Luis Enrique vor dem Clásico: „Luis Suárez wird zum Einsatz kommen“

StartLa LigaLuis Enrique vor dem Clásico: „Luis Suárez wird zum Einsatz kommen“
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem heutigen Gigantentreffen gab es wieder die obligatorische Pressekonferenz mit Barça-Trainer Luis Enrique. Mit Spannung wurden dabei vor allem die Aussagen bezüglich der Spieler Luis Suárez und Sergio Busquets erwartet. Darüber hinaus sprach ‘Lucho’ über den Zustand seiner Mannschaft, Real Madrid und Carlo Ancelotti. Auch die terminliche Ansetzung für ‘El Clásico’ war wiederholt ein Thema in diesen Tagen.

Luis Enrique zur Frage, ob Luis Suárez in der Startelf stehen wird: „Dieses Gedankenspiel kann ich heute nicht mitspielen, aber er wird definitiv zum Einsatz kommen. Wie viele Minuten es sein werden, ist die entscheidende Frage. In diesem Spiel zur Mannschaft zu stoßen, ist etwas ganz Besonderes für ihn.“

Luis Enrique über Sergio Busquets: „Ihm geht es sehr gut. Er hat mit der Mannschaft trainiert und einem Einsatz steht nichts im Wege, wenn keine weiteren Probleme auftauchen.“

Luis Enrique über die Vorbereitung auf ‘El Clásico’: „Wir werden unsere Spielphilosophie aufrechterhalten. Wir kennen die Stärken und möglichen Schwächen des Gegners und werden mit derselben Einstellung wie immer in das Spiel gehen.“

Gareth Bale fällt aus – Luis Enrique über eine mögliche Beeinflussung seiner Pläne, sollte Real Madrid deshalb im 4-4-2 und nicht im 4-3-3 auftreten: „Ganz unabhängig von der Aufstellung und des Systems von Ancelotti: Wir werden unsere Herangehensweise an das Spiel nicht ändern und werden so spielen, wie wir wollen. Bei ihm wird das wohl nicht anders sein. Wir haben unsere Spielidee und wir werden dieser treu bleiben. Wir werden das nicht ändern, weil gewisse Spieler im gegnerischen Team spielen. Egal welches System wir spielen, auch wenn wir einiges in Spielen anpassen müssen, werden wir nichts Großes an unserer Herangehensweise ändern.“

Luis Enrique auf die Frage, ob er ein kontrolliertes oder direktes Spiel bevorzugt: „Die Idee ist, unserem Rivalen Probleme zu bereiten, aber es ist offensichtlich, dass wir den Ball besitzen und das Spiel kontrollieren wollen. Aber wenn das Spiel beginnt, laufen die Dinge manchmal nicht so, wie man es geplant hat. Manche Spiele entwickeln sich entweder sehr schnell oder eher langsam. Oft ist es gar nicht meine Idee des Fußballs, sondern nur der normale Verlauf eines Spiels. Aber ich glaube, dass wir in der Lage sind, unseren Rivalen aus fußballerischer Sicht viel Schaden zuzufügen. Es ist aber klar, dass wir den Ball mehr wollen, ihn kontrollieren und von Real fernhalten wollen. Mit dem Ball dürfen wir dann so wenig Fehler wie nur möglich begehen und müssen unser Offensivspiel forcieren. […] Wir müssen die individuellen Qualitäten im gegnerischen Team so gut wie möglich im Griff haben, aber die Spieler von Real sind allesamt großartige Fußballer und sie wissen, wie man in solchen Spielen auftreten muss. Sie haben in diesem Spiel sehr viele Optionen, aber das ist auf unserer Seite nicht anders.

Die Niederlage gegen Paris – Wie könnte das Spiel gegen Paris den Clásico beeinflussen: „Das Spiel gegen Paris ist doch eine Weile her. Ich kann mich kaum an das Spiel erinnern. Wieso werde ich daran erinnert, es ist unsere einzige Niederlage bisher. Danke dafür (lacht). Ich kann mich kaum an die Einzelheiten erinnern. Es gab gewisse Dinge, die wir verbessern mussten, aber ich denke nicht, dass das Spiel gegen Paris irgendwas mit dem Spiel gegen Real zu tun haben könnte. Das sind zwei verschiedene Wettbewerbe und ich hoffe natürlich, dass es eine ganz andere Begegnung sein wird. Ich kann mich nur an das letzte Ligaspiel erinnern, das sehr gut verlief und uns an der Tabellenspitze hielt. Ich erinnere mich an positive Dinge, die meine Mannschaft motivieren.“

Luis Enrique über die Madrider Beschwerden über die terminliche Ansetzung der Partie: „Ich denke, dass diese Beschwerden absolut gerechtfertigt sind. Es wäre viel besser, die Spieltermine anzugleichen, damit einige Teams nicht mehr bestraft werden als andere. Ich würde es auch bevorzugen, das Spiel etwas später zu spielen, aber wir sind durch die Interessen der TV-Vermarktung eingeschränkt. Darüber haben wir keine Kontrolle. In manchen Wochen hat man es etwas besser als an anderen, aber ich denke, dass die Spieltermine angeglichen werden sollten.“

Luis Enrique auf die Frage, ob die Stimmung im Clásico absichtlich angeheizt wird, auch bezogen auf eine mögliche Ehrung für Messis Torrekord: „Nein, es ist immer eine etwas angespannte und erhitzte Stimmung vor einem Clásico, aber wir müssen die Spieler aus allem raushalten und davon abhalten, sich ablenken lassen, damit sie sich auf das Sportliche konzentrieren können. Wir müssen da nur einen guten Job für unsere Fans erledigen, aber das ist alles nicht anders als in den Clásicos zuvor.

Emotionen im Clásico: „Bei dieser Begegnung spielen die Emotionen wohl eine größere Rolle als in anderen Spielen und die Spieler nehmen vieles auch anders auf. Wir sprechen mit den Spielern und gehen auf solche erhitzten Situationen ein.“

Luis Enrique über die Aussage von Carlo Ancelotti, wonach er Cristiano Ronaldo ohne Nachfrage auswechselte und ob er dies als Provokation verstehe: „Jeder könnte seine Worte so interpretieren, wie man es will. Ich habe großen Respekt vor Carlo Ancelotti als Trainer und als Person. Es steht uns allen frei, Witze zu machen, damit habe ich überhaupt keine Probleme, vor allem wenn es ihn betrifft. […] Ich habe Respekt für Ancelotti und seine Arbeit. Ich konzentriere mich ausschließlich auf meine eigene Arbeit. Damit habe ich mehr als genug zu tun.“

Welchen Unterschied gibt es für Enrique, als Trainer oder Spieler in einem Clásico dabei zu sein? „Es ist immer anders, wenn man als Spieler oder Trainer im Bernabéu spielt. An die Spiele als aktiver Fußballer kann ich mich, um ehrlich zu sein, gar nicht erinnern. Als Trainer habe ich das bereits letztes Jahr mit Celta erlebt und war dabei sehr entspannt – es gab keinerlei Probleme.“

Luis Enrique über das Spiel im Bernabéu mit Celta Vigo in der vergangenen Saison: „Wenn man mit einem schwächeren Team auswärts gegen eine so starke Mannschaft spielt und dabei nicht die vollen 100 Prozent abrufen kann, wirst du für jeden kleinen Fehler bestraft. Und das ist uns passiert. Aber man kann daraus immer etwas lernen. Ich hoffe, dass dieses Spiel ein ganz anderes sein wird. Wir werden das Spiel von Beginn an konzentriert angehen ohne irgendwelche Spekulationen. Wir werden versuchen, den Ball so lange wie möglich in der gegnerischen Spielfeldhälfte zu lassen. Wir wollen nicht nur gewinnen, sondern den Sieg auch verdienen.“

Ist Claudio Bravo noch motivierter seinen Rekord weiterhin auszubauen? „Ich glaube nicht, dass er deshalb noch motivierter ist. Er ist immer motiviert. Natürlich gibt es immer wieder Sachen, die in solchen Spielen einzelne Spieler individuell betreffen, aber alle sind darauf fokussiert, um im Bernabéu zu gewinnen. Das ist das größte Ziel. Persönliche Rekorde und Auszeichnungen interessieren dabei nicht. Vielleicht wird da ein Rekord gebrochen, wie Bravos Rekord oder Messis Torrekord, aber das sind Dinge, die im Hintergrund gelassen werden müssen. Wir sind darauf fokussiert, das Spiel zu gewinnen.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE