Noten | Ansu Fati unwiderstehlich, Alba als Dauerläufer, Coutinho engagiert

StartLa LigaNoten | Ansu Fati unwiderstehlich, Alba als Dauerläufer, Coutinho engagiert
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Auftakt des FC Barcelona gegen Villarreal ist gelungen, beim lockeren 4:0 wussten besonders Doppeltorschütze Ansu Fati, Dauerläufer Jordi Alba und Rückkehrer Philippe Coutinho zu überzeugen. Die Spielerkritik und Noten.

Neto

Neto vertrat den am Knie operierten Marc-André ter Stegen im Tor – und weiß jetzt wie es sich für den Deutschen anfühlt, im Camp Nou beschäftigungslos zu sein. Eine Fußparade nach einer scharfen, flachen Hereingabe war seine auffälligste Aktion. Barçawelt-Punkte: 6

Sergi Roberto

Sergi Roberto spielte nominiell als Rechtsverteidiger – war aber gerade in Hälfte eins sehr viel in zentralen Mittelfeldpositionen unterwegs. Das war auch die auffälligere Halbzeit des La-Masia-Absolventen, der es nach der Pause – wie auch die Blaugrana als Ganzes – ruhiger angehen ließ. Alba war an diesem Abend definitiv der Auffälligere der beiden Außenverteidiger. Insgesamt war die rechte Angriffsseite die deutliche schwächere an diesem Abend, was aber nicht nur an Roberto lag. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Der Abwehrchef hatte zwar nicht sonderlich viel zu tun, aber bei den wenigen Aktionen Villarreals alles im Griff. Bei Flanken und anderen Klärungsaktionen sehr aufmerksam. Barçawelt-Punkte: 6

Clement Lenglet

Was für Piqué gilt, gilt auch für Lenglet. Wirklich gefordert wurde der Franzose von den Angreifern Villarreals nicht. Das war so vorab nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Löste die wenigen Defensivaufgaben souverän und mühelos. Spielte einen schönen öffnenden Ball auf Coutinho vor dem 2:0 – im Eishockey hätte er dafür einen Assist bekommen. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Alba zeigte sich schon im ersten Spiel in altbekannter Form. Marschierte konstant wie unermüdlich die Linie hoch und runter und legte Ansu Fati mit einem seiner berühmten Cutbacks das 1:0 auf. Zeigte sich auf links äußerst engagiert und laufstark, legte später Messi eine Flanke mustergültig auf den Scheitel, doch dieser vergab. Hatte mit mehr als 100 Ballkontakten die meisten aller Feldspieler, seine Passquote von 86 Prozent ist für einen Außenspieler, der dermaßen viele Hereingaben schlägt, herausragend. Barçawelt-Punkte: 9

Sergio Busquets

Leistete sich zu Beginn des Spiels einige Schlampigkeiten beim Abspiel, knüpfte hier an seine unterdurchschnittliche Leistung in der letzten Saison an. Wurde dann im Laufe des Spiels unauffälliger – was nicht negativ gemeint sein muss, denn er stellte seine Fehler ab. War gegen den Ball nicht wie üblich gefordert, mit dem Ball waren an diesem Abend andere im Spielaufbau aktiver. Barçawelt-Punkte: 5

Frenkie de Jong

Begann halblinks auf der Doppelsechs, machte aber ab und zu in der ihm eigenen Manier mit Ball am Fuß auch Dampf nach vorne. Im letzten Drittel hielt er sich dann merklich zurück und überließ hier das Zepter den vier Offensivkräften. Vertändelte spät im Spiel dicht vor dem eigenen Strafraum einen Ball leichtfertig, was aber ohne Folgen blieb. Barçawelt-Punkte: 6

Lionel Messi

Im Koeman’schen 4-2-3-1 gab Lionel Messi die falsche 9 in vorderster Front, auch wenn er sich natürlich immer wieder bis tief ins Mittelfeld fallen ließ. War in Durchgang eins nicht wirklich auffällig, schoss vom Punkt etwas zittrig zum 3:0 ein. Entschlossener geriet sein Schuss von halbrechts in der 65. Minute, den Asenjo über die Latte lenkte. Vergab zudem eine gute Kopfballchance, wurde später noch einmal von Asenjo vom erneuten Torjubel abgehalten. Nicht so auffällig und spielfreudig wie man es von Messi gewohnt ist – womöglich ist auch sein allgemeiner Gemütszustand ein Grund dafür. Barçawelt-Punkte: 6

Philippe Coutinho

Coutinho begann auf der Zehn und hatte viele Freiheiten im Spiel nach vorne – genau so, wie es Koeman vor der Partie angekündigt hatte. Sein erster Distanzschuss wurde – wie soll es auch anders sein – geblockt, doch Coutinho zeigte sich spielfreudig und gut involviert. Legte Ansu Fati gut das 2:0 auf (allerdings war Villarreals Defensive in dieser Szene auch komplett indisponiert). 92 Prozent Passquote sind für einen Offensivakteur ebenfalls herausragend. Ein Tor glückte dem Brasilianer nicht, weil er bei seiner gefährlichsten Aktion einen Volleyschuss nicht richtig erwischte. Barçawelt-Punkte: 7

Ansu Fati

Ganz klar der Star des Spiels. Besonders in Durchgang eins war Ansu Fati auf seinem linken Flügel unaufhaltsam. Schoss das Führungstor per Direktabnahme, blieb beim 2:0 vor Keeper Asenjo cool und holte den Elfmeter zum 3:0 heraus. Villarreal hatte den 17-Jährigen nie unter Kontrolle. Durfte nach 70 Minuten vorzeitig in den wohlverdienten Feierabend. Barçawelt-Punkte: 10, MOTM

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann begann überraschend nicht als Zentrumsstürmer, sondern reihte sich auf dem rechten Flügel ein – und blieb hier blass. Es dauerte bis zur 55. Minute, ehe er seinen ersten Torschuss abgab, doch dieser wurde bezeichnenderweise geblockt. Torgefahr konnte Griezmann als einziger der Offensivspieler keine ausstrahlen. Durfte nach 77 Minuten das Feld verlassen. Hat definitiv noch viel Luft nach oben. Barçawelt-Punkte: 3

Ousmane Dembélé

Dembélé kam nach 70 Minuten für Fati in die Partie und reihte sich auf dem linken Flügel ein. Blieb unauffällig und ohne Offensivaktion. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Pedri

Auch Pedri kam in der 70. Minute rein, er übernahm Coutinhos Position auf der Zehn. Die Gegenwehr Villarreals ließ verständlicherweise zu wünschen übrig, aber herausstellen sollte man schon, dass Pedri in der kurzen Zeit 13 von 14 Pässen an den Mann brachte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Miralem Pjanic

Durfte gut 15 Minuten ran, in denen er nicht viel zeigen musste, aber doch aufblitzen ließ, dass sein Passspiel der Blaugrana gut tun kann (18/19 akkurate Pässe). Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Francisco Trincão

Von den Einwechselspielern war Francisco Trincão wohl der Auffälligste, er ließ sein Können und Talent aufblitzen, so beispielsweise bei einem schönen Übersteiger samt Abschluss, der aber von Asenjo entschärft wurde. Der Portugiese, für 31 Millionen Euro aus Braga gekommen, kann so der Blaugrana auf dem rechten Flügel definitiv positive Impulse geben. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman stellte bei seinem Debüt wie erwartet im 4-2-3-1 auf und schickte die Elf, die er zuletzt auch gegen Elche bei der Gamper-Trophäe ins Rennen geschickt hatte, auf den Platz. Überraschend war hierbei jedoch, dass Griezmann auf rechts begann, wo er sich aber nicht sonderlich wohl fühlte. Auch Messi hat schon auffälligere Abende im Camp Nou verbracht. Gewinner der Partie waren Ansu Fati und Coutinho, die auf ihren besten Positionen ran durften und ansprechende Leistungen boten. Defensiv war Barça wenig gefordert, auffällig waren aber die erhöhte Laufstärke und Intensität der Mannschaft – etwas, was in der abgelaufenen La-Liga-Saison unter Ex-Coach Quique Setién so oftmals nicht zu sehen war. Koemans Debüt ist mehr als geglückt. Barçawelt-Punkte: 8

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE