Luis Enrique nach der Clásico-Niederlage: „Wir haben für unsere Fehler bezahlt“

StartLa LigaLuis Enrique nach der Clásico-Niederlage: „Wir haben für unsere Fehler bezahlt“
- Anzeige -
- Anzeige -

Leider wurde es nichts aus dem Sieg im El Clásico gegen Real Madrid. Der FC Barcelona startete auswärts im Bernabéu zwar gut in die Partie und erzielte gleich nach Beginn durch Neymar den Führungstreffer, verlor aber am Ende verdient mit 1:3 gegen Real Madrid. Nach dem Spiel lobte Luis Enrique die Gastgeber und sprach auch von einem verdienten Sieg. Jetzt sei es sehr wichtig, die begangenen Fehler zu analysieren und nach der Niederlage noch stärker zu werden. 

Luis Enrique über die Leistung seines Teams: 

„Ich denke nicht, dass es so einen drastischen Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Hälfte gegeben hat. Wir haben gut begonnen, aber sofort nach unserem Tor haben wir sehr viele Chancen zugelassen. Wir hätten uns wieder zurück ins Spiel bringen können mit der Chance zum 2:0. In der ersten Hälfte war es ein offenes Spiel mit viel Hin und Her. Wir haben für unsere Fehler bezahlt. Wir haben diese schlimmen Fehler gemacht. Unser Gegner war sehr gut und der Sieg für Real ist verdient. […] Ein Fazit werden wir am Ende der Saison ziehen, wenn alle Spiele vorbei sind. Wir haben in den früheren Spielen nicht nur wegen Fehlern verloren. Gegen Paris Saint-Germain hätten wir uns mehr verdient gehabt. Die Mannschaft spielte abgesehen von wenigen Fehlern gut. Dieses Spiel war ein ganz anderes.“

Die Auswirkung der Niederlage:  „Niederlagen machen nicht unbedingt stärker, aber sie zeigen, dass es Mannschaften gibt, die mindestens so gut sind wie wir oder sogar besser. Wir müssen auf unsere Leistung schauen und die Fehler analysieren, die wir gemacht haben. Wir müssen das richtig aufarbeiten, denn sonst werden wir weiterhin Fehler machen und die Gegner können uns dann schlagen wie in diesem Spiel.“

Luis Suárez in der Startelf: „Ich bereue es nicht, ihn von Anfang an gebracht zu haben. Er hat, wie ich es erwartet habe, gut gespielt. Der Grund für seine Auswechslung war sein physischer Zustand.“

Suárez, Bravo, Xavi und Piqué zum Spiel

Luis Suárez

„Nach so einer langen Spielpause war es wie eine Befreiung, ein offizielles Spiel absolvieren zu können. Ich bin einerseits sehr glücklich, dass diese Zeit nun endlich vorüber ist und all das der Vergangenheit angehört. Natürlich ist da auch ein fahler Beigeschmack aufgrund der Niederlage. Aber diese Mannschaft ist schon früher nach größeren Rückschlägen zurückgekommen und das wird die Mannschaft wieder tun.“

„Es ist natürlich sehr schwierig, hier gegen Real Madrid zu spielen. Das ist eine starke Mannschaft, die das Spiel in guter Form angegangen ist. Aber auch wir waren in guter Form. Ich wollte meinem Team helfen, aber das Ergebnis war trotzdem schlecht.“

„Wir hatten gute Chancen, aber sie auch. Wie es im Fußball so ist, haben wir einen Elfmeter bekommen und es stand 1:1. Danach fehlte uns etwas Kontrolle über das Spiel und sie erzielten die Führung durch einen Konterangriff. Sie haben das Spiel mit Konterangriffen entschieden und wir konnten unsere Chancen nicht verwerten.“

Claudio Bravo

„Ich bin nicht glücklich, weil wir jetzt mit einem negativen Gefühl nach Hause fahren. Wir sind hier mit einer guten Form angekommen und hatten das Gefühl, dass wir hier gewinnen können. Wir haben das Spiel gut begonnen und sind in Führung gegangen. Wir hatten die Chance auf das 2:0, aber dann kam der Elfmeter und das Spiel änderte sich. In der zweiten Hälfte war es dann ähnlich.“

„Wir hatten Probleme damit, in der zweiten Hälfte den Ball besser unter Kontrolle zu halten. Madrid hat das besser gemacht, und als sie sich etwas mehr zurückzogen, war es für uns noch schwieriger, Chancen zu kreieren.“

Gerard Piqué

„In der ersten Hälfte haben wir nicht so schlecht gespielt. Nach ihrem zweiten Tor haben wir versucht, noch mehr anzugreifen. Besonders hier im Bernabéu lässt man dem Gegner dann zu viel Raum und so kann er uns dann wehtun. Das Ergebnis ist in dieser Höhe wohl fair.“

Xavi Hernández

„Als wir mit 1:0 in Führung lagen, hätten wir den Ball noch mehr in den eigenen Reihen halten müssen. Wir hätten auch auf 2:0 erhöhen können, aber wenn man solche Chancen im Bernabéu auslässt, bezahlt man dann später dafür mit einem sehr hohen Preis.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE