Noten | Busquets als Dreh- und Angelpunkt, Sergi Roberto als Rückpasskönig

StartLa LigaNoten | Busquets als Dreh- und Angelpunkt, Sergi Roberto als Rückpasskönig
- Anzeige -
- Anzeige -

Barça konnte gegen den FC Granada nicht das erwünschte Ergebnis einfahren. Bei der 1:2-Heimniederlage blieb allen voran Jordi Alba blass, während Sergi Roberto vor allem durch Quer- und Rückpässe auffiel. Bester Spieler war Sergio Busquets, der als Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Katalanen fungierte. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Was für ein gebrauchter Abend für den deutschen Nationaltorwart. Nicht nur deshalb, weil er quasi beschäftigungslos war, er musste zudem auch noch zwei Mal hinter sich greifen. Die Gäste aus Andalusien erwischten den FC Barcelona auf dem falschen Fuß und netzten gleich zwei Mal aus dem Nichts. Marc-André ter Stegen war bei beiden Treffern chancenlos – mehr gibt es zu seiner Leistung nicht zu sagen. Barçawelt-Punkte: 6

Oscar Mingueza

Es war einer der schwächeren Abende von Oscar Mingueza. Generell war er nur wenig gefordert in der Verteidigung, da Granada keine Anstalten machte, mit dem Ball etwas anzufangen. In der 63. Minute unterlief Mingueza dann ein folgenschwerer Fehler. Ein Pass von Luis Suarez rutschte ihm durch, Darwin Machis hatte dadurch freie Bahn und erzielte das zu dem Zeitpunkt glückliche 1:1. Für Mingueza war wenig später nach 72 Minuten Schluss. Barçawelt-Punkte: 4

Gerard Piqué

Der 34-jährige Abwehrchef spielte eigentlich sehr routiniert, auch wenn er keinen seiner Bodenzweikämpfe gewinnen konnte oder musste – auch weil Granada ihn durch nicht existente Offensivbemühungen selten forderte. Beim 2:1 für Granada sah Piqué dann aber bei einem ganz seltenen Vorstoß gar nicht gut aus. Bei einer Flanke von links verlor er in der Mitte Gegenspieler Jorge Molina völlig aus den Augen und stand zu weit vorne, wodurch er den Ball unterlief, sodass Molina freistehend per Kopf traf (79.). Ein Fehler, der dem Routinier so niemals passieren darf. In der Schlussphase versuchte er den Lapsus wieder zu machen, in dem er verzweifelt den Mittelstürmer gab. Ohne Erfolg. Barçawelt-Punkte: 4

Samuel Umtiti

Samuel Umtiti konnte erneut nicht überzeugen. Er rückte für Clément Lenglet in die Startelf und war an beiden Gegentreffern beteiligt. Beim 1:1 ging er zu überstürzt in den Zweikampf und wurde lässig ausgespielt, der Pass danach führte zum Gegentreffer. Auch beim zweiten Tor war er zumindest teilweise beteiligt. Im Moment der Flanke stand er im Sechzehner ohne Gegenspieler und zu weit entfernt von Jorge Molina – trotz freien Blickes auf den einzigen Granada-Spieler im Strafraum sprang er seinem Partner Piqué nicht zu Hilfe. Barçawelt-Punkte: 4

Sergi Roberto

Nach den 45 Minuten im zweiten Durchgang gegen Villarreal ließ Koeman Sergi Roberto gegen Granada von Anfang an ran. Es lief eigentlich alles über seine rechte Seite – das unterstreichen auch seine 116 Ballkontakte. So wirklich gelang ihm aber nichts. Roberto konnte zwar mit einer Passquote von 92 Prozent überzeugen, allerdings spielte er dabei fast ausschließlich Rückpässe oder Querpässe, wie seine Passgrafik zeigt. Robertos Spiel in der Offensive ließ komplett zu wünschen übrig. Zu selten konnte er mal die hinterste Reihe überlaufen und für gefährliche Situationen sorgen. Bei der Flanke zum 1:2 stand er vom Flankengeber Adrian Marin zu weit weg und konnte diese nicht mehr verhindern. Man merkte ihm an, dass ihm nach längerer Verletzungspause noch der Rhythmus fehlt. Barçawelt-Punkte: 3

Sergio Busquets

Sergio Busquets war an diesem Abend der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Katalanen. Keiner hatte so viele Ballkontakte wie er (152), Busquets brachte neun von neun langen Bällen an den Mann und führte 85 Prozent seiner Zweikämpfe erfolgreich – was für ein Spiel. Seine langen Pässe in die Tiefe sorgten für große Möglichkeiten – beispielsweise bei der vergebenen Chance von Messi in der 36. Spielminute. Busquets spielte sehr konzentriert und war immer hellwach. Teilweise spielte er seine Vertikalpässe so präzise und unerwartet, sodass sogar seine Mitspieler etwas überrascht waren. An ihm lag es jedenfalls nicht, dass Barça mit leeren Händen dastand. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong hatte im ersten Durchgang kaum Zugriff auf das Spiel, was sehr untypisch für den niederländischen Strategen ist. Er initiierte nur wenig über das Zentrum und agierte sehr unkonzentriert. In der zweiten Halbzeit legte sich das Ganze etwas. De Jong wurde wieder häufiger gesucht, auch seine Tiefenläufe hatten wieder mehr Wirkung, als er in der 53. Minute mit einer schönen Flanke beinahe das 2:0 durch Sergi Roberto vorbereitete. Ansonsten war es kein spektakulärer Auftritt de Jongs. Auch dem Niederländer täte eine Pause wohl mal gut. Barçawelt-Punkte: 5

Ilaix Moriba

Ilaix Moriba durfte in dieser Saison zum zweiten Mal von Beginn an spielen, und wie auch sonst konnte er mit seiner Physis einiges zum Spiel der Katalanen beitragen. Von seinen 14 Zweikämpfen gewann er neun, in den Luftduellen konnte er sogar mit einer Quote von 75 Prozent überzeugen. Dennoch fehlte ihm die Bindung zum Spiel. Moriba hatte nur 52 Ballaktionen, zwar war er bemüht, fiel aber nur selten durch inspirierte Aktionen auf. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Zu Jordi Alba gibt es nur wenig positives zu berichten – auch weil er selbst nichts dafür tat. Der flinke Linksverteidiger war über die gesamten 90 Minuten praktisch abgemeldet. Wenig bis gar keine Angriffe gingen über seine Seite. Wenn er dann mal was kreierte, dann erstickten seine Aktionen im Keim. Alles in einem ein sehr enttäuschender Auftritt von Alba, der sonst einer der Aktivposten im Team ist. Barçawelt-Punkte: 2

Antoine Griezmann

Dem Franzosen merkte man das Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen an. Er war viel unterwegs, häufig anspielbar und nutzte für sein Offensivspiel die gesamte Breite des Feldes. Nachdem Antoine Griezmann in der 19. Minute den ersten Torschuss der Katalanen abgab, war er nur wenige Minuten später erneut im Mittelpunkt. Nach einem Pass von Messi drehte Griezmann im Sechzehner klasse auf, ließ seinen Gegenspieler stehen und spielte einen perfekt getimten Ball wieder zurück auf Messi, der zum 1:0 vollendete (23.). Auch danach versuchte Griezmann sich immer wieder ins Offensivspiel mit einzubringen, jedoch machte Granada hinten dicht, weshalb nur wenig funktionierte. Barçawelt-Punkte: 7 

Lionel Messi

Im Spiel gegen Villarreal nahm sich der kleine Argentinier ein wenig raus, gegen Granada hingegen war er wieder etwas aktiver am Ball. Doch wie auch bei seinen Teamkollegen hatte auch Lionel Messi das Problem, im richtigen Moment die Lücke in der Abwehr zu finden. Beim 1:0 gelang ihm das: Nach einem klasse Doppelpass mit Griezmann und einem cleveren Laufweg in die Schnittstelle kam er im gegnerischen Strafraum von halblinks zum Abschluss und versenkte den Ball eiskalt. In der 36. Minute hätte er dann eigentlich auf 2:0 erhöhen müssen, setzte den Ball nach schöner Vorlage von Sergio Busquets nur knapp am linken Torpfosten vorbei – auch weil Aaron Escandell den Ball noch leicht berührte. Danach flachte die Leistung für seine Verhältnisse aber auch wieder etwas ab. In Hälfte zwei kam auch von Messi – wie auch von allen anderen Offensivakteuren – wenig. Barçawelt-Punkte: 7

Ousmane Dembélé

Ousmane Dembélé kam in der 72. Minute in die Partie, konnte zum Spiel selbst aber nichts mehr beitragen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Pedri

Pedri wurde ebenfalls in der 72. Minute eingewechselt, er kam für Ilaix Moriba. Auch ihm gelang nur wenig nach seiner Einwechslung. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Francisco Trincão

Trincão sollte nach seiner Einwechslung in der 81. Minute noch für den Lucky Punch sorgen, doch die Zeit reichte ihm nicht aus. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Man neigt nicht allzu selten dazu, nach so einer Partie zu unrecht dem Trainer die Schuld in die Schuhe zu schieben – nach diesem Spiel muss Ronald Koeman wohl mit heftiger Kritik rechnen. Grundsätzlich handelte er richtig, dem völlig überspielten Pedri mal eine Pause zu gönnen. Clément Lenglet ließ er auch auf der Bank, dafür bekam Samuel Umtiti mal wieder eine Bewährungschance, der jedoch an beiden Gegentreffern nicht ganz unbeteiligt war. Koemans Team dominierte die Partie, lange hatte Barça keinerlei Mühe mit dem Gegner – bis der Blaugrana die Partie komplett entglitt. Zu allem Überfluss machte Koeman an der Seitenlinie erneut keine gute Figur. Nach einer vermeintlichen Beleidigung des vierten Offiziellen wurde ihm die Rote Karte gezeigt – kein gutes Zeichen, das er sendete, nachdem sein Team das 1:1 kassierte. Den restlichen Verlauf der Partie und das 1:2 verfolgte Koeman von der Tribüne aus. Barçawelt-Punkte: 4

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Luis Manzi
Freier Sportjournalist
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE