Matchcenter | CA Osasuna – FC Barcelona: Gegen Tabellenschlusslicht sind drei Punkte Pflicht

StartLa LigaMatchcenter | CA Osasuna - FC Barcelona: Gegen Tabellenschlusslicht sind drei Punkte...
- Anzeige -
- Anzeige -

Am 15. Spieltag der Primera División geht es für den FC Barcelona auswärts gegen CA Osasuna. Dabei stehen die Katalanen mehr unter Druck, als man zuerst annehmen würde, wenn man einen kurzen Blick auf den Tabellenplatz von Osasuna wirft. Der Aufsteiger scheint zumindest nach den ersten 14 Spielen nicht für die Liga gewachsen zu sein und liegt mit nur einem Sieg und einem Torverhältnis von -16 auf dem letzten Platz. Nichtsdestotrotz hat Barça in der aktuellen Saison einige Punkteverluste hinnehmen müssen – unter anderem auch gegen den anderen Aufsteiger Alavés – und darf sich keinen weiteren Rückschlag mehr leisten, um den aktuellen Tabellenführer Real Madrid nicht noch weiter entwischen zu lassen.

CA OSASUNA

FC BARCELONA

Anstoß

10.12.2016 um 13:00 Uhr

Schiedsrichter

Juan Martinez

Stadion

Estadio El Sadaar

Kader

Mario Fernández, Nauzet Pérez, Tano, M. Flaño, David García, Unai García, C. Clerc, Iván Márquez, Oier, Causic, R. Torres, De las Cuevas, Álex B., Sergio León, Oriol Riera, Rivière, Kenan

Ter Stegen, Cillessen, Piqué, Rakitic, Busquets, Denis Suárez, Arda, Iniesta, Luis Suárez, Messi, Rafinha, Mascherano, Paco Alcácer, Alba, Digne, Sergi Roberto, André Gomes, Umtiti

 

Statistiken

CA OSASUNA

Tabellenplatz

20.

Torbilanz

13:29

 

S

N

N

N

N

 

FC BARCELONA

Tabellenplatz

2.

Torbilanz

34:15

 

S

U

U

U

S

 

 

Direkter Vergleich:

N

S

S

U

S

 

 

Formcheck

Beim amtierenden spanischen Meister läuft es seit Wochen aus sportlicher Perspektive alles andere als einwandfrei. In den vergangenen drei Ligaspielen mussten die Katalanen schwerwiegende Punkteverluste gegen Málaga, Real Sociedad und Real Madrid hinnehmen. Vor allem in puncto Passpräzision, Chancenverwertung, Fokussierung und das gemeinsame Pressen und Verteidigen blieb die Mannschaft von Cheftrainer Luis Enrique überraschenderweise weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Einen Lichtblick am Ende des Tunnels versprach zumindest Barças jüngster Auftritt in der Königsklasse gegen Gladbach und vor allem die zweite Hälfte gegen Real Madrid. Im Spiel gegen Real fand unter anderem Sergio Busquets zu alter Spiellaune und Stabilität zurück. Auch die Rückkehr von Andrés Iniesta und dessen kreativer und dirigierender Einfluss auf die defensiven und offensiven Mannschaftsteile machen Hoffnungen auf eine baldige Leistungssteigerung des gesamten Kaders. Gegen den Tabellenletzten der Liga darf somit ein dominantes Barcelona erwartet werden, welches sich der Drucksituation bewusst sein dürfte.

Einmal auf Tabellenplatz zwei hinter Real Madrid zu stehen, davon kann die Mannschaft aus Pamplona derzeit nur träumen. Momentan grüßt der CA Osasuna vom Tabellenboden. Fußballerisch passt das hinten und vorne nicht, was der kleine Verein seinen Fans wöchentlich auf dem Rasen präsentiert. Das Schlusslicht kann nach 14 Partien nur einen einzigen Sieg verbuchen. Vier Remis und neun Niederlagen sorgen dafür, dass sich das Team von Joaquín Caparrós wohl oder übel mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen muss. Wie sehr die Abwehr von Osasuna auf Gegentore anfällig ist, zeigen ihre bis dato 29 Gegentreffer – ein Wert, der in La Liga nur von Granada (30) überboten wird. Der taufrische Aufsteiger konnte gerade einmal 13 Tore selbst erzielen. Sollte Messi und Co. am Samstag die Spielfreude überkommen, so könnte Barça nach 90 Minuten die dreifache Torausbeute im Vergleich zu Osasuna nach 15 Spieltagen für sich verzeichnen. In den letzten vier Matches gingen die Gastgeber als Verlierer vom Platz. Insgesamt ergeben zwei Unentschieden und fünf Niederlagen die schlechteste Heimbilanz der Primera División. Gegen Barcelona braucht Osasuna einen Glückstag, Mut und tonnenweise Konzentration.

 

Ticker

 

Luis Enrique: „Wir müssen effektiv sein“

Bildquelle: David Ramos/Getty Images

Über Osasuna, den Tabellenletzten: „Wir gehen mit der gleichen Ernsthaftigkeit heran, beachten die Situation des Gegners und die Wichtigkeit des Spieles für sie. Mit einem Trainer, dem nur noch wenige Spiele bleiben. In jeder Partie können Komplikationen auftreten und wir sollten effektiv genug sein, um es auf die beste Weise zu lösen. Wir müssen gut spielen, einen guten Rhythmus finden und effektiv sein.“ 

Über André Gomes als Mittelfeldspieler: „Wenn er gespielt hat, hat er es gut gemacht. Aber ich glaube, dass die beste Position für ihn die des Achters ist, weil er ein gutes Stellungsspiel hat und gut schießen kann. Als Sechser hat er uns auch geholfen. Das ist gut, weil wir dadurch mehr Mittel haben.“

Über die Anstoßzeit: „Es ist nicht gewöhnlich, andererseits trainieren wir jeden Tag um 11. Einige Spieler bevorzugen, abends zu spielen, andere spielen lieber am Morgen. Mir ist es egal.“

Über die Kombination Iniesta – Denis: „Für diese Position haben wir viele Spieler auf einem hohen Niveau, mit verschiedenen Ausprägungen von Barças Stil, mit Ballgefühl, Stellungsspiel und Pressing. Denis war sehr gut. Über Andrés gibt es nichts zu sagen.“

Der Kapitän ist zurück!

Artikel zum Spiel

Analyse gegen Mönchengladbach

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE