Luis Enrique vor Getafe: „Wir sind in einer besseren Verfassung als noch in der letzten Saison”

StartLa LigaLuis Enrique vor Getafe: „Wir sind in einer besseren Verfassung als noch...
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit dem FC Getafe gastiert ein echtes Sorgenkind am Samstagnachmittag im Camp Nou. Der Tabellensechzehnte kämpft zurzeit um jeden Punkt, da kommt ein Auswärtsspiel bei den Rekord-Katalanen denkbar ungelegen. Der FC Barcelona hingegen verbindet viele schöne Erinnerungen an das Rückspiel aus der letzen Saison gegen Getafe, beispielsweise als Vereinsikone Xavi sein letztes Tor im blauroten Dress in die Maschen zauberte. Nun, knapp zehn Monate später, will man den positiven Schwung aus den letzten Partien mitnehmen und dem FC Getafe erst gar nicht die Chance auf einen Punktgewinn geben. Luis Enrique äußert sich gegenüber den Reportern unter anderem zu Neymars Kurztrip in sein Heimatland, Piqués Periscope-Konferenz und der Überraschungsmannschaft der Premier League.

Luis Enrique über…

… die sehenswerte Konstanz seines Teams:

„Im Schlussspurt der bisherigen Saisons waren wir bisher immer besser als zur Anfangsphase. Nicht nur physisch, dank Rafa Pol, sondern auch was unsere Spielweise anbetrifft. Wir steuern in einer besseren Verfassung auf die Ziellinie der Saison zu als noch in der letzten Saison.”

… die Möglichkeit, das Triple zu wiederholen:

„Wir konzentrieren uns voll auf die drei Punkte gegen Getafe. Wir sind dort, wo wir sein wollen und blicken zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben. Uns erwarten noch einige großartige und schwere Spiele.”

…die Rekordserie von Barcelona:

„Ich weiß nicht, wie viele Spiele wir nun ungeschlagen sind, es interessiert mich auch nicht. Viel mehr interessiert mich das anstehende Spiel und wie wir es siegreich gestalten können.”

… den FC Getafe:

„Sie sind in einer unangenehmen Situation, doch genau das macht sie so gefährlich. Sie brauchen unbedingt Punkte. Wir brauchen diese Punkte allerdings auch und dementsprechend müssen wir unser Spiel aufziehen.”

… Neymars Ausflug nach Brasilien:

„Neymar hat sehr viele Minuten gespielt. Er bat um Erlaubnis und ich erteilte sie ihm, das gehört  zum Trainerjob dazu. Wenn wir physische und mentale Pausen anbieten, steht es den Spielern frei, wie sie ihre Zeit verbringen, sie sind professionell. Wir beurteilen sie nur nach ihren Leistungen für den FC Barcelona.”

… das Treffen mit Carlos Dunga und den Sommer des brasilianischen Nationalteams:

„Ich habe Dunga noch nicht gesehen, das Treffen wird bald stattfinden. Dieses Thema beunruhigt mich nicht im Geringsten, weil es in weiter Ferne liegt. Wir werden eine Lösung mithilfe eines Dialogs finden, da wir alle nur das Beste für Neymar wollen.”

… Piqués Periscope-Einblicke:

„Ich finde das fantastisch. Geri ist in diesem Gebiet viel weiter als ich. Ich glaube, es ist eine direkte Verbindung zwischen den Spielern und den Fans und es ermöglicht ihnen, das Innenleben des Teams genauer zu sehen.”

… die Situation in der Liga:

„Der härteste Gegner ist Atlético, direkt danach kommt Real. Wir sind nun in einer Phase angelangt, in der es kompliziert ist, Punkte einzufahren. Wenn wir mehr Punkte holen als unsere Konkurrenten, gewinnen wir die Liga. So einfach ist das.”

… seine Mannschaft:

„Das Team hat sich enorm im offensiven Umschaltspiel gesteigert. In diesem Bereich sind wir sehr gefährlich.”

… Leicester City:

„Ich denke, diese Konstellation wäre in der spanischen Liga nur schwer vorstellbar. Die drei großen Clubs brechen normalerweise nicht derart ein.”

… Doping-Vorwürfe an Rafael Nadal:

„Es ist wahrscheinlicher, dass ich dope, um ein Trainer zu sein, als dass Nadal dies tut. Er ist ein perfekter Sportsmann. Sein einziger Fehler ist das Team, welches er supportet.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE