Noten | Messi und Griezmann traumhaft, Dembélé hängt in der Luft

StartLa LigaNoten | Messi und Griezmann traumhaft, Dembélé hängt in der Luft
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Lionel Messi überstrahlte beim 4:1 gegen Huesca natürlich wieder alle, doch auch Oscar Mingueza trat durch sein Debüttor positiv in Erscheinung. Lediglich Ousmane Dembélé fiel in der Rolle als Mittelstürmer ab, denn der Franzose hing in der Luft. Die Spielerkritik und Noten zu Barcelona gegen Huesca.

Marc-André ter Stegen

Für ihn gab es an diesem Abend nicht allzu viel zu tun. Und trotzdem stand er das ein oder andere Mal im Mittelpunkt. Nach einem gefährlichen Schuss von Pablo Maffeo tauchte ter Stegen gut ab und parierte glänzend. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde es dann kurios. Rafa Mir kam durch eine vermeintliche Berührung von ter Stegen zu Fall, doch dem deutschen Keeper ist da kein Vorwurf zu machen, das hätte der VAR korrigieren müssen. Es gab dennoch Elfmeter, den Rafa Mir höchstpersönlich verwandelte. Ähnlich kurios wurde es vor dem Kasten der Katalanen in der 57. Minute erneut, als ter Stegen einen Flankenball unterlief und Rafa Mir nur wenige Zentimeter vor dem leeren Tor das Kunststück vollbrachte, den Ball mit der Brust über das Tor zu setzen. Ansonsten war Marc-André ter Stegen beschäftigungslos. Barçawelt-Punkte: 6

Oscar Mingueza

Auch Oscar Mingueza wurde in der Verteidigung nur selten gefordert, machte wenig bis gar keine Fehler und gewann den Großteil seiner Zweikämpfe. Mingueza war aktiv am Spielaufbau beteiligt und brachte sich hochstehend häufig ins Offensivspiel mit ein. In der 53. Minute erzielte er per Kopf sogar das entscheidende 3:1 und krönte damit seinen guten Auftritt mit seinem ersten Tor für die Profimannschaft. Barçawelt-Punkte: 7

Frenkie de Jong

De Jong agierte als Abwehrchef, war aber wie seine Mitspieler zumeist in der gegnerischen Hälfte zu finden. Auch er spielte souverän und unauffällig, was nicht negativ zu bewerten ist, denn er machte keine Fehler (Passquote: sensationelle 99 Prozent, nur einer seiner 86 Pässe kam nicht an den Mann). Der Niederländer tauchte in der 42. Minute auch mal vor dem gegnerischen Tor auf, er setzte den Ball im Fallen aber nur an die Latte. Für ihn war nach 63 Minuten Schluss, Koeman wollte keine Gelb-Sperre riskieren, da de Jong bei vier Gelben Karten steht. Barçawelt-Punkte: 6

Clément Lenglet

Der Franzose spielte erneut in der Dreierkette neben Frenkie de Jong und Oscar Mingueza. Für ihn war es ein unspektakulärer Abend, auch weil Huesca keine Anstalten machte, die Verteidigung unter Druck zu setzen. Er war sogar häufiger in der gegnerischen Hälfte zu finden als in der eigenen und konnte bei 101 gespielten Pässen eine Passquote von 95 Prozent vorweisen. Am Ende steht ein solider Auftritt. Barçawelt-Punkte: 6

Sergiño Dest

Alles in einem tat der Ajax-Neuzugang seine Pflicht, ohne aber aufzufallen. Offensiv war es bei 69 Prozent Ballbesitz aber insgesamt zu wenig. Er ging kein einziges Mal ins Dribbling, brachte auch keine Flanke in den Sechzehner – schob den Ball größtenteils von seiner Seite wieder in die Mitte und das war es dann auch. Bei Rafa Mirs Monsterchance entwischte ihm im Gegenstoß Gegenspieler Dani Escriche, der am zweiten Pfosten so auf Mir querlegen konnte – hier war Dest zu weit aufgerückt und kam nicht hinterher. Ein blasser Auftritt Dests, der mehr kann. Barçawelt-Punkte: 5

Jordi Alba

Der Linksverteidiger sorgte wie immer für Gefahr über seine Seite. Da die Gäste sich hinten einigelten, stand Jordi Alba sehr hoch – was nicht unbedingt von Vorteil für ihn war, da er nicht wie sonst in die Tiefe starten konnte. Zum Ende der ersten Halbzeit trat er dann offensiv nochmal in Erscheinung. Nach gutem Kombinationsspiel von Messi und Griezmann setzte er nach seinem Tiefenlauf den Ball an die Latte (33.), ehe er in der 42. Minute mit einer schönen Flanke de Jong in Szene setzte, doch der Ball des Niederländers prallte ebenfalls nur an die Latte. Danach zog sich Alba etwas zurück und nahm nicht mehr so aktiv am Spiel teil. Barçawelt-Punkte: 6

Sergio Busquets

Der Routinier war der Ballverteiler im zentralen Mittelfeld. Er trat sicher auf und traf meistens die richtige Entscheidung. Der Ball in die Tiefe gelang ihm zwar nicht immer, außer beim 1:0 durch Lionel Messi (13.). Ansonsten war es von Sergio Busquets ein unaufgeregter und – wie sonst auch – guter Auftritt. Hatte mit satten 135 Ballaktionen die meisten aller Spieler – das zeigt erneut auf, welch wichtiger Dreh- und Angelpunkt Busquets im Ensemble des FC Barcelona ist, auch wenn er meist selten wirklich auffällt. Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Eigentlich findet Pedri in solchen Spielen Spaß daran, sich aus engen Räumen zu befreien und für Überraschungsmomente zu sorgen. Gegen Huesca gelang ihm das zwar hin und wieder, teilweise kam er seinen Mitspielern aber auch in die Quere, weil er, Messi und Griezmann gerade im ersten Durchgang manchmal in den gleichen Räumen operierten und den Ball allesamt am liebsten in den Fuß gespielt haben wollen. Defensiv sah er bei Maffeos Flachschuss in Halbzeit eins im eigenen Strafraum nicht gut aus, weil er im Zweikampf zu zaghaft agierte, offensiv fiel er besonders durch seinen tollen Pass auf Messi in der 71. Minute auf, als dieser über das leere Tor schoss. Ansonsten ein passabler, aber kein besonders glanzvoller Auftritt. Barçawelt-Punkte: 6

Ousmane Dembélé

Um es mit einem Satz zu beschreiben: Es war nicht sein Spiel. Ousmane Dembélé, der in Paris einzig an seiner Chancenverwertung scheiterte, fand in diesem Spiel überhaupt nicht statt. Er hatte nur 47 Ballaktionen, war auf dem Feld wenig unterwegs und kam zu selten in die Situationen, in denen er seine Klasse ausspielen kann. Huesca stand tief und eng gestaffelt, das ist für einen Spieler, der das Spiel gerne vor sich hat und mit Tempo auf die Abwehr zugeht, unangenehm zu bespielen – gerade in ungewohnter Rolle als Mittelstürmer. Am Montagabend sollte es für den Franzosen einfach nicht sein, nach 85 Minuten verließ er das Feld. Barçawelt-Punkte: 3

Antoine Griezmann

Es war mal wieder nicht untypisch, dass Antoine Griezmann – als halblinke, hängende Spitze aufgeboten – eher nicht so wirklich oft auffiel. Dennoch hatte er seinen Einfluss auf die Partie. Schoss er in der 35. Minute ein absolutes Traumtor, als er den Ball in den oberen linken Winkel setzte; zudem arbeitete er vor allem in der Defensive gut mit und verhinderte so auch ein ums andere Mal eine gute Möglichkeit der Gäste, teilweise sogar im eigenen Strafraum. Abgesehen vom Traumtor in der Offensive aber mit eher wenig Bindung zum Spiel, Torgefährlichkeit strahlte er bis auf das eine Mal selten aus. Barçawelt-Punkte: 7

Lionel Messi

Messi schrieb erneut Geschichte: Gegen Huesca bestritt er sein 767. Spiel für den FC Barcelona, womit er den Rekord von Xavi egalisiert. Auf dem Feld bewegte sich der argentinische Ballkünstler halbrechts hinter der Spitze – und wie. In der 13. Minute knallte der Ball aus 20 Metern Entfernung von der Latte unhaltbar ins Tor, zu Beginn der zweiten Halbzeit schlenzte er eine maßgeschneiderte Flanke auf Oscar Minguezas Kopf zum 3:1 (53.), den Schlusspunkt setzte er dann in der Nachspielzeit nochmal selbst per flachem Distanzschuss. Ein sehr guter Auftritt, passend zum Ehrentag. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Ilaix Moriba

Der 18-jährige Mittelfeldspieler kam in der 69. Minute ins Spiel und machte statistisch gesehen ein perfektes Spiel. 100 Prozent Pass- und Zweikampfquote. Zum Spiel selbst konnte er aber nichts entscheidendes mehr beitragen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Ronald Araujo

Ronald Araujo gab nach seiner Verletzung erneut sein Comeback, in den 27 Minuten, die er auf dem Feld stand, passierte jedoch nicht allzu viel. Wirkt fit und spritzig, auch wenn er defensiv nicht wirklich was zu tun hatte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Francisco Trincão

Der Portugiese betrat ebenfalls in der 69. Minute das Spiel. Ging im eigenen Strafraum fahrlässig ins Dribbling und verlor hier den Ball, was zu einer Chance Rafa Mirs führte – und Ronald Koeman an der Seitenlinie sichtlich erzürnte. Gab in der Nachspielzeit die Vorlage zu Messis Tor, jedenfalls auf dem Papier. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Riqui Puig 

Er kam in der 85. Spielminute auch noch auf das Feld, außer zum Gratulieren des vierten Treffers hatte er aber keine auffällige Aktion. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Martin Braithwaite

Der Däne kam für Ousmane Dembélé in die Partie, konnte aber ebenfalls für keine nennenswerten Aktionen mehr sorgen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Koeman vertraute exakt der Mannschaft aus dem Champions-League-Spiel gegen Paris und das mit gutem Recht. Er ist jetzt auf dem Weg, seine Stammelf und -formation zu finden. Im 3-4-2-1 (oder 3-4-3, je nach Auslegung) versuchte seine Mannschaft vor allem auf den Flügeln immer wieder für Überzahl zu sorgen, in Hälfte eins war Barça in allen Belangen klar überlegen. Alles in einem war es ein Spiel, in dem er nur wenig von außen eingreifen musste, seine Spieler hatten das Geschehen auf dem Feld größtenteils im Griff – auch wenn Barça Mitte des zweiten Durchgangs arg sorglos agierte. Schön war zu sehen, dass Koeman Ilaix Moriba erneut Spielzeit gab. Die Pflicht wurde getan, die nächsten drei Punkte wurden eingefahren und das mehr als souverän. Barçawelt-Punkte: 7

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Luis Manzi
Freier Sportjournalist
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE