Noten | Alba dynamisch, Araujo souverän, Pedri engagiert, Griezmann fahrlässig

StartLa LigaNoten | Alba dynamisch, Araujo souverän, Pedri engagiert, Griezmann fahrlässig
- Anzeige -
- Anzeige -

Bei Barcelonas 2:1 gegen Spitzenreiter Real Sociedad wusste vor allem Ronald Araújo als Abwehrchef zu überzeugen, während Jordi Alba als Aktivposten fungierte. Antoine Griezmann erwischte bei seinen Torabschlüssen einen rabenschwarzen Tag. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen bekam durch das dominante Auftreten seiner Vorderleute im ersten Durchgang kaum zur Gelegenheit, sich zu beweisen. Lediglich in der 36. Minute musste er eingreifen. Ansonsten war der Deutsche darum bedacht, mit langen Bällen das Spielgeschehen in Real Sociedads Hälfte zu verlagern. War beim 0:1 machtlos. Mit Barças passiven Spiel in Hälfte zwei bekam der Schlussmann mehr zu tun. Herausgestochen ist dabei seine sensationelle Fußparade aus der 84. Minute, mit der er aber seinen eigenen Fehler ausmerzte, nachdem er zuvor den Ball nach vorne abprallen lassen hat. War schlussendlich wieder der gewünschte Rückhalt. Barçawelt-Punkte: 7

Sergiño Dest

Sergiño Dest trat gegen Real Sociedad konzentriert auf, bereicherte ein ums andere Mal das Offensivspiel der Blaugrana mit gefährlichen Flanken – so beispielsweise in der Anfangsphase, als er Pedri mustergültig bediente, dieser aber knapp neben das Gehäuse köpfte. Aber auch defensiv stand der US-Amerikaner größtenteils stabil und ließ auf seiner Seite kaum etwas anbrennen. Gerade im zweiten Durchgang zahlte sich dies aus, als Barcelona im kollektiv in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Barçawelt-Punkte: 7

Ronald Araújo

Araújo begann zum ersten Mal in der Innenverteidigung zusammen mit Óscar Mingueza – das Barça-B-Duo war so wieder vereint. Araújo war stets darum bemüht, Verantwortung zu übernehmen, um so Sicherheit ins Spiel zu bringen. Seine Aktionen waren gut durchdacht, ohne irgendwelche Risiken einzugehen, dabei war er sich aber nicht auch mal für eine Grätsche zu Schade. Seine Stabilität und Ausstrahlung dürfte einigen Culés imponiert haben. Spielte routiniert und gut im Zweikampf – ein sehr ‚erwachsener‘ Auftritt des Uruguayers. Barçawelt-Punkte: 8

Óscar Mingueza

Mingueza bekam gegen Real Sociedad erneut eine Chance, sich zu beweisen. Sein Spiel wurde durch eine resolute Zweikampfführung und Entschlossenheit in den Situationen gekennzeichnet – mit einer krassen Ausnahme: In der 73. Minute sah der 21-Jährige bei einem Stockfehler überhaupt nicht gut aus, präsentierte so Alexander Isak eine Großchance auf dem Servierteller, die Pedri aber in höchster Not bereinigte. Ansonsten jedoch ein solider Auftritt des jungen Innenverteidigers, der die Chance nutzte, die ihm Koeman gab. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Albas Auftritt war von Anfang an beachtlich, er startete mehrmals Läufe in die Tiefe zwischen Sociedads Abwehrkette und war so klarer Aktivposten im Angriffsspiel der Blaugrana. In der 31. Minute belohnte sich der Außenverteidiger selbst für seinen aktiven Auftritt, indem er mit seinem schwachen rechten Fuß den Ball gefühlvoll ins lange Eck schlenzte. Kurz vor der Halbzeit agierte Jordi Alba gedankenschnell, wodurch er Frenkie de Jongs Treffer zum 2:1 vorlegen konnte. Obwohl der flinke Linksverteidiger an diese Leistung zu Beginn des zweiten Durchgangs anknüpfte (erzielte fast seinen zweiten Assist, Antoine Griezmann vergab jedoch vor dem leeren Tor), verblasste er mit fortlaufender Dauer des Spiels. Dennoch der auffälligste Spieler der Katalanen an diesem Abend. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Sergio Busquets

Busquets übernahm am Anfang – wie auch gegen die UD Levante – die Aufgabe als einziger Sechser vor den beiden Innenverteidigern. Dabei arbeitete Barças Nummer 5 häufig aufmerksam gegen den Ball und überzeugte mit dem Ball am Fuß durch sichere Ballbehandlung und ein stabiles Aufbauspiel und gute Ballzirkulation; ohne aber, dass er für die allergrößten Highlights sorgte. Doch das war auch nicht seine Aufgabe. Holte sich erneut seine mittlerweile fast schon obligatorische Gelbe Karte ab – schon da war abzusehen, dass ihn Koeman wie zuletzt so häufig später auswechseln würde. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong war von Beginn an sehr bemüht, Barças Offensivaktionen anzukurbeln, indem er beispielsweise mit Schnittstellenpässen auf die Flügel das Spielfeld ‚öffnete‘. Seinen eifrigen Auftritt in Halbzeit eins krönte er mit dem Treffer zum 2:1 – sein erstes Tor der Saison. Nach der Pause interpretierte der Niederländer seine Rolle defensiver (wie auch der Rest des Teams), agierte auch dort engagiert und fehlerlos, führte eifrig Zweikämpfe und stemmte sich gegen den Ausgleich. Abermals ein sehr engagierter Auftritt des Niederländers, dessen Form klar nach oben zeigt. Barçawelt-Punkte: 7

Antoine Griezmann

Er kommt einfach nicht ins Rollen. Nach zuletzt ansprechenden Leistungen folgte zwar wieder ein engagierter Auftritt, jedoch mit enttäuschendem Ausgang. Griezmann zeigte sich motiviert und involviert, aber auch abermals ohne Fortune. In der 37. Minute presste er stark und eroberte den Ball, traf anschließened aber nur die Unterkante der Latte. War dieser Fehlschuss noch unglücklich, sollte der nächste abenteuerlich werden: In der 55. Minute musste er vor dem leeren Tor nur noch den Fuß hinhalten, justierte diesen aber völlig falsch und fabrizierte so wohl den Fehlschuss der Saison in La Liga. Direkt danach hatte Griezmann die nächste gute Möglichkeit, scheiterte hierbei aber an Keeper Remiro. Drei Treffer hätte der Franzose erzielen können, zwei wohl erzielen müssen. Belohnte sich so nicht für eine eigentlich ansprechende Leistung. Barçawelt-Punkte: 4

Pedri

Pedri bewegte sich in der ersten Hälfte viel, war stets anspielbar und spielte sich mit Messi immer wieder gut die Bälle zu. Allerdings war er am 0:1 für Real Sociedad maßgeblich beteiligt. Er reagierte zu langsam, ging den Laufweg nicht mit und konnte so den Pass von Portu in die Mitte, der zum Tor führte, nicht mehr verhindern. Stark dagegen sein Doppelpass mit Messi und der Steckpass auf Braithwaite, doch dieser vergab freistehend vor dem Tor kläglich (38.). Gerade in Hälfte eins war Pedri ein Aktivposten in der Zentrale, sehr viel im Spiel der Blaugrana lief über den Youngster. Wie der Rest des Teams zog agierte er nach der Pause defensiver – so defensiv, dass er sogar das 2:2 mit vollem Einsatz vor der Linie verhinderte. Dabei rauschte er in den Pfosten, danach war für ihn die Partie in der 76. Minute vorbei. Barçawelt-Punkte: 8

Lionel Messi

Messi machte eine ordentliche Partie und trug einiges zur Dominanz des FC Barcelona in den ersten 45 Minuten bei. Nominell als falsche Neun aufgestellt, war er dennoch überall auf dem Platz zu finden und immer anspielbar. Er verteilte die Bälle im Halbfeld gut und leitete so auch das 2:1 mit einem guten Pass auf Linksaußen ein, wo Alba den Ball nur noch in die Mitte zu Frenkie De Jong flanken musste. In der zweiten Hälfte flachte sein bis dahin guter Auftritt etwas ab, er konnte nicht mehr für die nötige Entlastung gegen immer stärker werdende Basken sorgen. Im Pressing war La Pulga dafür erneut aktiver als zu Beginn der Saison. Am Ende bleibt trotzdem eine ordentliche Leistung, auch wenn diesmal die Offensivhighlights ausblieben. Barçawelt-Punkte: 6

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite war wie schon zuletzt gegen Levante auf dem linken Flügel unterwegs. Er zeigte sich die ersten 20 Minuten sehr engagiert, ging viel ins Dribbling und suchte die Tiefe – jedoch ohne großen Erfolg und mit vielen Ballverlusten. Seinen bis dahin durchwachsenen Auftritt hätte er durch die Großchance in der 38. Minute auf das 2:1 aufhübschen können, doch er verzog kläglich und setzte den Ball freistehend im Sechzehner weit über die Latte. Danach tauchte er ab, in der zweiten Hälfte ging über die linke Seite nichts mehr, zudem traf er häufig die falschen Entscheidungen. Barçawelt-Punkte: 4

Carles Aleñá

Aleñá wurde in der 66. Minute für Sergio Busquets gebracht, um dem Mittelfeld mehr Dynamik zu verleihen. Doch das La-Masia-Talent blieb unauffällig und konnte dem Spiel nicht seinen Stempel als Joker aufdrücken. Dabei hatte Aleñá in der 71. Minute selbst die Chance, die Führung Barças auszubauen, doch dabei kam nur ein Schüsschen heraus. Eine weitere nennenswerte Aktion kam nicht hinzu, auch wenn Aleña sich in jeden Zweikampf warf und nach Kräften gegen die Kugel und die Gegenspieler arbeitete. Barçawelt-Punkte: 5

Francisco Trincão

Der Portugiese wurde wieder einmal eingewechselt, konnte aber wieder nicht für positive Schlagzeilen sorgen. Man merkte dem Sommerneuzugang zwar den Willen an, das Spiel ankurbeln zu wollen, doch seine Aktionen waren allesamt zu berechenbar. Der Gegner konnte sich fast schon darauf einstellen, dass Trincão in die Mitte ziehen würde, um dort einen schlampigen Kurzpass zu spielen. Bei ihm fehlte auch heute die Durchschlagskraft in jeglichen Situationen – offensiv wie defensiv, denn hinten pennte er in Minute 78 völlig, gestattete so Nacho Monreal am zweiten Pfosten eine Einschusschance. Barçawelt-Punkte: 3

Miralem Pjanic

Miralem Pjanic wurde in der 74. Minute für Pedri eingewechselt, agierte jedoch nicht einmal ansatzweise auf dessen Level. Des Öfteren wirkte es so, als ob das Spiel Sociedads zu schnell für den 30-jährigen Bosnier war, schließlich kam er mehrfach zu spät in die Zweikämpfe oder sah sich im eigenen Ballbesitz überfordert. Immerhin brachte er acht seiner neun Zuspiele zum Mitspieler. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Clément Lenglet

Lenglet ersetzte nach 80 Minuten Mingueza, fiel mit sieben Ballkontakten kaum auf. Kurz vor Schluss wurde der Franzose aus der Kette gezogen, wodurch Araújo in höchster Not retten musste. Das hätten viele Culés wohl andersrum erwartet. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koemans Matchplan gegen Tabellenführer Real Sociedad schien erst einmal voll aufzugehen, schließlich dominierte man den Spitzenreiter der La Liga nach Belieben. Auch der Gegentreffer entpuppte sich lediglich als kleiner Dämpfer, auf den Koemans Mannschaft umgehend zu reagieren wusste. Barça ging endlich von Anfang an bissig drauf, presste früh, spielte mit Selbstvertrauen und Gier. Ob der passive und defensive zweite Durchgang der Blaugrana Koemans Taktik oder alleine La Reals Aufschwung geschuldet war, ist schwer zu sagen. Auch Koemans Wechsel konnten Barças Passivität nicht mehr beheben. Voll aufgegangen ist dafür sein Schachzug, Araújo und Mingueza das volle Vertrauen zu geben, die beiden ergänzten sich souverän. Barçawelt-Punkte: 6

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE