La Liga Ticker: Paco Jémez deutet Abschied von Rayo Vallecano an

StartLa LigaLa Liga Ticker: Paco Jémez deutet Abschied von Rayo Vallecano an
- Anzeige -

Durch die europäischen Wettbewerbe, in denen noch 6 Vereine aus La Liga vertreten sind, kommt es in den kommenden Wochen häufig zu der altbekannten Doppelbelastung. Von den Spitzenmannschaften bleibt nur Valencia von dieser verschont. Wer an diesem Wochenende Punkte liegen lässt, bleibt abzuwarten. Da es kein großes Topspiel gibt, kann das Galicien-Derby zwischen Deportivo und Celta, auf das beide Vereine schon die ganze Woche hinfiebern, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Wie immer halten wir euch zeitnah über die Spiele auf dem Laufenden und haben auch weitere interessante Neuigkeiten in petto – unter anderem die Mega-Offerte an Espanyol-Star Sergio García.

  • 20:29
     

    Paco Jémez: „Ich habe das Gefühl, dass es keine Verlängerung mit Rayo geben wird“

    Die Indizien verdichten sich, dass der heimliche Star des madrilenischen Vorstadtklubs Rayo Vallecano, Trainer Paco Jémez, nach Ablauf der Saison seinen Posten räumen wird. „Ich bin allen Fans dankbar, die mich ermutigen, weiterzumachen. Ich wäre erfreut, ein weiteres Jahr zu bleiben, aber das hängt nicht nur von mir ab. Es hängt vom Verein, finanziellen Angelegenheiten und den Chancen für die Zukunft ab“, so der Kanarier, der ein Mann der klaren Worte ist, im Interview mit dem vereinsnahen Radiosender Union Rayo. „Es ist nicht so, als würde ich eine Tür zuschlagen oder so“, setzte Paco fort, „aber ich habe das Gefühl, dass es keine Verlängerung mit Rayo geben wird. Das ist mein Gefühl, aber ich weiß es nicht. Es ist bis jetzt noch nichts sicher. Ich habe mit keinem Anderen einen Vertrag abgeschlossen. Hoffentlich kann ich noch ein Jahr bleiben.“

  • 20:08
     

    Elche kann Real Madrid kaum fordern

    Auch ohne eine grandiose Leistung konnte Real Madrid auswärts gegen den Elche CF mit 0:2 gewinnen. Den Gastgebern gelang offensiv so gut wie gar nichts, Madrid traf durch Benzema, dessen Tor aber fälschlicherweise nicht gegeben wurde. In der zweiten Hälfte war es aber erneut Karim Benzema, der dieses Mal glücklich an den Ball kam und für die verdiente Führung der Blancos sorgte (56‘). Für die Entscheidung sorgte Cristiano, der Iscos Flanke mit einem wuchtigen Kopfball im Tor unterbrachte (69‘). Madrid kann also letztendlich mit einer mittelmäßigen Leistung gegen einen schwachen Gegner die Tabellenführung wieder auf 4 Punkte ausbauen.(90‘).

  • 19:54
     

    Späte Tore bringen Athletic und Villarreal zum Sieg

    Der Athletic Club hatte am Sonntagnachmittag Rayo Vallecano zu Gast. Es war ein offensiv geprägtes Spiel, bei dem die Basken aber unterm Strich besser waren. Ein Treffer von Mikel Rico wurde zu Unrecht zurückgepfiffen. Vielleicht wollten die Leones den Sieg gerade deshalb bis zum Schluss und konnten ihn durch ein Abstauber-Tor von Aritz Aduriz auch einfahren (86‘).

     

    Der Villarreal CF musste gegen die SD Eibar trotz zahlreicher Möglichkeiten ebenfalls lange auf den goldenen Treffer warten. Das 1:0 erzielte der kurz vorher eingewechselte Luciano Vietto, der von Giovani toll in Szene gesetzt wurde (71‘).

  • 22:09
     

    4:3 – Sevilla verliert verrücktes Spiel im Anoeta

    7 Tore, 2 Elfmeter, ein Eigentor und ein wieder „zurückgedrehtes“ Ergebnis in den letzten 10 Minuten – wenn man anfangen würde, was es im Spiel zwischen Real Sociedad und dem Sevilla FC nicht gab, wäre man wohl schneller. Während die Andalusier vorerst auf Konter aus waren, gingen die Basken nach einer Flanke von Joseba Zaldua, die durch Imanol Agirretxe ins Netz gebracht wurde, in Führung (16‘). La Real verpasste es, nachzulegen und durch einen Kopfball von Kolodziejczak (43‘) ging es mit 1:1 in die Halbzeitpause. Ein Foul des Torschützen an Sergio Canales brachte den Hausherren jedoch bald einen Elfmeter ein, bei dem Xabi Prieto keine Probleme hatte (48‘). Sevilla übte nun viel Druck aus, traf zweimal das Aluminium, doch erst Carlos Bacca konnte nach einem Freistoß per Kopf den 2:2-Ausgleich erzielen (68‘). Die Nervionenses wollten nun mehr, das merkte man. Und nach einem angeblichen Handspiel von Iñigo gab es die Elfmeterchance für die Andalusier, die sich Kévin Gameiro nicht entgehen ließ (78‘). Nun war also erstmals Sociedad in Zugzwang und die Antwort kam genauso schnell wie glücklich: Bei einem völligen Durcheinander im Sevilla-Strafraum traf Arribas ins eigene Netz (82‘). Mit dem 3:3 war keine wirklich zufrieden. Wenn man schon 3 Tore geschafft hat, warum nicht noch ein viertes? Am Ende war es noch einmal der Xabi Prieto! Der Kapitän der Basken kam nach einem Eckstoß zum Kopfball und ließ das Anoeta wieder in Jubel ausbrechen (90‘).

  • 21:57
     

    Celta Vigo gewinnt das Derby

    Am späten Samstagabend kämpften Deportivo de La Coruña und Celta de Vigo um die Vormachtstellung in Galicien. In der ersten Hälfte gelang es zunächst keiner Mannschaft, der anderen wirklich Schaden zuzufügen, doch direkt nach Wiederanpfiff ging Celta in Front: Bei einem Konter fand Nolito Orellana im Strafraum, dieser lupfte den Ball über den Torhüter, bevor Charles das Leder, welches auch ohne seine Hilfe ins Tor gegangen wäre, über die Linie köpfte (46‘). Daraufhin folgte eine starke Druckphase Depors, bei der der Ausgleich definitiv verdient gewesen wäre – doch das Glück war nicht auf der Seite der ‘Turcos’. Stattdessen musste Lopo mit einer zweiten gelben Karte vom Platz (72‘). Ein Missverständnis im Strafraum nutze am Ende Larrivey zum 0:2-Treffer und damit dem Sieg für Vigo (82‘).

  • 09:25
     

    Auch Atlético Madrid gibt sich keine Blöße

    Nach ihrer letztwöchigen 0:2-Niederlage gegen Celta de Vigo stand Atlético Madrid gegen die UD Almería schon unter Zugzwang, durfte man den Punkterückstand auf die Spitze nicht noch weiter anwachsen lassen. Trotz der guten Anfangsphase fand die Führung der ‘Rojiblancos’ allerdings heftige Mithilfe von Schiedsrichter Lahoz, der Atlético einen Elfmeter schenkte. Mandžukić ließ sich die Gelegenheit natürlich nicht nehmen (13.). Anschließend folgten die großen Auftritte der beiden Atlético-Stürmer. Mandžukić eroberte den Ball und steckte auf Griezmann durch (20.), ehe der Kroate dem Franzosen auch noch per Kopf assistierte (29.). In der restlichen Stunde folgte wenig bis gar nichts. Schüsse von Cojona und Niguez blieben die Höhepunkte einer schwachen zweiten Hälfte, in der Siqueira noch Gelb-Rot sah. Atlético ist somit zurück im Titelkampf und verringert den Rückstand auf Barça auf nur mehr drei Punkte. Almerías kleiner Aufwärtstrend fand im Calderón hingegen ein jähes Ende.

  • 09:19
     

    Barça-Verfolger machen Boden gut

    Durch die Niederlage des FC Barcelona hatten die Verfolger-Teams der Katalanen die Chance, den Punkterückstand auf die Blaugrana zu verringern. Den Anfang machte der Champions-League-Aspirant FC Valencia auswärts gegen den kriselnden FC Córdoba. In den Leistungen des Teams in der ersten Hälfte machte sich das jedoch keineswegs bemerkbar. Córdoba kontrollierte die erste halbe Stunde und kam auch zu zwei guten Chancen. Doch ein starker Spielzug Valencias, vollendet von Gomez, machte die ganze Arbeit zunichte (38.). Halbzeit zwei war geprägt von vielen Chancen. Einen höchst strittigen Elfmeter, der von Ghilas verwandelt wurde (74.), konterte Valencia mit einer furiosen Schlussphase sowie dem kuriosen Siegestreffer durch Piatti (81.). Damit verbleiben die Herren aus Valencia auch nach diesem Spieltag auf dem vierten Tabellenrang, während Córdoba weiter die rote Laterne innehat.

  • 12:08
     

    FC Getafe setzt sich gegen Espanyol durch

    Den Auftakt in den 24. Spieltag machte die Begegnung zwischen dem FC Getafe und Espanyol Barcelona. Der Gastgeber behielt in dem madrilenisch-katalanischen Duell mit 2:1 die Oberhand. Pablo Sarabia brachte den FC Getafe in der 33. Minute in Führung, nach der Pause erhöhte Álvaro Vázquez auf 2:0. Den Katalanen gelang in der 89. Minute durch Arbilla nur noch Ergebniskorrektur. Damit bleibt Espanyol mit 29 Punkten weiterhin auf dem achten Tabellenplatz, während Getafe auf Rang 12 nach oben klettert.

  • 19:43 Uhr
     

    Der 24. Spieltag im Überblick

     

     

  • 16:07 Uhr
     

    Sergio García schlägt Mega-Angebot aus!

    Mit Sergio García hat uns ein weiterer Spieler gezeigt, dass Werte wie Vereinstreue auch heute noch stärker sein können als die Verlockung nach viel Geld. Der Stürmerstar vom RCD Espanyol lehnte diese Woche ein unglaubliches Angebot aus der 2. chinesischen Liga ab. Der Verein Hebei Zhongji soll dem Kapitän der Katalanen ein Gehalt von 20 Millionen Euro über zwei Spielzeiten geboten haben. Zwei Gründe sollen laut seinem Manager bei der Ablehnung des Angebots eine entscheidende Rolle gespielt haben. Zum einen möchte er Espanyol, mit denen er den Einzug ins Copa del Rey Finale schaffen könnte, nicht in dieser wichtigen Phase der Saison verlassen. Außerdem will sich Sergio García die Chance wahren, noch einmal den Sprung in die spanische Nationalmannschaft zu schaffen, was mit dem Wechsel nach China ein Ding der Unmöglichkeit wäre.

    In einem Interview mit Espanyol TV sorgte García schließlich selbst für Klarheit und sprach fast schon ein wenig fußballromantisch: „Ein Kapitän springt einfach nicht vom Schiff. Hier sind meine Leute, hier ist mein Zuhause. Mein Herz hat mir gesagt, dass ich nicht gehen kann und ich habe auf es gehört. Ich bin sehr glücklich hier.“ Der sympathische 31-Jährige setzte fort: „Gestern habe ich von vielen Leuten Nachrichten bekommen, die mir dafür danken, dass ich bleibe. Ich muss gestehen, dass es ein sehr verlockendes Angebot mit Ausblick auf extrem viel Geld war. Aber Geld ist nun mal nicht alles.“

     

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE