Noten | Araujo artistisch, Pedri bemüht, Messi, Griezmann und Braithwaite harmlos

StartLa LigaNoten | Araujo artistisch, Pedri bemüht, Messi, Griezmann und Braithwaite harmlos
- Anzeige -
- Anzeige -

Während Araújo seinen ersten Treffer für den FC Barcelona beim 2:2 gegen Valencia erzielen konnte und Pedri in der Schaltzentrale bemüht war, strahlten Messi, Griezmann und die anderen Offensivkräfte kaum Gefahr aus. Die Noten und Spielerkritik zum Spiel.

Marc-André ter Stegen

Der deutsche Keeper hatte die ersten 25 Minuten rein gar nichts zu tun, musste dann aber plötzlich mehrmals hintereinander eingreifen. Gefährliche Situationen in der 25., 26. und 29. Minute konnte er gemeinsam mit seinen Vorderleuten noch entschärfen. Besonders in der 29. Minute parierte er stark gegen Soler, dessen Schuss er ins Aus lenken konnte. Bei der anschließenden Ecke hatte er jedoch keine Chance, Diakhabys Führungstor abzuwehren. Kurz vor der Pause rettete ter Stegen seiner Mannschaft das 0:1, diesmal gegen Maxi Gómez, der frei zum Kopfball gekommen war. Beim zweiten Gegentor traf ihn wie schon beim ersten Gegentreffer keine Schuld. Barçawelt-Punkte: 7

Sergiño Dest

Dest war in dem Spiel bemüht, aber eher unauffällig. Er stand hoch, konnte aber keine wirksamen Tiefenläufe starten. In der 13. Minute lief er vorne gut ein, seine Flanke wurde jedoch geblockt. Später im Spiel mit einem riesigen Patzer, als er tief in der eigenen Halbzeit den Ball verlor und somit Valencia zu einer Großchance einlud. Nachdem die auf seinen Fehler folgende Ecke zum 0:1 führte, muss er diesen Gegentreffer auch teilweise auf seine Kappe nehmen. In der zweiten Halbzeit versuchte er einmal mit einem Schuss zu überraschen, verzog aber. Insgesamt kein berauschender Auftritt Dests, dem aber auch ein konkreter Anspielpartner auf der rechten Seite fehlte. Barçawelt-Punkte: 6

Ronald Araújo

Araújo bildete wieder zusammen mit Óscar Mingueza das Innenverteidiger-Duo. Er kam gut in das Spiel hinein und konnte direkt in der 3. Minute nach einem Sprintduell den Angriff Valencias entschärfen. Blockte in höchster Not einen Schuss und verhinderte so einen Gegentreffer, auch wenn kurz darauf doch das 0:1 fiel. Im zweiten Durchgang sorgte er mit einem sehenswerten Seitfallzieher für das zwischenzeitliche 2:1. Sein wuchtiger Schuss markierte zugleich sein erstes Tor für die Profi-Mannschaft des FC Barcelona. Versuchte nach Kräften, Barças immer wieder bedenklich wackelnde Abwehr zusammenzuhalten. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Óscar Mingueza

Der eigentliche Barça-B-Spieler durfte wieder von Anfang an starten. Er und Araújo scheinen damit vorläufig wirklich Lenglet auf die Bank verwiesen zu haben. Ebenso wie sein Nebenmann startete er mit einem Erfolgsmoment in die Partie, als er in der 5. Minute einen hohen Ball klasse herunternahm und technisch fein weiterspielte. Zu Beginn wirkte er  sicher und antizipierte einige gegnerische Pässe gut, wie beispielsweise in der 15. Minute. Später aber mit Problemen, in der 45. Minute verschätzte er sich bei einem Kopfball, ter Stegen rettete aber noch. Kurz nach der Halbzeit ließ sich Mingueza dann am eigenen Strafraum vernaschen, glücklicherweise blieb sein Fehler aber ohne Konsequenzen. Beim 2:2 kam er gegen Gomez einen Schritt zu spät. Eine gelbe Karte sammelte er ebenfalls noch. Bemerkenswert war derweil Minguezas Durchmarsch in der 71., als ihn Valencia ungehindert passieren ließ, sein fulminanter Schuss resultierte in einem Eckball. Barçawelt-Punkte: 5

Jordi Alba

Jordi Alba konnte gegen Valencia nicht wie gewohnt mit seinen Tiefenläufen glänzen. Er war zwar häufig ins Spiel eingebunden (137 Ballaktionen, die meisten aller Spieler), konnte aber den letzten Pass selten an den Mann bringen. Bei vielen Hereingaben suchte er Lionel Messi, der aber immer gut gedeckt wurde. Die Gefahr im letzten Drittel ging ihm gegen die Fledermäuse völlig ab, wenn man mal von seinem Assist nach dem Elfmeter absieht. Hinten hatte er immer wieder ebenfalls Probleme. Auch Barças Dauerläufer wird in dem dritten Spiel von Anfang an in dieser Woche die Müdigkeit gespürt haben. Barçawelt-Punkte: 5

Sergio Busquets

Busquets wurde als alleiniger Sechser aufgeboten und hatte daher defensiv vor der Abwehr viel zu organisieren. Er fiel selten auf, was aber auch seiner Spielweise geschuldet ist. Eine Passquote über 95 Prozent und eine positive Zweikampfquote zeigen seine hohe Konzentration – mit Ausnahme eines Totalaussetzers in der 25. Minute, als er tief im eigenen Strafraum unnötig den Ball vertändelte. Zwar führte der Fehler nicht zu einem Gegentreffer, er leitete aber fünf Minuten ein, in denen die Katalanen die Spielkontrolle hergaben. Das Resultat war das 0:1. Die nötige Stabilität konnte er der Hintermannschaft trotzdem nicht geben, zudem wirkte Busquets diesmal sogar noch etwas langsamer als sonst. Wurde dann in der Halbzeit für Frenkie de Jong ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 5

Pedri

Pedri durfte wieder einmal von Beginn starten, diesmal als Achter im Herzen des Spielfeldes. Daher kam ihm oft die Rolle eines Spielgestalters zu, was er durchaus passabel erledigte. Leider gelang es ihm aber nicht, entscheidende Schnittstellenpässe zu spielen. Er wagte sich in viele Dribblings (7/10 erfolgreich), verlor aber auch 15 Bälle. In Situationen wie der 10. Minute, als er zuerst klasse an seinem Gegenspieler vorbeizog, dann aber den Pass versemmelte, sieht man Licht und Schatten, wie es bei einem jungen Spieler eben noch normal ist. Insgesamt ein ordentlicher Auftritt. Nach wie vor wartet man bei Pedri aber darauf, dass seine Aktionen öfter etwas Zählbares bringen. Barçawelt-Punkte: 6

Coutinho

Ähnlich wie seine Partner in der Offensive sah man bei Coutinho zu oft nur Ansätze und Ideen, aber kaum gelungene Aktionen. Coutinho versuchte sich dann ein paar Mal aus der Distanz, seine Schüsse wurden aber allesamt geblockt – der gefährlichste zischte kurz vor dem Ende haarscharf am Gehäuse vorbei, es hätte das 3:2 sein können. Gerade in der Schlussphase wirkte er dann wieder etwas bemühter, konnte sein Engagement aber nicht zielführend genug einbringen. In puncto Zweikämpfe und Dribblingerfolg legte er zudem keine gute Leistung ab. Am Ende steht ein durchwachsener Auftritt zu Buche. Gerade vor der Pause muss vom Brasilianer einfach mehr kommen. Barçawelt-Punkte: 3

Antoine Griezmann

Der Franzose kam über die rechte Seite, zog aber oft in die Mitte. Die Rolle als Flügelspieler scheint ihm einfach nicht zu liegen – Konstanz bekommt er in seine Leistungen aktuell nicht, den gegen Valencia war Griezmann wieder schwach. Bevor er offensiv in Erscheinung trat, tat er das zuerst defensiv – allerdings in negativer Hinsicht. Er verlor bei der Ecke vor dem 0:1 seinen Gegenspieler Diakhaby und ließ diesen so unbedrängt zum Kopfball kommen. In der 33. Minute hatte er über die rechte Seite eine gute Chance, sein Abschluss geriet aber zu schwach. Das leichte Foul an ihm kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte den Katalanen immerhin einen Elfmeter ein. Ansonsten machte er mit unglücklichen Entscheidungen wie in der 72. Minute auf sich aufmerksam, als er den Pass anstatt des Schusses wählte. Zuletzt vergab er haufenweise Chancen, diesmal hatte er erneut nicht wirklich welche. Barçawelt-Punkte: 3

Martin Braithwaite

Braithwaite begann wieder auf links im Dreierangriff, sollte von dort mit Läufen vor das Tor stoßen. Leider konnte er mit den Zuspielen nur selten etwas anfangen – zu oft blieben diese hängen. Wirkte in Hälfte eins im Zusammenspiel mit Coutinho und Alba, seinen Partnern auf links, teilweise wie ein Fremdkörper. Seine auffälligste Szene hatte er in der 56. Minute, als sein Kopfball nach Messi-Flanke von Domenech gerade noch so auf der Linie geklärt werden konnte – hier hätte er das 3:1 markieren können, vielleicht gar müssen. In der 63. Minute hatte er Pech, dass seine Hereingabe keinen Abnehmer fand. Der Däne war nur bedingt ins Kombinationsspiel eingebunden und rackerte sich meist vergeblich ab. Barçawelt-Punkte: 3

Lionel Messi

Messi wurde erneut hängend im Zentrum aufgeboten, wo er aber gerade vor der Pause gar keinen Impact hatte. Hing hier völlig in der Luft, nahm kaum am Spiel teil. Den Elfmeter in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte er zwar nicht verwerten, dafür blieb er in der Situation aufmerksam und köpfte nach Albas abgefälschter Flanke den Ball über die Linie. In Halbzeit 2 wurde er aktiver, ein verschossener Freistoß und einige geblockte Schüsse waren das Maximum. Auch er wirkte nicht mehr so spritzig wie zuvor noch gegen Real Sociedad und Levante. Barçawelt-Punkte: 4

Frenkie de Jong

De Jong wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt. Er übernahm Busquets‘ Position und spielte auch ähnlich. In den Statistiken konnte er überzeugen, er gewann alle seine Zweikämpfe und spielte in den gesamten 45 Minuten nur einen einzigen Fehlpass. Nachdem fünf andere Offensivspieler auf dem Platz waren, interpretierte er auf der Sechserposition sein Spiel gegen Valencia logischerweise weitaus defensiver als zuletzt, machte dabei aber einen guten Job. Dennoch kann auch ihm angekreidet werden, keine zündenden Ideen hervorgebracht zu haben. Barçawelt-Punkte: 7

Francisco Trincão

Der Portugiese wurde in der 73. Minute für Griezmann eingewechselt, konnte aber keine Akzente mehr setzen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Clément Lenglet

Etwas überraschend kam Lenglet für Coutinho auf den Platz – in der 79. Spielminute beim Spielstand von 2:2. Durch seine Hereinnahme wurde das System umgestellt, Vorteile brachte das dem FC Barcelona aber letzten Endes keine. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Miralem Pjanic

Der Bosnier ersetzte in der 86. Minute Pedri. Er hatte aber keinen Einfluss mehr auf das Spiel – wirkte aber erneut etwas langsam im Kopf und in den Beinen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koemans Ideen fruchteten gegen bissig und sehr diszipliniert verteidigende Gäste aus Valencia nur bedingt. Er war zwar mutig und brachte von Beginn weg fünf Offensivkräfte – aber zu mehr Chancen kam der FC Barcelona deshalb trotzdem nicht. Dafür wirkte die Defensive gerade in Durchgang eins äußerst anfällig. Korrigierte dies, indem er de Jong für Busquets zur Pause vor die Abwehr setzte. Die Positionierung Griezmanns und Braithwaites auf den Außen ging diesmal nicht auf, insgesamt war Barça abermals zu ideenlos im Angriff, gerade über die Flügel kam wenig. Der Niederländer wird sehr bald Ergebnisse liefern müssen, wenn er sich nicht starkem Gegenwind aussetzen möchte. Lenglets Einwechslung kann man kritisch beäugen, jedoch war der Systemwechsel eine valide Idee. Barçawelt-Punkte: 4

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE