Luis Enrique vor Granada: „Sie werden um die Punkte kämpfen“

StartLa LigaLuis Enrique vor Granada: „Sie werden um die Punkte kämpfen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach den emotionalen Spielen gegen den Stadtrivalen Espanyol Barcelona richtet sich das Blickfeld des amtierenden spanischen Meisters wieder auf den Ligaalltag – der da heißt: Granada CF. In dem Heimspiel wird man versuchen, die drei Punkte mit einer überzeugenden Leistung einzufahren. Die zwei Neuzugänge Aleix Vida und Arda Turan werden dazu beitragen, dass der Konkurrenzkampf deutlich härter wird. Das verdeutlichte auch Luis Enrique in der Pressekonferenz.

Luis Enrique über…

… den Gegner Granada CF:

… Sie befinden sich zurzeit in einem Aufschwung, vor kurzem haben sie Sevilla besiegt. Sie haben gute Spieler in ihren Reihen, vor allem im Angriff. Das ist das letzte Spiel der Hinrunde, obwohl wir noch ein Nachholspiel gegen Sporting Gijón haben. Wir müssen das Spiel kontrollieren und gut von Defensive auf Offensive umschalten. Wir sind aktueller spanischer Meister und wollen diesen Titel verteidigen. Unser Ziel ist, die drei Punkte einzufahren und unsere gute Arbeit zu belohnen.

… die möglichen Nachwehen der ruppigen Partien gegen Espanyol:

… Ich lebe im Hier und Jetzt und beschäftige mich demzufolge nur mit Granada. Womöglich ist der beste Weg, mit all diesen Kontroversen umzugehen, erst gar nicht darüber zu reden.

… die Debütanten Aleix Vidal und Arda Turan:

… Es ist gut, dass sie endlich im Kader sind. Sie sind jetzt vollwertige Spieler des FC Barcelona und konnten ihr erstes Spiel genießen und gewinnen. Nun müssen sie ihre Leistung bringen, wie der Rest der Mannschaft und dann werden wir sehen, was passiert.

… die Möglichkeit, dass die Spannungen des Derbi Barceloní die kommenden Spiele beeinflussen könnten:

… Möglicherweise. Granada ist ein physisch starkes Team, dass Punkte braucht. Sie sind ein sehr gefährlicher Gegner.

… die Leistungen der spanischen Schiedsrichter im Kontrast zu anderen Ländern:

… jedes Land hat seine eigenen Regeln. Wenn es im Fußball keine Kontroversen gäbe, wäre es nicht mehr unser Fußball. Diese Sportart wurde erfunden, um Gesprächsstoff zu erzeugen.

… über mögliche positive Effekte, die Arda und Vidal mit sich bringen könnten:

… Wir haben diese beiden Spieler mit dem Gewissen verpflichtet, dass sie große Rollen im Team einnehmen werden. Wir brauchten auf bestimmten Positionen Verstärkung und nun wird sich zeigen, ob ihre Verpflichtung die richtige Entscheidung war. Ihre Verfügbarkeit stärkt vor allem den Konkurrenzkampf unter den Spielern.

… die Idee, Jordi Alba mit Aleix Vidal rotieren zu lassen:

… Aleix ist kein gelernter Linksverteidiger. Wir haben mit Mathieu und Adriano bereits Alternativen, Sergi Roberto kann die Position des Außenverteidigers ebenso bekleiden.

… den angeschlagenen Sergi Roberto:

… Er hat heute normal mit der Mannschaft trainiert und ist verfügbar für das Spiel gegen Granada.

… Messi, der sich zuletzt deutlich zentraler positioniert hat:

… Er ist ein Spieler, den wir immer bestmöglich ins Spiel integrieren wollen, um seine Stärken perfekt einzubringen. Ob das nun auf den Außenpositionen oder zentral der Fall ist, hängt von der gegnerischen Mannschaft ab. Wir wollen, dass Messi bestmöglich in unser Spiel involviert ist.

… ein Fazit zum bisherigen Saisonverlauf:

… damit warte ich lieber, bis die Saison zu Ende ist.

… das Gefühl, einen großen Kader zu haben:

… Ich gehe mit der Situation um, wie jeder andere Trainer auch. Zu Beginn der Saison standen nicht so viele Spieler wie zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung. Ich habe jetzt viel mehr Auswahlmöglichkeiten, was den Wettbewerb um einen Stammplatz deutlich anfeuern wird.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE