Luis Enrique über Athletic Bilbao, die Situation in der Mannschaft und die Champions League

StartLa LigaLuis Enrique über Athletic Bilbao, die Situation in der Mannschaft und die...
- Anzeige -
- Anzeige -

Am 2. Spieltag der Primera División trifft der FC Barcelona auswärts auf Athletic Bilbao. In dem Pressetermin vor der Begegnung mit den Basken zollte Luis Enrique dem Gegner den höchsten Respekt und gab zu erkennen, wie sie seiner Mannschaft das Leben schwer machen können. Fragen zu der Situation im Tor der Blaugranas und der Zukunft von Samper und Munir wich der Trainer nicht aus. Auch der derzeitige Kader und die Auslosung in der Champions League waren Themen der Fragerunde.

Luis Enrique über die Athletic, die Torhüter und die Champions League

Zum Spiel gegen Athletic:

„Eines der Merkmale von Athletic ist, dass sie einen sehr begrenzten Markt haben und nur wenige Spieler verpflichten. Wir werden also das Gleiche sehen wie immer. Wir denken zuallererst an die Ehre, im San Mamés spielen zu dürfen. Dieses Stadion bietet ein großes Schauspiel, worüber wir uns sehr freuen. Athletic wird ganz gewiss versuchen, uns beim Spielaufbau unter Druck zu setzen. Das ist immer eine der schwierigsten Partien, die man auswärts bestreiten kann. […] Valverde ist sehr gerissen. Athletic wird uns hoch unter Druck setzen. Wenn sie das nicht tun werden, so wäre dies eine große Überraschung. Das ist eine Konstante im Spiel gegen sie. San Mamés ist ein unglaubliches Stadion. Die Atmosphäre ist sehr attraktiv und schön für die Zuschauer.“

Sie werden versuchen, uns beim Spielaufbau unter Druck zu setzen

Über die Vorzüge eines weiteren Stürmers: „Ich denke, dass ich bereits vor drei Wochen meine Meinung über die Saison kundgetan habe. Der aktuelle Kader ist sehr gut. Ich bin zufrieden mit dem, was ich habe.“

Die Zukunft von Samper und Munir: „In der Regel rede ich über dieses Thema nicht. Ich spreche nur über Spieler, die ich in der Mannschaft habe. Munir befand sich in einem Dilemma, auf der einen Seite stand die Aussicht auf wenige Spielminuten, auf der anderen Seite ein Weggang und ein Spiel auf höchstem Niveau, um später zurückzukehren. Es gab in den letzten Jahre Spieler, die blieben und spielten, so wie Sergi Roberto. Daneben gab es aber auch Spieler, die dank ihres guten Auftretens in anderen Mannschaften wiedergekehrt sind. Jede Option wird stets in Betracht gezogen. Ich denke, dass Samper eine gute Entscheidung getroffen hat. Der Trainer mag guten Fußball. Ich hoffe, dass er sich gut präsentieren wird.“

Aleix Vidal: „Ich erwarte das beste Spiel von allen meinen Spielern, weil ich über 20 Spieler für die erste Elf benötige. Wir spielen um viele Titel und haben viele Spiele vor uns. Ich erwarte nur das Beste von allen.“

Der Weggang von Bravo und die Situation im Tor: „Jetzt kann ich zumindest etwas dazu sagen. Ihr musstet nur ein wenig darauf warten. Eine Unterhaltung vorher hierüber machte keinen Sinn, weil der Transfer erst abgeschlossen werden musste und wir, damit Bravo gehen konnte, einen dritten Torhüter verpflichten mussten, der auf hohem Niveau agiert. Ich würde gerne die Arbeit von Bravo bewerten: Er ist einzigartig und professionell. Eine Ausnahmeerscheinung, die sich sehr gut eingebracht hat in dem Moment, als die Situation im Tor noch voller Fragezeichen war. Ich möchte das hervorragende Verhältnis der drei Torhüter zueinander betonen und will auch, dass jeder Culé sich dessen bewusst wird. Seine Haltung war vorbildlich, so wie jene der anderen Torhüter. Die Art und Weise der Besetzung konnte nur so gut funktionieren dank ihrer Haltung.“

Ich will, dass jeder Culé sich des hervorragenden Verhältnisses der Torhüter untereinander bewusst wird

Zur Größe des Kaders: „Wir sind offen für alles und haben einen Blick auf die Reserve. Wir müssen uns ihre Auftritte aus dem Hintergrund anschauen. Ihr Niveau sowie ihre Leistungen werden darüber bestimmen, ob sie zu der ersten Mannschaft stoßen werden. Ich wünschte, ich könnte noch 20 Spieler von ihnen einführen.“

Die Auslosung in der Champions League: „Was die Champions League anbelangt, so sind das einzigartige und sehr attraktive Spiele. Allerdings zeigen sie nicht, was die Mannschaft innerhalb einer Saison und innerhalb eines Jahres gezeigt hat. Das zeigt nur die Liga. Aber natürlich, die Champions League ist wunderbar und wir würden sie am liebsten jedes Jahr gewinnen. Wir wissen aber auch, dass sie gewisse Anforderungen mit sich bringt. Mir gefällt es sehr, dass wir auf Manchester City mit Bravo und Pep treffen. Ich freue mich sehr, dass es City wurde, weil Bravo die Gelegenheit erhält, sich zu verabschieden.“

Über frischen Wind im Tor: „Im Fußball schließe ich nichts aus. Ich habe in diesem Sport schon alles gesehen. Die Haltung der Spieler wird zeigen, welche Lösung hier am besten sein wird.“

Arda Turan als Stürmer: „Arda hat sich nicht verändert. Er ist der gleiche Spieler, und ich mag solche Spieler, die auf vielen Positionen spielen können. Er wird weiterhin als Stürmer und Mittelfeldspieler auflaufen. Ich denke, dass er seine positive Entwicklung aus der letzten Saison fortsetzt.“

Zu Lucas Digne: „Er kam zum Verein als linker Außenverteidiger. Wir wollen zwei Spieler für die Position zur Auswahl haben. Rechtsverteidiger können sich auf links adaptieren, was Spielern mit einem starken linken Bein auf der rechten Seite ungleich schwerer fällt. Ich bin aber offen für alles. Wenn ich es für notwendig erachte, kann ich ihn auf der rechten Seite bringen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE