Luis Enrique vor dem Heimspiel gegen CD Leganés

StartLa LigaLuis Enrique vor dem Heimspiel gegen CD Leganés
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem desaströsen 0:4 gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am letzten Dienstag geht es für die Mannen von Luis Enrique heute im Camp Nou gegen den Aufsteiger CD Leganés. Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel zeigte sich der Barça-Trainer deutlich betroffen von der hohen Niederlage gegen PSG, hob jedoch gleichzeitig hervor, dass man trotz des Rückschlags in der Champions League noch sehr gute Chancen auf Titel habe. 

Ist ein Comeback gegen PSG möglich?

„Es ist noch ein Monat bis zum Champions-League-Spiel. Es ist ein Spiel, das wir als sehr wichtig betrachten. Es wäre aber naiv, nur an das Spiel zu denken, weil wir noch vier andere Spiele davor haben. Das sind auch Schlüsselspiele in der Liga. Es wird die Zeit kommen, um über Paris Saint-Germain zu sprechen und was wir in Zukunft machen werden. […] Es gibt noch einen Monat bis zu diesem Spiel. Das Spiel wird aber schon seit es vorbei war immer in meinem Kopf bleiben, ich kann mich aber jetzt nicht damit beschäftigen, weil wir noch einen Monat bis dahin haben. Wir müssen darüber reden, wenn das Spiel ansteht. Jetzt müssen wir uns auf das kommende Spiel konzentrieren.“

Könnte das Ergebnis gegen PSG negative Auswirkungen auf die Moral in der Liga haben? „Ja, das könnte es. Es war nicht das Ergebnis, das wir wollten in einem Wettbewerb, den wir lieben. Es war für alle ein Schlag ins Gesicht. Man bekommt einen Sieg aber nicht geschenkt. Die andere Mannschaft hat sehr gut gespielt. Sie haben den Sieg verdient und wir müssen das akzeptieren. Jetzt müssen wir uns verbessern. Es war ein gerechtes Ergebnis.“

Viele sind schon der Meinung, dass die Saison vorbei sei nach dem PSG-Spiel. Wie stehen die Chancen in der Liga? „Die Menschen, die dieser Meinung sind, sind also die Optimisten? Was denken dann wohl die Pessimisten? Im Fußball neigen viele dazu, stark zu übertreiben. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wir sind immer noch in drei Wettbewerben vertreten. In einem von denen haben wir einen Rückschlag erlitten, aber ich bin mir sicher, dass wir in der Liga noch eine Chance haben. Und im Pokal sowieso, weil wir im Finale sind. Das geht jetzt an die Optimisten unter euch. An die Pessimisten kann ich leider nichts sagen.“

Die Situation des Nachwuchses bei Barça B: „Die Barça B ist ein Teil unseres professionellen Systems. Dort kommen unsere Spieler her und es geht da nicht nur darum, gute Ergebnisse zu erzielen, sondern auch das Ausbilden der Spieler. Ich war mal Trainer des B-Teams und Pep Guardiola der Trainer der ersten Mannschaft. Wir haben unsere eigenen Entscheidungen getroffen und genauso hatte ich nichts mit dem ersten Team zu tun. Ich mag es, wenn der Trainer des B-Teams das machen kann, was er für richtig hält. Ich mache keine Vorschläge oder erzeuge Druck. Wir analysieren natürlich, was die B-Mannschaft macht und schauen auf die Spieler und wie viel Spielzeit sie bekommen. Ich bin es dann, der die Entscheidung trifft, wenn es darum geht, einen Spieler in die A-Mannschaft zu holen.“

Luis Enriques Zukunft: „Die einzige Sache, worüber ich mir ganz sicher bin und es sagen kann, ist, dass die nächsten Monate nichts mit meiner Entscheidung zu tun haben werden. Nicht ein Spiel, zehn Spiele oder alle 38 Spiele der Saison.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE