Luis Enrique: „Gegen Levante wird es keine Rotation geben”

StartLa LigaLuis Enrique: „Gegen Levante wird es keine Rotation geben"
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der Machtdemonstration im Pokal unter der Woche kehrt nun wieder der Ligaalltag bei den Katalanen ein. Auswärts beim Tabellenletzten UD Levante mag man zwar von einem Pflichtsieg ausgehen, doch der abstiegsbedrohte Außenseiter hat sich ordentlich verstärkt, besonders Giuseppe Rossi mag einigen noch aus seiner Zeit bei Villarreal ein Begriff sein. Aus Sicht von Luis Enrique ist die Begegnung eine ganz besondere, da er morgen zum 100. mal den FC Barcelona von der Seitenlinie dirigiert.

Luis Enrique über…

… das Tabellenschlusslicht UD Levante:

… Sie brauchen dringend Punkte und werden uns morgen das Leben schwer machen. Wir nähern uns einer entscheidenden Phase der Saison, in der gute Ergebnisse überlebenswichtig sind. Es wird eine weitere Herausforderung für uns, um weiterhin an der Tabellenspitze zu stehen.

… den atemberaubenden 7:0-Sieg gegen Valencia unter der Woche:

… Das Spiel gegen Valencia hat überhaupt nichts mit dem gegen Levante zu tun. Es ist ein anderer Wettbewerb und ein anderer Gegner, der viele neue Spieler unter Vertrag genommen hat. Wir müssen uns auf dem Spielfeld beweisen, ich bin mir sicher, dass es ein schwieriges Spiel wird.

… seine Pläne für das Rückspiel des Copa-Halbfinals:

… der hohe Sieg hat nichts an meinem ursprünglichen Plan geändert. Wir dürfen nicht übertreiben, weder ins Positive noch ins Negative. Unsere Spieler wissen, dass es morgen um wichtige drei Punkte geht.

… die ungewöhnliche Anstoßzeit:

… Es gibt viele Theorien über Anstoßzeiten. 12 Uhr ist normalerweise Zeit für ein Sandwich, genauso wie 16 Uhr. Wir sind bis jetzt mit jeder Uhrzeit sehr gut klargekommen. Jedes Team der Liga muss im Verlauf der Saison um diese Uhrzeit spielen, wir können das nicht kontrollieren. Wir können nur kontrollieren, was auf dem Platz geschieht.

… über die Vorteile eines Anlaufs vor dem Elfmeter:

… Während meiner Zeit bei Sporting Gijon durfte ich einen Elfmeter schießen. Ich weiß allerdings nicht, wie mein Anlauf genau aussah und ob ein langer Anlauf ein Vorteil für den Schützen oder den Keeper ist. Ich weiß nur, dass ich ihn verschossen habe.

… die negativen Schlagzeilen einiger Spieler abseits des Platzes:

… Das Team ist auf das fokussiert, worauf es wirklich ankommt und wofür wir so hart trainieren – und das sind die Spiele. Natürlich gibt es Themen, die nichts mit dem Fußball zu tun haben und gegen diese sind wir nicht immun. Es ist nicht einfach, für den FC Barcelona zu spielen, aber es gehört zu solch einem großen Verein dazu.

… Neymar, der bis tief in die Nacht noch außer Haus war:

… Ich werde meine Verhaltensregeln nicht publik machen. In der Presse wird viel übertrieben, sie kann manchmal wirklich erbärmlich sein. Alles, was mit der Vorbereitung auf ein Fußballspiel zu tun hat, liegt in meinem Verantwortungsbereich. Meine Beziehung zu den Spielern werde ich nicht veröffentlichen, aber darum braucht ihr euch nicht zu sorgen. Der Rest ist Teil des Medienzirkus, in den ich mich nur ungern einmische.

… über die Neuzugänge von UD Levante:

… Sie haben sich erstaunlich gut verstärkt, Giuseppe Rossi beispielsweise ist ein Spieler, der uns überraschen kann. Alle Neuzugänge werden sich empfehlen und gut arbeiten wollen. Sie sind ein Team, welches uns unter Druck setzen möchte. Wenn wir nicht den Ball haben, können sie uns Schwierigkeiten bereiten. Es wird sehr schwierig.

… sein Fazit kurz vor dem 100. Spiel als Barça-Coach:

… Ich bin auf alles stolz. Das komplette Trainerteam hat diese 100 Spiele genossen und manchmal auch gelitten. Die Statistiken sind so gut, weil wir die besten Spieler haben. Sie machen nicht nur die Fans, sondern auch das Trainerteam sehr glücklich. Wir sind noch nicht bei unserem bestmöglichen Niveau angekommen. In der letzten Saison hatten wir im Saisonendspurt eine fantastische Phase, in der aktuellen Spielzeit spielen wir seit einigen Monaten sehr gut. Abgerechnet wird aber erst am Ende. Ich bin sehr froh, diesen Meilenstein erreicht zu haben und hoffe, dass das Beste noch auf uns zukommt.

… den Druck, dem UD Levante als Tabellenletzter ausgesetzt ist:

… Für Levante sind Spiele gegen Titelanwärter sehr schwierig. Solche Begegnungen zählen für sie zwar nicht zu den Pflichtsiegen, aber jeder Punkt gegen ein Topteam kann am Saisonende Gold wert sein. Auf die Spiele gegen direkte Rivalen im Tabellenkeller kommt es wirklich an.

… die Schiedsrichterentscheidungen nach schweren Fouls wie zum Beispiel das von Filipe Luis gegen Leo Messi:

… Ich persönlich würde gerne weniger Karten für lächerliche Sachen wie Protestieren und mehr für Fouls mit viel Körperkontakt sehen. Allerdings ist es sehr schwer, solche Dinge zu analysieren und schlussendlich muss man auf den Schiedsrichter vertrauen. 

… Neymars mediales Standing:

… Die Leute wissen um seine fantastischen fußballerischen Fähigkeiten. Was er auf dem Platz anstellt, ist in jeder Hinsicht spektakulär. Das ist alles, was mich interessiert.

… die Möglichkeit, gegen Levante das Rotationsprinzip anzuwenden:

… Morgen wird es keine Rotation geben. In der Hinrunde konnten wir im Camp Nou gegen Levante rotieren, aber ein Auswärtsspiel ist immer eine andere Angelegenheit. Wir müssen morgen hochkonzentriert bleiben, um unser Ziel, die drei Punkte, zu erreichen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE