Liga-Alltag nach historischer Aufholjagd: Luis Enrique zum Spiel gegen Deportivo La Coruña

StartLa LigaLiga-Alltag nach historischer Aufholjagd: Luis Enrique zum Spiel gegen Deportivo La Coruña
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der historischen Aufholjagd gegen Paris Saint-Germain mit einem 6:1-Sieg geht es für den FC Barcelona morgen Abend weiter in der Primera División. Die Katalanen treffen am 27. Spieltag auswärts auf Deportivo La Coruña. Im Folgenden die wichtigsten Aussagen von Luis Enrique aus der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Wie holt man die Spieler runter von der Euphoriewelle?

„Es ist ein Nachteil und wir müssen eine Lösung dafür finden. Ich vertraue jedoch in die Erfahrung und Vernunft der Spieler und glaube daran, dass sie in der Lage sein werden, mit den restlichen Spielen entsprechend umzugehen. Wir haben noch eine sehr schwierige Zeit vor uns.“

Die körperliche Verfassung des Teams: „Sie sind in Ordnung. Wir werden sehen müssen, welche Spieler in der Verfassung sind, um gegen Deportivo zu spielen. Was die letzte Phase der Saison angeht, haben wir noch eine Länderspielpause, was jedoch unseren Spielern nicht unbedingt helfen wird, da sie mit ihren Nationalmannschaften sein werden. Der April wird sehr kompliziert sein. Wir haben neun Spiele in nur einem Monat.“

Hat der PSG-Sieg den Zusammenhalt des Teams gestärkt? „Natürlich ist das ein Stimulus für jeden, aber bei Barça gab es immer Zusammenhalt untereinander, das macht uns ja zu einem Team. Nicht nur die jungen Spieler, auch die erfahrenen. Es ist sehr schön, Titel feiern zu können, aber wenn es darum geht, von Niederlagen zurückzukommen, brauchen wir genauso diese Mentalität.“

Die Form des Teams zum Saisonende: „Unsere Vorbereitungen zielen nicht darauf ab, am Saisonende immer noch bei 100 Prozent zu sein. Niemand kann das planen. Wir wollen versuchen, dass die Mannschaft in einem Spiel bei 100 Prozent ist und am 38. Spieltag wettbewerbsfähig ist. Wenn man das nicht schafft, wird man die Liga verlieren.“

Was hat sich im Alltag nach dem PSG-Spiel verändert? „Es hat sich nichts verändert, weil es verrückt wäre, etwas aufgrund von 90 Minuten zu verändern.“

Der Wechsel zum 3-4-3: „Man kann mir zumindest eine Sache nicht vorwerfen, und zwar, dass ich konservativ bin. Wir werden tun, was das Beste für die Mannschaft ist.“

Über Neymar: „Man kann sich bis zum Karriereende immer weiterentwickeln und es hängt von der Mentalität jedes einzelnen Spielers ab. Es ist eindeutig, dass Neymar sich positiv entwickelt seit er sich dem Klub angeschlossen hat. Er ist einer der Besten der Welt.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE