Luis Enrique: Barça auf einem guten Weg, Neymar wunderbar, Villarreal gefährlich

StartLa LigaLuis Enrique: Barça auf einem guten Weg, Neymar wunderbar, Villarreal gefährlich
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Villarreal beantwortete Luis Enrique wieder eine Menge interessanter Fragen. Im Mittelpunkt stand einmal mehr Neymar, für Enrique allerdings zu viel des Guten: Er appellierte an die Redakteure, sich etwas originellere Fragen auszudenken. Viel lieber sprach der Trainer über den bevorstehenden Gegner in La Liga, der unter anderem sehr beeindruckende Statistiken vorweisen kann.

Villarreal hat eine Serie von 18 Spielen ohne Niederlage. Was denkt Luis Enrique darüber?
„Die Form, in der sich Villarreal zurzeit befindet, bestätigt das, was wir ohnehin schon wussten. Sie sind ein sehr starkes Team. Villarreal verfügt über eine sehr gute Ballkontrolle. Auch die Defensivkonzepte können sich sehen lassen. Mit ihrer Spielweise erzielen sie gute Resultate. Sie spielen spektakulär, dennoch hoffe ich, dass wir sie schlagen können!“

Ist Luis Enrique von Jérémy Mathieus Aussage bezüglich des Konfliktes mit Lionel Messi genervt?
„Ich mag es nicht, über Auseinandersetzungen zu sprechen, das habe ich etliche Male gesagt. Ich gebe hierzu keinen Kommentar.“

Der FC Barcelona bestritt in kürzerer Zeit drei Spiele gegen Atlético Madrid. Was bewirkt ein so häufiges Aufeinandertreffen?
„Zwischen dem ersten und dem letzten Spiel ist etwa ein Monat vergangen. Es ist nicht so, als wären es drei Spiele in Folge gewesen. Sowas passiert manchmal in einer Saison. Für mich ist das weder etwas Gutes noch etwas Schlechtes. Es kann helfen, die Schwächen des Gegners besser zu analysieren, aber mehr auch nicht. Drei Spiele gegen den gleichen Gegner können ganz verschiedene Partien sein, der Unterschied kristallisiert sich schon daraus, dass Liga- und Copaspiele nicht gleich sind.“

Effektivität der Schlüssel zum Erfolg

Was macht Villarreal derart gefährlich?
„Sie sind ein Klub, der mit Druck gut auskommt. Selbst wenn du Pressing auf sie ausübst, muss man aufpassen – es muss alles reibungslos und sehr gut bei uns funktionieren. Villarreal hat keine großen Probleme, mit Druck umzugehen. Sie sitzen nicht nur rum und warten darauf, was kommt. Villarreal nutzt die Bälle und übt Gegendruck aus. Sie haben starke Spieler in ihren Offensivreihen. Der Schlüssel zum Erfolg wird darin liegen, nicht nur Druck auszuüben, sondern diesen effektiv zu verwerten.“

Kann Neymar eine eigene Ära zeichnen? Kann er sogar mehr als Messi erreichen?
„Auf jeden Fall kann Neymar Jr. eine eigene Ära beim Verein begründen. Er ist beim optimalen Klub, um ein ganz Großer zu werden. Er hat das Potenzial, Topleistungen zu verrichten. Die Voraussetzungen, dass er sich weiterhin steigern kann, sind fabelhaft. Ob er Messi einholen kann? Das ist ein sehr hochgesetztes Ziel, wenn man bedenkt, was Leo für den Klub geleistet hat, derzeit leistet und sicherlich leisten wird.“

Neymar kann eine eigene Ära begründen

Sowohl Villarreal als auch Barça befinden sich momentan in einer sehr guten Form. Wer liefert die bessere Performance ab?
„Beide Teams sind in einer äußerst bemerkenswerten Form. Wir haben als Vorteil die Unterstützung unserer Fans, in Heimspielen sind wir immer stärker als auswärts. Ich hoffe, wir können daraus unsere Stärken ziehen. Wir wissen jedoch nicht, was uns erwartet, dementsprechend wird es ein hartes Spiel und wir müssen absolut alles geben, um zu siegen.“

Nach dem Atlético-Spiel hieß es, Neymar sei provokativ. Was ist dran an den Vorwürfen?
„Ich weiß nicht, wovon sie sprechen, aber egal, welchen meiner Akteure Sie meinen, ich kann hier für mein ganzes Team sprechen. Ich finde, keiner von ihnen spielt provokativ, alle präsentierten sich sehr sportlich. Das Spiel war ein rauer Brocken. Messi und Neymar kassieren die meisten Fouls, aber beide Spieler sind professionell und wissen damit umzugehen.“

Sollte Neymar in Zukunft nicht mehr so verspielt auftreten?
„Ich kann nicht verlangen, dass Neymar den Samba aus seinem Spielstil nimmt. Damit würde ich ihm nehmen, brasilianischen Fußball zu spielen. Das gehört zur brasilianischen Spielkultur, das kannst du nicht einfach entfernen. Ich habe nichts daran auszusetzen oder zu kritisieren, wie Neymar spielt. Ich finde, die Brasilianer leisten allesamt eine gute Arbeit mit ihrer Art zu spielen. Ich wünsche mir, dass sie weiterhin so spielen wie bisher und hoffe, dass sie ihr Spiel genießen. Es ist wunderbar anzuschauen.“

Ich kann nicht verlangen, dass Neymar den Samba aus seinem Spiel nimmt

Enriques Meinung über Ardas Schuhwurf oder Diego Costas Unsportlichkeiten bei Chelsea?
„Ich wüsste nicht, was ich dazu sagen könnte. Ich äußere mich dazu nicht.“

Nach dem Spiel gegen Villarreal wird es eine Woche Pause geben. Wie wichtig ist es, eine Woche frei zu haben?
„Solche Wochen sind von großer Relevanz und geben dir eine gute Gelegenheit, an verschiedenen Dingen zu arbeiten. Seit Weihnachten haben wir in etwa alle drei Tage ein Spiel gehabt. Wir sind ein großer Klub und können damit umgehen, schließlich mögen wir es, zu spielen.“

Welche Rolle übernimmt Javier Mascherano in der Mannschaft und was bietet er dem Verein?
„Ich wusste bereits vor meiner Ankunft, welch ein grandioser Spieler Javier Mascherano ist. Er ist technisch versiert. Eine seiner Stärken ist, dass er sowohl in der Verteidigung als auch im Mittelfeld eingesetzt werden kann. Sowas gibt dir als Trainer sehr viele Optionen. Du kannst seine Position sogar während einer Partie umändern und er übernimmt sie hervorragend. Mascherano ist eine Führungsperson im Kader.“

Auf Neymars Schultern lastet(e) eine Menge Druck, wie sehr hat das die Anpassung an den Verein beeinflusst?
„Er kann damit gut umgehen. Auf und abseits des Platzes, bereitet das dem Jungen keine Probleme. Ob der Druck gut oder schlecht für seine Entwicklung war, weiß ich nicht. Vielleicht. Es ist schwer, sich in einem neuen Klub einzuleben, besonders auf einem ganz anderen Kontinent, aber er hat es gut gemeistert. Neymar spielte bereits letztes Jahr super, aber was er dieses Jahr leistet, ist sogar noch besser!“

Wir entwickeln uns immer noch weiter

Ist die Mannschaft jetzt unberechenbarer, so wie Enrique es sich zu Beginn der Saison wünschte?
„Ja, ich denke, das habe ich auf jeden Fall hinbekommen. Wir entwickeln uns immer noch. Entwicklung ist ein fortschreitender Prozess und darin sind Veränderungen einbeschlossen. Wir wollen nicht, dass Teams vorher wissen, was wir für Spielzüge planen und welche Lücken wir nutzen wollen, dies beeinträchtigt die gegnerische Balance. Es ist gut, wenn wir die Gegenspieler überraschen. Wir müssen uns an ein Spiel immer aufs Neue anpassen. Dies ist die Aufgabe eines guten Trainers. Ich denke, die Ergebnisse sprechen für sich. Ein Team muss unvorhersehbar agieren.

Ist die Mannschaft aufgrund der vielen Rotationen frischer als der Gegner?
„Ich weiß nicht, wie es bei anderen Vereinen aussieht, aber ich weiß, dass es für uns gut ist. Die Akteure sind frisch. Ich sagte es bereits: Ein größerer Kader bietet mehr Möglichkeiten und verschafft mehr Vorteile. Ich bin glücklich mit der Breite des Kaders.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE