Luis Enrique über Suárez, Athletic Bilbao sowie die Trainingsfortschritte seiner Mannschaft

StartLa LigaLuis Enrique über Suárez, Athletic Bilbao sowie die Trainingsfortschritte seiner Mannschaft
- Anzeige -
- Anzeige -

In seiner obligatorischen Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Athletic Bilbao gab Teamchef Luis Enrique wieder einmal einige interessante Aussagen preis. Der Teamchef der Katalanen ging dabei zuerst auf den heutigen Gegner seines Teams, Athletic Bilbao, ein und den Auswärtsfluch der Blaugrana im San Mamés. Weitere Themen der Pressekonferenz waren die aktuelle Verfassung der Mannschaft, Luis Suárez sowie auch Mittelfeldspieler Andrés Iniesta.

Zu Anfang der Fragerunde äußerte sich Enrique zum schwierigen Gegner Athletic Bilbao: „Wir kennen Athletic sehr, sehr gut. Sie haben sich in den letzten Spielzeiten sehr gut geschlagen. Sie sind ein schwieriger Gegner, der für sehr viel Druck sorgen kann. Ich bin mir sicher, dass sie uns keine zwei Sekunden auf dem Platz geben, um einmal kurz durchzuschnaufen. Des Weiteren üben sie auch in höheren Zönen sehr viel Druck aus und sind bei Standardsituationen beziehungsweise in der Luft sehr stark. Bilbao kann uns die Sache in verschiedenen Facetten der Partie äußerst schwer machen.

Anschließend kam der Spanier auf die lange Sieglosigkeit im schwierigen San Mamés, dem Stadion Athletics, zu sprechen: „Wie ich schon öfters betont habe, ist es schwieriger auswärts zu spielen als daheim. Nicht nur wegen der Reisestrapazen, sondern auch wegen des Heimteams, das durch seine Fans tatkräftig unterstützt wird. Ein Team spielt vor seinen eigenen Fans immer stärker. Und Bilbao macht es dir mit jeder einzelnen Bewegung im Spiel sehr schwer. Das ist ihr Spiel, sehr intensiv und kräfteraubend. Wir kennen die Spiele der letzten Jahre, denn es ist immer eine Herausforderung in Bilbao zu spielen. Es bedarf einer sehr guten Partie unsererseits, um dort zu bestehen.“

Auch zur Standardstärke Athletic Bilbaos hatte Enrique etwas zu sagen: „Damit keine Standards gegen uns gegeben werden, sind wir bemüht, den Ball in der Hälfte des Gegners zu halten. Dort können wir den Ball dann auch zurückgewinnen. Unsere Herangehensweise an den Fußball ist, die Stärken unserer Spieler aufscheinen zu lassen sowie unsere Defizite zu kaschieren. Wir wissen, dass die Bilbao-Spieler physisch sehr stark sind und auch groß sind. Aber wir haben schon gegen Teams in dieser Saison gespielt, die eine ähnliche Physis aufgewiesen haben. Und wir sind relativ gut zurechtgekommen. Bereits seit Beginn der Saison üben wir, wie wir die Anzahl an gegnerischen Standardsituationen verringern können, damit sich die Wahrscheinlichkeit eines hohen sowie gefährlichen Balles in unseren Strafraum minimiert.“

Luis Enrique: „Das Training diese Woche war fantastisch“

Darauf folgend kommentierte der Asturier das Training seiner Mannschaft in dieser Woche, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass viele Mannschaftskollegen von Neymar bei dessen Geburtstagsfeier waren: „Meine Spieler haben in der vergangenen Woche fantastisch trainiert. Die Woche war großartig und wir konnten einige hochqualitative Sachen im Training machen. Wir hatten einige Zeit, um uns auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und ich bin sehr optimistisch, was das Spiel gegen Bilbao im San Mamés anbelangt. Wir werden gegen sie eine sehr gute Startelf sehen.“

Ebenfalls eine Erwähnung bekam Andrés Iniesta, dessen Stärken mit dem Ball der Trainer hervorhob: „Ich bin sehr zufrieden mit Iniesta, was die entscheidenden Aspekte im Spiel anbelangt. Er bringt dem Team eine ungeheure Menge an Qualität, wenn wir den Ball haben. Aber auch ohne Ball hilft er der Mannschaft sehr. Für die gesamte Mannschaft ist es wichtig, jemanden wie ihn zu haben, eben wegen der Art und Weise, wie wir verteidigen. Wir versuchen den Ball in die gefährlichen Zonen zu bringen, denn dort wollen wir ihn haben. Aber meine Spieler sind sich der Tatsache bewusst, dass sie sowohl in der Defensive als auch in der Offensive sehr gut sein müssen.“

Luis Enrique über Namensvetter Suárez und die Verfassung seiner Mannschaft

Dann sprach der Cheftrainer auch noch über Luis Suárez sowie dessen bisher mangelnde Torausbeute: „Die Tore werden natürlich noch kommen. Aber wir schauen beim Stürmer nicht nur auf die Tore, sondern wie sie aussichtsreiche Torchancen erzeugen und dazu ihren Beitrag leisten. Und Suárez macht das bisher mehr als nur gut. Er spielt eine wichtige Rolle im Klub und sein Beitrag ist sehr groß.“

Zum Schluss der Pressekonferenz kam der 44-Jährige auf die Verfassung seines Teams zu sprechen und erklärte sich darüber, ob der absolute Leistungshöhepunkt in der Saison schon erreicht wurde: „Das ist natürlich die Millionen-Dollar-Frage. Wir entwickeln und verbessern uns immer mehr bis zum Ende der Saison, aber es wird auch noch Spiele geben, in denen wir nicht so effektiv sein werden. Außerdem werden auch wir noch Fehler machen. Aber mit dem Verlauf der Spielzeit werden wir uns stetig weiterentwickeln. Wir haben aktuell logischerweise eine gute Zeit. In manchen Spielzeiten dauert diese gute Phase länger oder sie kommt häufiger vor. Wir hoffen, dass das von jetzt an bis zum Ende der Saison so weitergeht. In vielen Bereichen müssen aber auch wir uns noch verbessern. Allerdings muss man verstehen, dass bestimmte Einbrüche und Patzer im Fußball auch logisch sind.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE