Noten | Mingueza unglücklich, Messi statisch, Alba haarsträubend

StartLa LigaNoten | Mingueza unglücklich, Messi statisch, Alba haarsträubend
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona enttäuschte beim 1:2 gegen Aufsteiger Cádiz auf ganzer Linie, insbesondere die beiden Innenverteidiger Mingueza und Lenglet erlebten einen rabenschwarzen Abend, doch auch ihre Mitspieler ließen sich von tapfer kämpfenden Gastgebern den Schneid abkaufen – einziger Lichtblick in einer schwachen Mannschaftsleistung war Sergiño Dest. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Der deutsche Nationalkeeper war bei dem frühen Gegentor ohne Schuld, als Mingueza den Ball aufs eigene Tor köpfte und Cádiz’ Stürmer Álvaro Giménez den Ball nur noch über die Linie drücken musste – ansonsten blieb ter Stegen in der ersten Hälfte komplett beschäftigungslos und konnte sich nicht auszeichnen. Beim 1:2 konnte Barças Nummer Eins den krassen Fehler von Lenglet nicht mehr ausbügeln und kam gegen Negredo zu spät – das Gegentor kann man ihm nur schwerlich ankreiden, unglücklich sieht ter Stegen natürlich trotzdem aus. Kurz vor Spielschluss parierte er im Eins-gegen-Eins Alejos Schuss und verhinderte die Vorentscheidung. Unter dem Strich ein unbefriedigender Abend für den 28-Jährigen. Barçawelt-Punkte: 6

Sergiño Dest

Dest produzierte vor der Entstehung des 0:1 unglücklich den Eckball, der dann zum Gegentreffer führte, als er den Ball nicht sauber klären konnte. Kurz darauf spielte er eine scharfe Hereingabe nach einer knappen Viertelstunde, doch Coutinho vergab den möglichen Ausgleich aus spitzem Winkel. Generell war der 20-jährige Sommerneuzugang einer der wenigen Lichtblicke in Barças Spiel und bei den raren vielversprechenden Offensivaktionen über die rechte Seite bemüht, dem Spiel der Katalanen etwas mehr Breite zu geben. In der Schlussphase vergab der US-Amerikaner die große Gelegenheit auf das 2:2, als er mit seinem schwächeren linken Fuß knapp das lange Eck verfehlte – kurz danach wurde er ausgewechselt. Barçawelt-Punkte: 7, MOTM

Óscar Mingueza

Die Partie begann für Mingueza äußerst unglücklich, da er entscheidend am frühen Rückstand beteiligt war, indem er bei einer Ecke von Cádiz den Ball aufs eigene Tor köpfte und so die Vorlage für Álvaro Giménez lieferte, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Auch in der Folge machte er keine gute Figur und kam in den Zweikämpfen zu spät oder leistete sich unnötige Fouls bei den wenigen Entlastungsangriffen der Gastgeber. Das war sicherlich der bislang schwächste Auftritt des jungen Innenverteidigers. Zur Halbzeit musste er in der Kabine bleiben. Barçawelt-Punkte: 3 

Clément Lenglet

Lenglet erwischte wie sein Partner in der Innenverteidigung keinen guten Abend und machte schon im ersten Durchgang keineswegs einen sicheren Eindruck in der Defensive. Der Franzose spielte den ein oder anderen unnötigen Fehlpass ohne Bedrängnis und verlor entscheidende Zweikämpfe wie gegen Izquierdo, der nach dem gewonnenen Duell frei auf Barças Tor zulaufen konnte, jedoch die Chance auf das 2:0 liegen ließ. Nachdem Barça den glücklichen Ausgleich erzielt hatte, leistete sich Lenglet einen kapitalen Stockfehler nach einem Einwurf Albas und bereitete so das 2:1 für Negredo vor. Ein ganz schwacher Abend von Barças aktuellem Abwehrchef. Barçawelt-Punkte: 1 

Jordi Alba

Barças Dauerläufer auf der linken Seite fand in Halbzeit Eins praktisch gar nicht statt, da Coutinho vor ihm bei jeder Aktion in die Mitte zog und somit das Spiel stets von Alba weg verlagerte, der sich allerdings auch nicht wirklich offensiv bemerkbar machte. Alba spielte mehrfach haarsträubende Fehlpässe und verzeichnete ganze 22 Ballverluste. Umso überraschender erzwang er dann mit seiner Hereingabe den Ausgleich, als Alcalá den Ball ins eigene Tor abfälschte. Äußerst ironisch, dass ausgerechnet dem schwachen Alba an diesem Abend so der Ausgleich gelang, widersprach es doch seiner haarsträubende Leistung. Beim 1:2 war Alba wiederum auf der anderen Seite auch beteiligt, indem er mit seinem Einwurf Lenglet unnötig in Bredouille brachte. Nur sein Tor verhinderte, dass er die Barçawelt-Note 1 bekommt. Barçawelt-Punkte: 2

Sergio Busquets

Busquets knüpfte in negativer Hinsicht an seine bisherigen Auftritte in dieser Saison an und spielte einige unsaubere Bälle, dabei lag er auch häufiger mal auf dem Boden, weil er ins Leere grätschte und zu spät in den Zweikampf kam. Gegen Ende spielte der 32-Jährige allerdings einen starken Schnittstellenpass auf Dest, der das 2:2 vergab – seine einzige wirklich positiv auffällige Aktion. In der 78. Minute kam Pjanic für ihn ins Spiel. Barçawelt-Punkte: 3

Frenkie de Jong

De Jong spielte wie sein Nebenmann Busquets einige unsaubere Bälle, obwohl Cádiz ausschließlich tief verteidigte und Barça fast nie beim Aufbauspiel unter Druck setzte. Als er in der zweiten Halbzeit neben Lenglet in die Innenverteidigung rückte, ließ er sich ein ums andere Mal leicht ausspielen. Insgesamt kam der Niederländer trotz seiner üblichen Passquote von knapp 90 Prozent auf 17 Ballverluste, was in Summe einfach zu viele sind. Einen positiven Impact auf Barças spielt aus dem zentralen Mittelfeld heraus sucht man weiterhin vergeblich. Gerade in solche Spielen muss da vom Niederländer einfach mehr kommen. Barçawelt-Punkte: 3

Lionel Messi

Messi setzte mit seiner ersten auffälligen Aktion Dest gut in Szene, doch Coutinho vergab anschließend nach der Hereingabe den Ausgleich. Kurz darauf bereitete er auch die Chance von Braithwaite vor. Insgesamt war La Pulga bei den wenigen Offensivaktionen oft beteiligt, doch es waren eben nur sehr wenige in 90 Minuten. Viel zu oft versuchte es Messi abermals mit dem Kopf durch die Wand – er gab zehn Torschüsse ab, die aber nahezu alle ungefährlich waren, verlor aber gleichzeitig 29(!)-mal den Ball. Auf seiner eigentlichen Position auf dem (halb)rechten Flügel ignorierte er nahezu über das komplette Spiel Sergiño Dest und ließ den jungen US-Amerikaner hier völlig alleine – stattdessen stand Messi statisch im Zehnerraum herum und machte es Cádiz so enorm einfach. Man wird das Gefühl nicht los, dass Barças Kapitän nicht mit dem Herzen bei der Sache ist. Barçawelt-Punkte: 2

Antoine Griezmann

Griezmann verlor vor dem 0:1 den entscheidenden Zweikampf im Kopfballduell gegen Fali am ersten Pfosten, der Barça früh in Rückstand brachte. Der Franzose war wie immer bemüht, doch diese Partie erinnerte wieder an die vielen Spiele zu Beginn dieser und der vergangenen Saison, als der 29-Jährige keine Bindung zu Barças Spiel fand. Seine beste Aktion konnte man eine Minute vor dem Ende notieren, als er aus spitzem Winkel am glänzenden Ledesma scheiterte. Ansonsten war Griezmann wie gewohnt viel unterwegs, oftmals standen er und Messi sich aber auch auf den Füßen herum oder wollten die gleichen Räume bespielen – gerade, weil La Pulga an diesem Abend nicht mobil genug war. Barçawelt-Punkte: 3

Philippe Coutinho

Coutinho vergab die Großchance aus zugegebenermaßen spitzem Winkel zum schnellen Ausgleich – das war seine einzige nennenswerte Aktion. Nominell auf dem linken Flügel aufgeboten, zog Coutinho bei jeder Aktion ins Zentrum (oder stand da bereits), wo Cádiz die Räume sehr eng machte. Der Brasilianer dribbelte sich immer wieder fest und konnte keine Impulse setzen. Dembélé ersetzte ihn bereits zur Halbzeitpause absolut folgerichtig. Barçawelt-Punkte: 2

Martin Braithwaite

Vergab in Durchgang eins aus halbrechter Position die Chance zum Ausgleich aus spitzem Winkel, danach tauchte er bis zum Spielschluss ab. Braitwaite hatte im ganzen Spiel 16 Ballkontakte, hatte also praktisch nicht am Spiel teilgenommen, wobei es ihm seine Mitspieler auch nicht einfacher machten – dennoch eine Enttäuschung nach seinen letzten vielversprechenden Auftritten. Barçawelt-Punkte: 2

Pedri

Pedri kam erst zur zweiten Hälfte in die Begegnung und besetzte erneut die Position im zentralen Mittelfeld neben Busquets. Gegen extrem tief gestaffelte Gastgeber aus Cádiz konnte Barças Shooting-Star der Saison trotz seiner Bemühungen (er hatte in Durchgang zwei 66 Ballkontakte) keine entscheidenden Impulse liefern, um das Ergebnis noch zu drehen. Barçawelt-Punkte: 5

Ousmane Dembélé

Der Ex-Dortmunder kam zur zweiten Halbzeit für Coutinho ins Spiel, um dem statischen Spiel der Katalanen mehr Tiefe zu geben und auf dem linken Flügel Lücken in den Abwehrriegel Cádiz’ zu reißen, was jedoch zu keinem Zeitpunkt gelang. Dembélé fügte sich in negativer Hinsicht nahtlos in die Mannschaft ein und hatte keine erwähnenswerten Aktionen zu verzeichnen. Eine erstaunlich schwache, teilweise teilnahmslose Leistung nach seiner guten Performance in Budapest unter der Woche. Für ihn persönlich eine vergebene Chance, sich in Koemans Hierarchie noch weiter nach oben zu spielen. Barçawelt-Punkte: 2

Francisco Trincão

Trincão kam in der Endphase des Spiel für Dest in die Partie, konnte aber keinerlei Akzente mehr setzen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Miralem Pjanic

Pjanic kam für Busquets in der 78. Minute und vergab die Topchance auf den späten Ausgleich frei vor Cádiz’ Keeper Ledesma. Koeman hätte den Bosnier durchaus früher bringen können, immerhin stellt er alleine durch seine Distanzschüsse normalerweise eine weitere Gefahrenquelle für den Gegner da. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman vertraute wie gewohnt auf sein 4-2-3-1 mit Messi auf dem rechten Flügel (jedenfalls nominiell), Griezmann auf der Zehn und Coutinho auf der linken Seite. De facto hielten sich alle drei Akteure aber im Zentrum auf, sodass Koeman drei Zehner aufstellte – ein Schachzug, der total nach hinten ging, schließlich war vorab schon klar gewesen, dass Barcelona Breite in seinem Spiel benötigen würde. Der niederländische Coach setzte gegen einen schon im Vorfeld erwartbar tief verteidigenden Gegner auf wenig Tempo in seiner Besetzung der offensiven Flügel, auch im zentralen Mittelfeld brachte die Doppelsechs Frenkie de Jong und Sergio Busquets nicht den gewünschten Ertrag. Die erste Hälfte verfolgte der Niederländer nahezu regungslos und fast schon resignierend, zur Pause brachte er dann Pedri und Dembélé, die an diesem Abend aber auch nichts mehr bewegen konnten. Es bleibt frappierend, dass die Blaugrana gegen sehr tief verteidigende Gegner extreme Probleme hat, sich Torchancen zu erarbeiten – gerade gegen Teams wie zuletzt Alavés oder nun gegen Aufsteiger Cádiz muss man mehr erwarten dürfen und der Cheftrainer muss Lösungen finden, die er offenkundig (noch) nicht hat. Barçawelt-Punkte: 3

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE