Nächster Schritt zum Titel: Barça bei Alavés zu Gast

StartLa LigaNächster Schritt zum Titel: Barça bei Alavés zu Gast
- Anzeige -

Sechs Punkte sind es noch, die dem FC Barcelona zur erfolgreichen Titelverteidigung und zur 26. Meisterschaft fehlen. Nach dem Sieg gegen Real Sociedad gastieren die Katalanen am Dienstag bei Deportivo Alavés. Alle Infos und Stimmen zum Spiel des 34. Spieltags.

Rakitić bekommt eine Pause

Der FC Barcelona kann den nächsten großen Schritt Richtung Meisterschaft machen. Das Auftaktspiel der laufenden La-Liga-Spielzeit gewann Barça noch mit 3:0. Coach Ernesto Valverde lässt nichts unversucht, um die Liga so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen. So auch im Estadio de Mendizorroza, wo die ganze Mannschaft mit an Bord sein wird. Der Kader sieht wie folgt aus: Ter Stegen, Semedo, Piqué, Sergio, Coutinho, Arthur, Suárez, Messi, Dembélé, Cillessen, Malcom, Lenglet, Jordi Alba, S. Roberto, Aleñá, Vidal, Umtiti, Vermaelen.

Ivan Rakitić wird allerdings nicht mit von der Partie sein, der Kroate darf sich nach den ereignisreichen letzten Wochen ausruhen. Wieder zurück ist dagegen der belgische Nationalspieler Thomas Vermaelen, der wegen Oberschenkelproblemen zuletzt passen musste und nun wieder grünes Licht bekommen hat. Weiterhin verletzt ist Rafinha, während Todibo, Murillo und Boateng nicht nominiert wurden.

Valverde über…

…den Gegner: “Alavés verteidigt als Team sehr gut, wir hatten in den letzten Jahren so unsere Probleme. Diese Saison spielen sie fantastisch und können sich noch für die Europa League qualifizieren.”

…den Meistertitel: “Die Liga zu gewinnen, ist sehr wichtig. Wir würden sie gerne noch unter der Woche gewinnen, so wie jeder Trainer die Meisterschaft so schnell wie möglich gewinnen will. Wir müssen aber abwarten.”

…die Gefahr einer titellosen Saison: “Wir sind noch überall im Wettbewerb, aber das heißt nichts. Am Ende können wir ohne Trophäe dastehen.”

…mögliche Rotationen: “Wir haben zuletzt harte Spiele absolviert und anstrengende Wochen hinter uns gebracht. Deshalb ist es möglich, dass ich morgen rotiere.”

…die Formkurve seiner Mannschaft: “Wir befinden uns in einer guten Form und dazu in einer sehr wichtigen Saisonphase. Sobald du die Chance hast, alle Titel zu gewinnen, holst du zu jeder Zeit mehr Energie heraus als sonst.”

…die Mentalität seiner Spieler: “Wir haben viele Spieler in unseren Reihen, die besonders in dieser Phase der Saison gut mit Druck umgehen können, so wie sie es bisher auch gezeigt haben.”

…seine Rechtsverteidiger: “Es ist definitiv eine Option, Semedo und Roberto beginnen zu lassen. Im Hinspiel haben wir das so gehandhabt. Mit Sergi im Mittelfeld haben wir außerdem mehr Möglichkeiten, dies hängt aber von der Fitness der anderen Spieler ab.”

…Ousmane Dembélé: “Es ist schwierig, nach einer Verletzung wieder derjenige zu sein, der man vor der Verletzung war. Ousmane findet langsam wieder zu seiner Form zurück, wir müssen aber die nächsten Spiele abwarten und sehen, wie er zurechtkommt. Man muss immer seinen Platz finden. Er ist ein Spieler der Geschwindigkeit und Dribbelfähigkeiten und ein gutes Eins-gegen-Eins-Spiel hat.”

…Philippe Coutinho: “Er ist genauso ein sehr wichtiger Spieler für uns. Kein Spieler ist in der Rangordnung vor dem anderen. Jeder Spieler muss sich seinen Platz verdienen. In diesem Fall spielt manchmal Dembélé, manchmal Coutinho und manchmal spielen beide.”

…Arthur: “Er passt sehr gut zu unserem Spielstil. Bei einer anderen Mannschaft hätte er sich womöglich schwerer getan. Aber bei uns ist er zu einem wichtigen Spieler gereift, hat es ins Nationalteam Brasiliens geschafft, was seiner Karriere einen noch größeren Schub gegeben hat. Wir erwarten weiterhin Großes von ihm.”

Barça vor unangenehmer Aufgabe

Deportivo Alavés hat 2016 nach einem Jahrzehnt wieder den Sprung ins spanische Oberhaus geschafft und sich bei der Rückkehr sensationell für das Finale der Copa del Rey qualifiziert, wo es gegen die Blaugrana allerdings nur der zweite Platz wurde. Zwischendurch mal unter den Top Vier der laufenden Liga, befindet sich das Team des früheren Barça-Verteidigers Abelardo derzeit auf dem achten Rang und hat sechs Punkte Rückstand auf die internationalen Plätze. Das höchste Ziel ist folglich die Teilnahme an der Europa League-Qualifikation. Am vergangenen Spieltag gab es allerdings nur ein 2:2 gegen den Abstiegskandidaten aus Valladolid. Will die Mannschaft aus dem Baskenland wieder international spielen, muss gegen den großen FC Barcelona ein Sieg her, um den Anschluss nicht zu verlieren. Es gibt aber auch Fakten, die dieses Vorhaben zusätzlich erschweren. Alavés ist seit fünf Ligaspielen sieglos, drei davon wurden mit einem Gesamtscore von 1:8 verloren. Der letzte Heimsieg ist auch schon etwas länger her, konkret am 11. Februar gegen UD Levante. Im Endspurt der Saison müssen sich die Basken also dringend nochmal aufrichten, um international wieder mitwirken zu dürfen.

Der FC Barcelona darf seit vier Jahren wieder auf das Triple aus Meisterschaft, Copa und Champions League hoffen. In der Liga ist man seit 21 Partien ungeschlagen, in der Königsklasse erstmals seit 2015 im Halbfinale und in Pokal geht es im Finale gegen Valencia. Die heiße Phase beginnt nun und Alavés ist ein Teil einer möglicherweise glorreichen Saison. Diese englische Woche bietet Lionel Messi & Co. die Chance, mit einem Sieg im Mendizorroza die Meisterschaft bereits eintüten zu können, sollte Verfolger Atlético Madrid sein Heimspiel am Tag danach gegen das in Topform agierende Valencia verlieren. Doch wie es im Sport so schön heißt: erst mal müssen die eigenen Hausaufgaben erledigt werden. In der Heimstätte der Basken hat Barça die letzten beiden Ligaduelle zwar souverän gewonnen, angesichts der Heimniederlage aus der Saison 2016/2017, dem Streben nach der Europa League seitens der Basken und der zu erwartenden Unterstützung der Fans kann dieses Auswärtsspiel durchaus ein kniffliges für die Mannschaft von Ernesto Valverde werden. 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE