Noten | Griezmann und Messi überragen, Busquets dirigiert, de Jong dynamisch

StartLa LigaNoten | Griezmann und Messi überragen, Busquets dirigiert, de Jong dynamisch
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona überzeugte gegen Granada im Kollektiv. Vor allem Lionel Messi und Antoine Griezmann drehten auf, während Sergio Busquets zur Bestform auflief und Frenkie de Jong seine Formkurve weiter nach oben schraubt. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen wurde schon früh nach einem Ballverlust von Frenkie de Jong zu einer Glanztat gezwungen. Der Deutsche schien den ganzen Abend über unüberwindbar zu sein. Dies belegten in Halbzeit eins nicht nur diverse abgefangene Hereingaben, bei denen er eine Souveränität ausstrahlte, sondern auch sein Torwartspiel in Eins-gegen-Eins-Situationen, wie in der 29. Minute, als er einen Schuss des im abseits stehenden Puertas überragend hielt. Im zweiten Durchgang stellten ein paar wenige harmlose Schüsse ter Stegen vor keine großen Probleme. Barçawelt-Punkte: 8

Sergiño Dest

Sergiño Dest war stets darum bemüht, Ousmane Dembélé in der Offensive durch Läufe in die Tiefe zu unterstützen, einen Mehrwert hatte das Ganze jedoch nicht. In der Rückwärtsbewegung fehlte Dest des Öfteren der nötige Biss, wodurch er ein ums andere Mal seinem Gegenspieler nur hinterherschauen konnte, auch wenn er keinen allzu großen Aussetzer zu verzeichnen hatte, sieht man einmal von der Schläfrigkeit gegen Machis in Hälfte zwei ab. Es gibt wohl kaum einen Spieler bei Barça, der eine Pause dringender benötigen würde, als er. Barçawelt-Punkte: 5

Samuel Umtiti

Umtiti rückte für Araujo in die Startaufstellung, der sich beim Aufwärmen verletzte, der Franzose machte einen insgesamt sicheren Eindruck. Doch in der 29. Minute rückte er auf, obwohl Mingueza dies bereits tat, wodurch ein großer Raum für den Gegenspieler entstand. Spielte dann jedoch rechtzeitig und klug auf Abseits. Im Spielaufbau merkte man Samuel Umtiti kaum an, dass sein letzter Startelfeinsatz über ein Jahr zurück liegt, so zeichneten präzise und zielstrebig gespielte Bälle sein Spiel nach vorne aus. 97 Prozent seiner Pässe kamen dabei an. Der 27-Jährige zeigte, dass er von nun an als eine echte Option für die Verteidigung wahrgenommen werden kann. Barçawelt-Punkte: 8

Oscar Mingueza

Mingueza stand anstelle des Gelb-gesperrten Lenglets auf dem Platz. Dabei agierte der 21-Jährige häufig abgeklärt in direkten Duellen mit dem erfahrenen Soldado sowie mit Suarez im zweiten Spielabschnitt. Nur in der 49. Minute entwischte dieser dem La-Masia-Talent, woraufhin sich Mingueza nur noch mit einem gelbwürdigen Foulspiel zu helfen wusste. Mit 92 von 95 angekommenen Zuspielen und damit einer Quote von 97 Prozent zeigte auch er sich sicher in der Spieleröffnung. Barçawelt-Punkte: 8

Jordi Alba

Alba legte zwar früh Einsatzbereitschaft an den Tag, konnte jedoch in der ersten Halbzeit kaum ins Offensivspiel eingebunden werden und war hinten nahezu ungefordert. In Durchgang zwei änderte sich dies schlagartig, Alba konnte durch mehrere Hereingaben für Gefahr sorgen. In der 67. Spielminute wäre dem Außenverteidiger fast selbst ein Treffer gelungen, als er frei vor Granadas Tor auftauchte, den Ball jedoch am Tor vorbei drosch. Eine fehlerlose und doch glanzlose Partie seinerseits. Barçawelt-Punkte: 6

Sergio Busquets

Sergio Busquets absolvierte gegen Granada sein 600. Spiel für die Blaugrana, womöglich sorgte das vorab für den extra Funken Motivation – denn Busquets lieferte ein starkes Spiel ab. Beim 1:0 durch Griezmann rückte der Jubilar sofort in den Fokus, als sein für Messi gedachter Pass abgefälscht beim Franzosen landete, wodurch der Treffer schlussendlich zählte. Auch beim 2:0 sollte Busquets eine Rolle spielen, so kam er ungestraft nach einem Handspiel in der Entstehung des Tores davon. Sonst überzeugte Barças Nummer 5 jedoch durch ein tolles Stellungsspiel, konsequente Zweikampfführung und starke Seitenverlagerungen, wie im Aufbau des letzten Tores und in der Kreation von Albas Möglichkeit, wenig später auf 5:0 zu stellen. Seine Rolle als dritter Innenverteidiger bei eigenem Ballbesitz in der eigenen Hälfte ermöglichte zudem seinen Vordermännern, befreiter aufzuspielen. Eine mehr als überzeugende Leistung im 600. Einsatz. Barçawelt-Punkte: 9

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong erwischte mit einem schlampig gespielten Fehlpass in der eigenen Hälfte einen miserablen Start in die Partie, konnte jedoch schnell den Anschluss zum Spiel wieder finden. Auch gegen Granada agierte der Niederländer als Box-to-Box-Spieler, ohne aber große Akzente nach vorne zu setzen. Seine Dynamik und Pressingresistenz (sofern gefordert) sorgten für Verzweiflung beim Gegner, der immer auf der Hut vor de Jongs Pässen in die Schnittstellen war. In Minute 56 kam der Blondschopf nach einem starken Antritt selbst zur Gelegenheit, einen Treffer zu erzielen, scheiterte jedoch im Abschluss. Barçawelt-Punkte: 8

Pedri

Auch Pedri brauchte ein wenig Zeit, um ins Spiel zu finden, schien in der Anfangsphase nach einem starken Antritt nicht zielstrebig genug zu sein, um den Abschluss zu suchen. In der 41. Minute bewies er, wie schwer er zu greifen ist, Gegenspieler Eteki hielt ihn Abseits des Balles so lange fest, bis dem Schiedsrichter nichts mehr übrig blieb, als einen Freistoß zu geben – den Messi bekanntlich verwandelte. Der 18-Jährige zeigte zwar immer vollen Einsatz, doch die Müdigkeit war ihm anzusehen, weshalb er nach 72 Minuten vom Platz genommen wurde. Wie auch bei Dest, würde Dauerbrenner Pedri eine Verschnaufpause sicherlich nicht allzu schlecht tun. Barçawelt-Punkte: 6

Ousmane Dembélé

Dembélé erwischte eine etwas unglückliche Partie. Gerade in der ersten Halbzeit ging bei Angriffen Barcelonas viel über ihn, es fehlte jedoch zu häufig die nötige Entschlossenheit beim Flügelflitzer, so wirkte es fast, als ob er vor allem in Dribblings mit leicht angezogener Handbremse spielte. Nach einer Viertelstunde nutzte er eine gut herausgespielte Gelegenheit nicht aus; in der 63. Minute legte er per Heber Griezmanns Treffer zum 4:0 dafür sehenswert vor. Tut Barças Spiel auf der Seite insgesamt jedoch merklich gut. Barçawelt-Punkte: 6

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann kamen seine Freiheiten in den Halbräumen auf links eindeutig zu Gute. Wie immer zeigte der 29-Jährige eine engagierte Leistung, auch in der Rückwärtsbewegung, doch gegen Granada sollte er nach acht Spielen ohne Treffer wieder das Knipsen für sich entdecken. Stand beim 1:0 mit etwas Glück zwar in einer Abseitsposition, durch die richtungsändernde Lenkung des Balles vom Gegner ausgehend jedoch goldrichtig. Bewahrte hier die Ruhe und Übersicht, ebenso wie bei der Vorlage zum 2:0, nachdem er den Ball über den halben Platz tragen konnte. Sein Treffer zum 4:0-Endstand bewies dann auch seine immer noch vorhandenen technischen Qualitäten. Die Culés werden hoffen, dass dies ein weiterer Schritt Richtung konstanter Formsteigerung war. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Lionel Messi

Messi begann als falsche Neun, wo Effektivität in jeglichen Bereichen sein Spiel kennzeichnen sollten. Der Argentinier agierte stets handlungsschnell und clever, sei es bei Doppelpässen oder gezogenen Fouls. In der 35. Minute beförderte La Pulga den Ball sehenswert ins obere Eck, sieben Minuten später erwischte er mit seinem ersten Freistoßtreffer der Saison Torwart Rui Silva kalt, indem der Ball flach im Torwarteck einschlug. Nach einer herausragenden Partie in Bilbao traf Messi im zweiten Spiel in Folge erneut doppelt – und klettert in der Torjägerliste La Ligas so auf Rang 1, seiner natürlichen Position. Barçawelt-Punkte: 9

Martin Braithwaite

Braithwaite betrat nach 65 Minuten für Messi den Platz und tauchte immer wieder in gefährlichen Positionen rund um Granadas Strafraum auf. In der 78. Spielminute nahm er den kreuzenden Laufweg von Vallejo dankend an, was zur Roten Karte des Ex-Madrilenen führte. Barçawelt-Punkte: 6

Miralem Pjanic

Pjanic kam in der 65. Spielminute für de Jong ins Spiel, konnte aber nicht groß auffallen. Einen Freistoß in der 79. Minute aus aussichtsreicher Position setzte er in die Mauer. Konnte abermals nicht wirklich Werbung für sich machen. Aktuell läuft ihm Busquets wieder deutlich den Rang ab. Barçawelt-Punkte: 5

Riqui Puig

Riqui Puig wurde von Ronald Koeman in der 72. Minute für Pedri aufs Feld geschickt. Der Youngster sollte nicht nur bei seiner Einwechslung strahlen, sondern spielte um einiges auffälliger als der zuvor eingewechselte Pjanic auf vergleichbarer Position. Puigs perfekt getimter Ball Richtung Braithwaite sorgte für Vallejos Rote Karte und auch sonst wusste der La-Masia-Absolvent, was in ihm steckt. Immer wieder löste er sich aus Pressingsituationen, ob durch toll aufgezogene Passstaffetten oder eine enge Ballführung. In der 85. Minute reagierte er zu hastig im gegnerischen Strafraum, sonst aber ein Auftritt, der Lust auf mehr machte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Francisco Trincão

Der Portugiese kam nach 72 Minuten für Dembélé in die Partie, konnte in dieser Zeit keinen Einfluss aufs Spiel nehmen. Es schien fast so, als ob ihm das nötige Selbstbewusstsein abhanden gekommen sei. Trincão versuchte des Öfteren, die sicherste Variante zu wählen, was immerhin zu keinem einzigen Fehlpass führte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Junior Firpo

Junior Firpo wurde für die letzten neun Minuten für Dest gebracht. Blieb dabei unauffällig, in der 90. Minute konnte er Braithwaite im gegnerischen Strafraum mit einer flachen Hereingabe in Szene setzen, für diesen war der Winkel zum Tor jedoch äußerst undankbar. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman setzte erneut auf das 4-3-3 und stellte zum größten Teil das Personal auf, dem er schon gegen den Athletic Club vertraute – und wieder sollte es sich auszahlen. Auf Clément Lenglet (Sperre) und Ronald Araujos Verletzung beim Aufwärmen wusste der Niederländer zu reagieren und vertraute auf das ungewohnte Duo Oscar Mingueza und Samuel Umtiti. Beide zahlten das Vertrauen durch grundsolide Leistungen zurück. Auch, dass Koeman Puig genug Zeit gab, sich zu beweisen, spricht für ihn, ebenso wie die Auswechslungen von Dauerbrennern, um ihnen etwas Pause zu gönnen. Messis Herausnahme ist sicherlich ungewohnt, machte bei dem Spielstand und Pensum des Argentiniers aber viel Sinn. Barça spielte im “alten” System wieder wie aus einem Guss – auch das spricht für den Coach. Barçawelt-Punkte: 9

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE