser Sieg, mit dem Atlético weiterhin ohne Punktverlust bleibt, absolut in Ordnung.

Real Madrid empfing im Derby den FC Getafe. Zur Überraschung vieler ging dieser auch schon nach fünf Minuten in Führung! Einen Beitrag zum Tor von Ángel Lafita leisteten Ronaldo, der sich gegen das Verteidigen und stattdessen für eine Beschwerde beim Schiedsrichter entschied, und Pepe, der den Schuss unhaltbar abfälschte. Doch nach einem Freistoß von Di María kam der Ball zu Pepe, der ausgleichen konnte. Nach einer halben Stunde gab es dann eine strittige Situation: Cristiano Ronaldo trat einen Freistoß, Míchel bekam den Ball im Strafraum an den Arm. Es war wieder einmal das leidige Thema der Handspieldiskussion, da der Spieler nichts dagegen tun konnte – doch es gab den Elfmeter, den Ronaldo souverän verwandelte. In der Folge war Real weiterhin sehr dominant und zu Recht fielen auch zwei Tore durch Isco und Ronaldo; Getafes Míchel sah außerdem noch rot wegen einer Notbremse. Mit dem 4:1 Sieg erobert Madrid also Platz 3 und bleibt in Lauerposition.

Aufsteiger können nicht siegen

CA Osasuna, immer noch ohne Punkt, bekam es mit dem FC Elche zu tun. Nach zehn Minuten kam der Ball mit etwas Glück zu Armenteros und mit etwas Pfosten brachte dieser ihn ins Tor. In der zweiten Hälfte machte Oriol Riera den Vorsprung der Männer aus Pamplona noch deutlicher. Nicht zuletzt konnten sich Osasunas Spieler aber bei ihrem Schlussmann Andrés Fernández bedanken, der eine starke Parade nach der anderen zeigte. Erst bei einem Handelfmeter kurz vor Schluss wurde er von Edu Albácar geschlagen. Trotzdem waren es drei sehr wichtige Punkte für Osasuna, Elche liegt mit dieser 2:1-Niederlage nun auch in der Schlussgruppe der Tabelle.

UD Almería wollte endlich den ersten Saisonsieg holen und beim Spiel gegen UD Levante waren sie da auch nahe dran. Schon in der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Andalusier ein Chancenübergewicht, doch das Tor blieb lange aus. Erst in der Nachspielzeit gab es ein Foul an Suso im Strafraum; den fälligen Elfmeter verwandelte Verza. Nach der Pause versenkte Suso dann noch selbst einen schön platzierten Distanzschuss für Almería. Dann wurde es hektisch in deren Strafraum: Bei einer kleinen Schubserei vor einem Eckball holte sich Christian die gelbe Karte, beim Eckball selbst zerrte er seinen Gegenspieler um und musste mit gelb-rot vom Platz. Zusätzlich gab es Elfmeter für Levante, den El Zhar ins Tor brachte. Kurz darauf gab es erneut Eckball für die Valencianer und diesmal schlug Pape Diop den Ball mit einem Volleyschuss direkt in den Kasten zum 2:2 Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf waren die in Unterzahl spielenden Andalusier näher am Siegtreffer dran, doch den sollte es für keine der beiden Mannschaften geben.

Die Highlights der Partie könnt ihr hier sehen:

 

Mehrere Nullnummern zeichnen Spieltag

FC Villarreal, Verfolger der Spitzengruppe, war am Sonntag bei Celta de Vigo zu Gast. Das „gelbe U-Boot“ dominierte das Spiel von Anfang bis Ende und hatte sowohl nach Eckbällen als auch nach den für sie typischen Kombinationen mehrere gute Chancen auf ein Tor – doch dieses sollte nicht fallen. 0:0 stand es nach Abpfiff auf der Anzeigetafel und so konnte auch der erfolgreichste der drei Aufsteiger keinen Sieg einfahren. Celta war mit diesem Punkt mehr als gut bedient, blieben sie doch über 90 Minuten völlig harmlos.

In San Sebastian trafen am vergangenen Spieltag Real Sociedad und der FC Málaga zusammen. Auf beiden Seiten gab es ein paar gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Der Einzige, der ins Netz traf, war Sociedads Iñigo Martínez. Blöderweise hat der Schiedsrichter gesehen, dass er den Ball mit der Hand spielte, weshalb er sich entschied, anstelle des Tores nur eine gelbe Karte zu geben. Wahrscheinlich hatten sich beide Mannschaften mehr als eine torlose Punkteteilung erhofft, aber letztendlich geht das Ergebnis in Ordnung.

Roberto Fernández – das war der Mann des Spiels zwischen Real Betis und dem FC Granada. Und zwar spielte er im Trikot von Granada, genauer gesagt im Torwarttrikot. Die Heimmannschaft aus Sevilla war in dieser Partei absolut dominant und stand immer wieder kurz vor dem Führungstreffer. Doch letztendlich verhinderten Pech und eben dieser Torhüter der Gäste einen Sieg von Betis.

Ein Kellerduell der ungewöhnlichen Art

Kellerduell! Bei diesem Wort denkt man eher selten an den FC Valencia und den FC Sevilla. Aber rein statistisch ist diese Bezeichnung durchaus angebracht gewesen. Valencia kam besser ins Spiel und nach einer halben Stunde brachte Jonas sein Team auch in Führung. Nach der Pause konnte Gameiro nach einem Eckball zwar ausgleichen, doch Jonas und Ruiz schossen Valencia verdientermaßen zum 3:1 Sieg. Zudem kommen auf Seiten der Fledermäuse noch drei nicht gegebene Elfmeter, von denen auf jeden Fall zwei ziemlich klar waren. Andererseits hatte Cartabia Glück, wegen einer Tätlichkeit nicht vom Platz gestellt worden zu sein, sonst hätte das Spiel vielleicht anders laufen können. So liegt Sevilla nun mit nur zwei Punkten auf dem letzten Tabellenplatz – nicht gerade eine Traumposition für einen Verein mit diesem Namen.

Das Montagsspiel zwischen Espanyol und Bilbao folgt in der nächsten Ausgabe unserer Serie.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -