Luis Enrique zur Partie gegen Málaga: „Das wird ein sehr motivierendes und herausforderndes Spiel“

StartLa LigaLuis Enrique zur Partie gegen Málaga: „Das wird ein sehr motivierendes und...
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nur kurz durfte sich der FC Barcelona über den Kantersieg gegen UD Levante freuen. Schon morgen kommt es für die Mannen von Trainer Luis Enrique zu einer weiteren Bewährungsprobe gegen den Málaga CF. Davor gab aber noch der Teamchef der Katalanen, Luis Enrique, die obligatorische Pressekonferenz und äußerte sich zum Auswärtsgegner beziehungsweise zum Spiel. Auch die Personalien Lionel Messi, Neymar Jr., Ivan Rakitić sowie Jérémy Mathieu waren Themen der Fragerunde.

Enrique äußerte sich gleich am Anfang zu seinen Erwartungen für das Spiel gegen Málaga: „Ich erwarte morgen das zu bekommen, was ich von jeder Auswärts-Begegnung in der Liga erwarte. Es wird sehr schwierig sein, wegen dem Gegner sowie dem Austragungsort. In diesem Stadion können Komplikationen wie von selbst auftreten. Wir hatten jetzt nur drei Tage Pause nach dem Spiel in Valencia gegen Levante. Jetzt müssen wir nach vorne blicken. Es gibt noch bestimmte Aspekte zu verbessern, die wir auch bereits ausdiskutiert haben.“

Im Rosaleda können Komplikationen wie von selbst auftreten

Zum Gegner hat sich Enrique selbstverständlich ebenso geäußert: „Sie sind ein Team, das als eine Einheit und geschlossen auftritt. Mit Santa Cruz an vorderster Front haben sie einen guten Stürmer. Grundsätzlich muss ich mir aber um jeden Spieler Gedanken und Sorgen machen. Wir müssen uns vor den hohen Bällen der Spieler in Acht nehmen. Wir werden versuchen, dass sie für so wenig Gefahr wie nur irgend möglich sorgen. Javier García (Anm. Trainer des Málaga CF) ist jemand, den ich sehr gut kenne und der auch aus meiner Generation stammt. Er ist sehr gut vorbereitet für solch einen Job. Er schafft es, zu seinen Spielern einen richtigen Draht aufzubauen. Das wird sicherlich ein Spiel sein, dass sehr motivierend und herausfordernd zugleich sein wird, um neuerlich zu punkten.“

Innenverteidiger Marc Bartra wurde im Spiel gegen Levante nicht einmal in den Kader nominiert. Enrique kommentierte dies folgendermaßen: „Es gibt nur 18 Spieler, die ich in meinen Kader nominieren kann. Es gibt sehr viele Optionen, mit denen es mir möglich ist, zu arbeiten. Und ich versuche immer das beste Team für das kommende Spiel auszusuchen. Ich bin mit Marc sehr glücklich und kenne ihn auch sehr gut. Er zeigt sich sehr teilnahmsvoll und im Training macht er auch eine gute Figur. Es geht nicht darum, zu Spielern fair oder unfair zu sein. Ich bin der Trainer und muss nun einmal auch bestimmte Entscheidungen fällen.

Luis Enrique: „Es gibt noch Sachen, die mir an der Defensive nicht gefallen“

Auch auf die Personalien Neymar Jr. sowie Ivan Rakitić, die beide für das Spiel gegen Málaga fraglich waren, kam der Trainer kurz zu sprechen: „Sie konnten wieder ganz normal am Training teilnehmen. Ich schätze, dass die beiden noch für fit erklärt und sie mir somit im Spiel gegen Málaga zur Verfügung stehen werden.“

Vier Spiele, vier Siege und dazu noch null Gegentore. Und trotzdem findet Enrique noch einige Kritikpunkte an seiner Mannschaft: „Also, zufrieden bin ich noch nicht. Es gibt noch Sachen, die mir in der Defensive nicht gefallen und verbessert werden müssen. Diese Serie von Siegen ohne Gegentor wollen wir selbstverständlich fortführen. Ich will an beidem, sowohl am individuellen als auch gruppen- und mannschaftstaktischen Auftreten arbeiten. Spielraum für Verbesserungen wird es in der Zukunft immer geben. Aber wie ich bereits sagte: auf der Gegenseite gibt es eine Mannschaft, die dir Tore einschenken will. Viele Aspekte haben wir bereits recht gut ausgeführt und unsere bisherigen Gegner konnten nicht einmal gegen uns punkten. Das kam nur durch harte Arbeit zustande und dem Drang zur Verbesserung und Perfektion in bestimmen Bereichen.“

Es gibt noch Sachen, die mir an der Defensive nicht gefallen

Für viele Culés kam es am Sonntag zu einer kuriosen Szene. Starstürmer Neymar Jr. wurde augenscheinlich gegen seinen Willen von Enrique ausgewechselt. Der Trainer der Katalanen äußerte sich hierzu wie folgt: „Verständlicherweise wollen alle Spieler zum Einsatz kommen beziehungsweise die vollen 90 Minuten des Spiels erleben. Es ist theoretisch möglich, dass jeder von ihnen zum Einsatz kommen könnte. Das war eine ganz normale Szene im Fußball. Der Spieler musste raus, wollte aber weiterspielen. Und dass da noch eine Menge Adrenalin dabei ist, ist auch ganz normal für diesen Sport. Einige werden bei so etwas schneller wütend als andere, was immer noch von der Persönlichkeit des jeweiligen Spielers abhängt.“

Enrique zu Mathieu sowie der Favoritenrolle der Katalanen

Anschließend sprach der Trainer der Katalanen über einen weiteren Innenverteidiger, namentlich Jérémy Mathieu. Der Franzose absolvierte in dieser Saison alle Minuten in La Liga: „Deswegen haben wir ihn auch verpflichtet. Wir wollten einfach einen Innenverteidiger haben, der alle nötigen Charakteristika besitzt, die für diesen Job bei Barça nötig sind. Er ist ein Linksfuß, was ihm auf dieser Position des Innenverteidigers zugutekommt. Er ist auch auf der Linksverteidiger-Position einsetzbar und physisch stark. Des Weiteren ist er in Luftzweikämpfen sehr präsent. Selbstverständlich gibt es noch einige Mängel, die verbessert werden müssen, aber meiner Meinung nach gibt er uns viele Optionen und wird uns auch noch sehr nützlich sein.“

Auch zum Punktevorsprung auf Real Madrid beziehungsweise Atlético Madrid sowie der damit einhergehenden Favoritenrolle der Katalanen kam Enrique zu sprechen: „Die Saison wird erst im März, April und Mai entschieden. Deswegen ist es noch nicht möglich, das jetzt zu sagen. Wir müssen die Monate bis zum März und April gut überstehen und in allen Wettbewerben weiter vertreten sein, um dort gewinnen zu können. Meine Aufgabe wird es sein, dass das Team so lange wie möglich funktioniert. Aber die Liga wird sicherlich nicht im September oder im Oktober entschieden. Auch nicht im Januar oder Februar, mit dem März beginnend startet die entscheidende Phase. Und dann zählt nur noch, welches Team sich in einer guten Position befindet, um die Liga zu gewinnen. Unsere Ziele sind einfach, dass wir uns stetig weiter verbessern, bestimmte Aspekte verfeinern und unsere Punkte holen. Aber bis zum Ende der Saison ist es noch ein langer Weg.“

Die Saison wird im März, April und Mai entschieden

Zu Ende der Pressekonferenz sprach Enrique über den ”neuen” Lionel Messi, der nun anstatt der Torstatistiken die Statistiken der Torvorlagen dominiert: „Ich habe keine Änderungen bei Messi bemerkt, seit ich hier beim Klub angefangen habe. Er nimmt am Spiel wie immer teil und hat auch schon früher in vielen Aspekten brillieren können. Möglicherweise haben wir seine Positionierung auf dem Spielfeld ein wenig verändert, aber er ist immer noch derselbe Fußballer. Wir versuchen Leo so viele Freiheiten wie möglich zu geben, weil er ein Spieler ist, der sich an jede Spielsituation und jeden Gegner sehr schnell anpassen kann. Ihm ist es immer möglich, den Unterschied auszumachen. Außerdem ist er ein Spieler, der sehr gut zu unserem Fußballstil passt, egal ob es den Angriff oder die Defensive betrifft. Wir sind mehr als nur zufrieden mit seinen bisherigen Auftritten.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE